Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.02.2011 | Original Article | Ausgabe 3/2011

Environmental Earth Sciences 3/2011

Geochemistry, dissolved elemental flux rates, and dissolution kinetics of lithologies of Alaknanda and Bhagirathi rivers in Himalayas, India

Zeitschrift:
Environmental Earth Sciences > Ausgabe 3/2011
Autoren:
Sri Krishan Yadav, Govind J. Chakrapani

Abstract

Alaknanda and Bhagirathi (AB) river basins in the Himalayan region in India expose lithologies comprising mainly of granites, low–high-grade metamorphics, shales and carbonates which, in conjunction with the monsoon rains and glacial melt, control water chemistry and dissolved elemental flux rates. In the present study, we monitored two locations: (a) Srinagar on the Alaknanda river and (b) Maneri on the Bhagirathi river for daily variations in total suspended sediments, major ions and dissolved silica over one complete year (July 2004–June 2005). Based on long-term discharge data, discharge-weighted composition and dissolved elemental flux rates (with respect to Ca, Mg, HCO3, Si) of the river were estimated. The information thus obtained has substantially added up to the existing chemical data of these rivers and has refined the flux rates. Our high-frequency samples provide informations such as (a) water chemical compositions that show a large temporal and spatial variation and (b) carbonate lithology that controls water chemistry predominantly. The dissolution kinetics of various lithologies namely leucogranite, gneiss, quartzite, phyllite and shale of the AB river basins were studied through batch experiments at controlled temperature (25 and 5°C) and pH (8.4) condition. In laboratory, these lithologies undergo slow rates of dissolution (10−13 to 10−15 mol/m2 s), while field weathering rates based on dissolved elemental flux rates in the AB rivers are much higher (10−8 to 10−9 mol/m2 s). Extremely high physical weathering rates in AB rivers, which enhance chemical weathering significantly, mainly attribute this wide discrepancy in laboratory-derived rates of representative basin rocks and dissolved elemental fluxes in the field. However, laboratory-simulated experiments facilitate to quantify elemental release rates, understand the kinetics of the dissolution reactions, and compare their roles at individual level.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2011

Environmental Earth Sciences 3/2011 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise