Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

16.11.2018 | Paper Open Access

Geological structure as a control on floodplain groundwater dynamics

Zeitschrift:
Hydrogeology Journal
Autoren:
B. É. Ó Dochartaigh, N. A. L. Archer, L. Peskett, A. M. MacDonald, A. R. Black, C. A. Auton, J. E. Merritt, D. C. Gooddy, M. Bonell
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (https://​doi.​org/​10.​1007/​s10040-018-1885-0) contains supplementary material, which is available to authorized users.

Abstract

Groundwater in upland floodplains has an important function in regulating river flows and controlling the coupling of hillslope runoff with rivers, with complex interaction between surface waters and groundwaters throughout floodplain width and depth. Heterogeneity is a key feature of upland floodplain hydrogeology and influences catchment water flows, but it is difficult to characterise and therefore is often simplified or overlooked. An upland floodplain and adjacent hillslope in the Eddleston catchment, southern Scotland (UK), has been studied through detailed three-dimensional geological characterisation, the monitoring of ten carefully sited piezometers, and analysis of locally collected rainfall and river data. Lateral aquifer heterogeneity produces different patterns of groundwater level fluctuation across the floodplain. Much of the aquifer is strongly hydraulically connected to the river, with rapid groundwater level rise and recession over hours. Near the floodplain edge, however, the aquifer is more strongly coupled with subsurface hillslope inflows, facilitated by highly permeable solifluction deposits in the hillslope–floodplain transition zone. Here, groundwater level rise is slower but high heads can be maintained for weeks, sometimes with artesian conditions, with important implications for drainage and infrastructure development. Vertical heterogeneity in floodplain aquifer properties, to depths of at least 12 m, can create local aquifer compartmentalisation with upward hydraulic gradients, influencing groundwater mixing and hydrogeochemical evolution. Understanding the geological processes controlling aquifer heterogeneity, which are common to formerly glaciated valleys across northern latitudes, provides key insights into the hydrogeology and wider hydrological behaviour of upland floodplains.

Unsere Produktempfehlungen

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Premium-Abo der Gesellschaft für Informatik

Sie erhalten uneingeschränkten Vollzugriff auf alle acht Fachgebiete von Springer Professional und damit auf über 45.000 Fachbücher und ca. 300 Fachzeitschriften.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Zusatzmaterial
ESM 1 (PDF 102 kb)
10040_2018_1885_MOESM1_ESM.pdf
Literatur
Über diesen Artikel

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise