Skip to main content
main-content

18.11.2016 | Gemischbildung + Verbrennung | Nachricht | Onlineartikel

Der Fiat 500 M15 fährt nun auch mit etwas mehr Methanol

Autor:
Andreas Burkert

Fiat Chrysler Automobiles präsentiert den Fiat 500 M15. Das Fahrzeug verträgt eine Methanol-Beimischung von bis zu 15 Prozent, bei gleichbleibender Leistung und zwei Prozent weniger CO2. Das ist Euro 6 konform.

Fiat Chrysler Automobiles, Dor Chemicals und IFCI präsentieren mit dem Fiat 500 M15 eigenen Aussagen zufolge das erste mit Methanol angetriebene Fahrzeug nach Euro-6-Norm (New European Driving Cycle / NEDC). Der Wagen läuft mit einer Mischung aus 85 Prozent Benzin und 15 Prozent Methanol. Dadurch lässt sich der CO2-Ausstoß im Vergleich zur Benziner-Version desselben Fahrzeugs nach Euro6-Norm um zwei Prozent senken. Die Leistung bleibt gleich. Der Einsatz von sauerstoffhaltigem und kohlenstoffarmem Kraftstoff, wie Methanol, senkt den Ausstoß von CO2, Kohlenwasserstoffen und Kleinstpartikeln. Als solcher kann der Fiat 500 M15 mit zwei Kraftstoffen, M15 und Benzin, sowie einer beliebigen Mischung aus den beiden Kraftstoffen betrieben werden.

Das M15-Projekt wurde soeben in Israel auf dem Fuel Choices Summit präsentiert und ist in Zusammenarbeit mit DOR Chemicals, einem Hersteller von Kraftstoffkomponenten in Israel, und der Israel Fuel Choices Initiative (IFCI) durchgeführt worden. Die Initiative befasst sich mit der Entwicklung von Methanol im Hinblick auf Herstellung, Mischung, Infrastruktur, Vorschriften und KFZ-Techniken. Zusammen mit der Konzerngesellschaft CNH Industrial, präsentierte FCA in Israel einen Lagebericht und Ergebnisse der Aktivitäten in Verbindung mit der Absichtserklärung, die im Februar 2015 zwischen FCA, Iveco (eine Marke der CNH Industrial), Magneti Marelli und der IFCI unterzeichnet worden war. Die Absichtserklärung sieht eine Kooperation zwischen den Parteien zur Entwicklung von Technologien vor, die auf alternativen Kraftstoffen und Erdgas basieren.

Israel will seinen Ölverbrauch bis 2025 um 60 Prozent senken

Beim Fuel Choices Summit werden Innovationen bei alternativen Kraftstoffen und intelligenter Mobilität untersucht und vorgestellt; dabei wurde ein Dialog über die weltweit fortschrittlichsten Ansätze im Verkehrssystem, die neuesten Technologien und zukünftige Geschäftsmodelle geführt. Dass diese Veranstaltung in Israel stattfindet, hat einen guten Grund. Die israelische Regierung hat sich nämlich zum Ziel gesetzt, das Land als Wissenszentrum für alternative Kraftstoffe zu etablieren, Entwicklung und Umsetzung von Technologien der nächsten Generation zu unterstützen und den Ölverbrauch des Landes bis 2025 um 60 Prozent zu senken.

In diesem Zusammenhang dient die Mission der Fuel Choices Initiative, dem nationalen Programm Israels für alternative Kraftstoffe im Verkehrssystem, als Katalysator für eine Senkung der weltweiten Abhängigkeit von Rohöl. Israel will sich damit als Wissenszentrum für den Bereich nachhaltiger alternativer Kraftstoffe etablieren. Auch deshalb gab das israelische Verkehrsministerium im Mai 2016 die M15-Kraftstoffnorm heraus.. Dadurch wurde Israel weltweit das erste Land, das eine nationale Norm für Fahrzeuge mit Methanol-Flex-Fuel-Antrieb besitzt, die gleichzeitig auch die Euro-6-Abgasnorm der EU erfüllen. Der Fiat 500 M15 wird im Übrigen in Israel über MCA vertrieben - dem offiziellen israelischen Importeur der FCA-Gruppe.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BorgWarnerdSpaceSimensZF TRW

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Kompaktes Kupplungssystem für den elektrifizierten Antriebsstrang

Immer strengere Richtlinien zum CO2-Ausstoß, die allein mit konventionellen Antrieben auf Basis von Verbrennungsmotoren schwer zu erfüllen sind, zwingen Hersteller in aller Welt zum Umdenken und rücken zunehmend elektrifizierte Antriebskonzepte ins Blickfeld. Zur weiteren Verringerung von Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen nutzen immer mehr Fahrzeuge verschiedene Lösungen, wie beispielsweise eine Start-Stopp-Automatik, Mildhybrid- oder Plug-In-Hybrid-Systeme sowie Systeme für reine Elektrofahrzeuge.

Jetzt gratis downloaden!

Gastartikel

-ANZEIGE-

Moderne Dieselmotoren erfordern im Spannungsfeld zwischen Mobilitäts- und Umweltanforderungen hocheffiziente Kraftstofffiltersysteme. Hengst stellt hierzu abgestimmte Vor-und Hauptfilterkombinationen mit besonders guter Gesamtperformance vor.

Mehr