Skip to main content
main-content

2022 | Buch

Gentechnik in der Medizin – Hintergründe, Chancen und Risiken

verfasst von: Dr. Bettina Heberer

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Buchreihe: essentials

share
TEILEN
insite
SUCHEN

Über dieses Buch

Bettina Heberer gibt interessierten Laien einen Einblick in die Verwendung von Gentechnik in der Medizin. Die Autorin erläutert die verschiedenen Anwendungsbereiche der Gendiagnostik und Gentherapie. Zugelassene sowie potentielle zukünftige Therapiemöglichkeiten werden ebenso behandelt wie rechtliche Grundlagen. Eine Diskussion der Chancen und Risiken, die mit der Entwicklung neuer Technologien einhergehen, runden das Werk ab.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter
Kapitel 1. Einleitung
Zusammenfassung
Gentechnik in der Medizin oder rote Gentechnik ist ein Bereich der Biotechnologie, bei dem neue Verfahren zur Diagnose und Therapie von Krankheiten zur Anwendung kommen.
Bettina Heberer
Kapitel 2. Grundlagen
Zusammenfassung
Die Erbinformation befindet sich auf der DNA und liegt in den Zellen in stark gedrehten und gefalteten Strängen vor, den Chromosomen. Der Mensch besitzt 46 Chromosomen, wobei jedes Chromosom in doppelter Ausführung vorliegt. Bei der Fortpflanzung gibt jedes Elternteil die Hälfte seiner Erbinformation an die Nachkommen weiter.
Bettina Heberer
Kapitel 3. Gendiagnostik
Zusammenfassung
Mit gendiagnostischen Methoden können die Ursachen bereits vorliegender Krankheitssymptome bestimmt oder Aussagen über die Wahrscheinlichkeit getroffen werden, ob eine bestimmte Krankheit in Zukunft auftreten könnte. Außerdem sind Verwandtschaftsbestimmung oder Anwendungen in der Kriminalistik möglich. Die Pharmakogenetik beschäftigt sich mit der Untersuchung zu Verträglichkeit und möglicher Wirksamkeit von Medikamenten. Das Gendiagnostikgesetz bildet die gesetzliche Grundlage für genetische Untersuchungen sowie die Verwendung genetischer Proben und Daten.
Bettina Heberer
Kapitel 4. Gentherapie
Zusammenfassung
Das Ziel der Gentherapie ist es, die Ausprägung eines Gens zu verändern, um einen genetischen Defekt zu kompensieren. Hierzu wird mit gentechnologischen Methoden Erbmaterial in Form von DNA oder RNA in die Zellen eingebracht oder dort verändert. Ursprünglich lag das Hauptziel der Gentherapie bei monogenetischen Erkrankungen. Mittlerweile sind jedoch verschiedene sowohl erworbene als auch vererbte Krankheiten im Fokus der Gentherapie. Durch die genetische Modifizierung von Zellen ergeben sich Möglichkeiten für einen langfristigen therapeutischen Effekt. Krankheiten können geheilt werden, die zuvor als unheilbar galten oder zumindest verhilft eine Linderung der Beschwerden zu einer Erhöhung der Lebensqualität.
Bettina Heberer
Kapitel 5. Chancen & Risiken
Zusammenfassung
Viele genetische Erkrankungen sind bisher unheilbar. Andere Erkrankungen sind schlecht zu therapieren oder die Behandlung ist mit schweren Nebenwirkungen verbunden. Mit der Gendiagnostik können Erkrankungen bereits vor dem Auftreten festgestellt werden. Die Gentechnik in der Medizin eröffnet neue Behandlungsmöglichkeiten und entwickelt sich permanent weiter. Chancen und Risiken müssen jedoch sorgfältig gegeneinander abgewogen werden, ebenso sind ethische Aspekte zu berücksichtigen. Die Pharmakogenetik unterstützt eine individuell zugeschnittene Behandlung und hilft, Nebenwirkungen zu vermeiden.
Bettina Heberer
Backmatter
Metadaten
Titel
Gentechnik in der Medizin – Hintergründe, Chancen und Risiken
verfasst von
Dr. Bettina Heberer
Copyright-Jahr
2022
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Electronic ISBN
978-3-662-65652-5
Print ISBN
978-3-662-65651-8
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-65652-5