Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Problemstellung, Ziele und Aufbau der Arbeit

Zusammenfassung
Das Erreichen einer gewinnbringenden Position kann durch die Konstrukteure einer Unternehmung maßgeblich unterstützt werden. Sie legen durch die Konstruktion von Produkten einerseits die produktbezogenen Einzelkosten und andererseits die produktnahen Gemeinkosten fest, bei denen ein Zusammenhang zwischen den Leistungen der Kostenstellen und den für die Produktion sowie den Absatz der Produkte anfallenden Kosten herstellbar ist. Daher kann Konstruieren als eine strategisch bedeutsame Aktivität gekennzeichnet werden, die „über die zukünftige Lebensfähigkeit des Unternehmens entscheiden [kann; d. V.]“.2
Frank Schmidt

2. Das Konstruieren

Zusammenfassung
Der Begriff „Konstruieren“ wird in der Literatur unterschiedlich interpretiert.1 Dies läßt sich an einer großen Vielfalt von Beschreibungen belegen.2 Die in der Literatur dargelegten Interpretationen zum Begriff „Konstruieren“ sind dabei häufig sehr allgemein gehalten, was durch die Charakterisierung verdeutlicht wird, der Prozeß des Konstruierens sei ein „Wissenserzeugungs- und -verarbeitungsprozeß“.3 Diese Aussage trifft auf fast alle Managementtätigkeiten zu.
Frank Schmidt

3. Kostengünstiges Konstruieren

Zusammenfassung
Mit einer Kostenbeeinflussung während des Konstruierens durch die Konstrukteure wird letztlich beabsichtigt, die Erfüllung eines Hauptzieles der Unternehmung zu unterstützen: die Steigerung des Betriebsergebnisses bzw. Gewinnes. Eine solche Steigerung kann durch die Vergrößerung der Differenz zwischen Erlösen und Kosten erreicht werden. In dieser Arbeit stehen die Kostenreduktionsmöglichkeiten im Rahmen des kostengünstigen Konstruierens im Vordergrund. Durch kostengünstiges Konstruieren sollen grundsätzlich die Selbstkosten des Produktes gesenkt werden. Innerhalb der Selbstkosten kann in Einzelkosten, respektive Material- und Fertigungseinzelkosten, Sondereinzelkosten der Fertigung und des Vertriebes, sowie Gemeinkosten, respektive Material- und Fertigungsgemeinkosten, Verwaltungs- und Vertriebsgemeinkosten, unterschieden werden.1
Frank Schmidt

4. Kostenrechnung und Kostenmanagement

Zusammenfassung
Die Konstrukteure helfen, die langfristige Existenz einer Unternehmung zu sichern, indem sie durch die Erstellung kostengünstiger Konstruktionslösungen zur Steigerung des Betriebsergebnisses beitragen.1 Kostengünstiges Konstruieren ist v.a. deshalb wichtig, da durch die konstruktiven Lösungen hohe Anteile der Einzel- und Gemeinkosten festgelegt werden.2 Die Erstellung kostengünstiger Konstruktionslösungen ist allerdings nur dann möglich, wenn den Konstrukteuren die zu einer zielgerichteten Beeinflussung der Kosten erforderlichen Kosteninformationen zur Verfügung gestellt werden. Diese Kosteninformationen werden auf der Grundlage der in den Unternehmungen eingesetzten Kostenrechnungssysteme ermittelt, was die Relevanz der Kostenrechnung für das kostengünstige Konstruieren grundsätzlich belegt.
Frank Schmidt

5. Methoden des Kostenmanagements zum Kostengünstigen Konstruieren

Zusammenfassung
Das Kostenmanagement umfaßt alle Steuerungsmaßnahmen, die einer frühzeitigen und antizipativen Beeinflussung der Kostenstruktur und des Kostenverhaltens sowie der Senkung des Kostenniveaus dienen.1 Kostenmanagement wurde in dieser Arbeit in reaktives und proaktives Kostenmanagement untergliedert.2 Eine antizipative Orientierung des Kostenmanagements wird nur durch ein proaktives Kostenmanagement erfüllt.3
Frank Schmidt

6. Zusammenfassung

Zusammenfassung
Die Konstrukteure legen durch die erarbeiteten Konstruktionslösungen einen großen Teil der produktbezogenen Einzelkosten und der produktnahen Gemeinkosten fest. Daher ist es zwingend notwendig, ihnen Methoden zur Verfügung zu stellen, die die Erstellung einzel- und gemeinkostengünstiger Konstruktionslösungen unterstützen. Auf diese Weise können die Konstrukteure zur langfristigen Existenzsicherung der Unternehmungen beigetragen.
Frank Schmidt

Backmatter

Weitere Informationen