Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses Fachbuch zeigt Ihnen, wie Sie durch Selbstcoaching noch erfolgreicher als Geschäftsführer werden

Führungskräfte leiden öfter unter einem Problem: Sie meinen, dass ohne sie nichts funktioniert und sie am besten alles selbst in die Hand nehmen. Diese Einstellung führt jedoch nicht immer zum Erfolg. Stattdessen erhöht sich das permanente Stresslevel.

Dieses Fachbuch soll Ihnen dabei helfen, mittels eines Selbstcoachings Ihr Standing als Geschäftsführer zu verbessern.Der Autor führt Beispiele aus der Praxis an, die Sie bei Ihrer Führungskräfte- und Persönlichkeitsentwicklung unterstützen sollen. Der Leser erhält Anregungen, Tools und Lösungsvorschläge, die ihn mental stärken und mit denen er sich selbst coachen kann.

Trotzen Sie dem Hamsterrad des Alltags

Die Geschäftsführung hat immer ein hohes Maß an Verantwortung. Folglich steigen auch die Anforderungen seitens der Kunden und Mitarbeiter. In diesem Fachbuch erfahren Sie, wie Sie durch ein Business-Coaching Ihren Alltag als Geschäftsführer entstressen. Gleichzeitig erhalten Sie hilfreiche Tipps, wie Sie mit den Erwartungshaltungen und Ansprüchen (sowohl eigenen als auch denen von außen) besser umgehen können.

Das vorliegende Fachbuch über Coaching für Geschäftsführer beinhaltet sechs ausführliche Kapitel zu folgenden Themen:

• Geschäftsführer sind Menschen

• Wille und Wollen

• Berater

• Coaching

• Mitarbeiter

• Konflikte

Erfahren Sie, wie Sie ein erfolgreiches Konfliktmanagement betreiben, Ihre Kommunikation verbessern und sich Zeit für sich selbst nehmen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Geschäftsführer sind Menschen

Zusammenfassung
Man könnte auch sagen: „Geschäftsführer sind auch nur Menschen.“ Sie machen Fehler und verfügen über die Eigenschaften, die man/frau so hat. Mit einem kleinen, aber durchaus entscheidenden Unterschied: Fehler, die ihnen unterlaufen, haben in der Regel weiter reichende Folgen als bei Menschen, die weniger in der Verantwortung stehen.
Lothar Volkelt

Kapitel 2. Wille und Wollen

Zusammenfassung
Genau in der Mitte zwischen Wille und Wollen liegt die Tat. So habe ich es einmal in meinen jungen Jahren in einem Text für ein Lied formuliert. Bis jetzt – Jahrzehnte später – habe ich keine bessere Kurzformel gefunden für das Dilemma zwischen Wille und Wollen.
Lothar Volkelt

Kapitel 3. Berater

Zusammenfassung
Ob IHK-Veranstaltung, XING oder LinkedIn: In sämtlichen Unternehmensplattformen wimmelt es nur so von Beratern. Es gibt Veranstaltungen für den Mittelstand, da kommt auf zehn Berater gerade einmal ein Unternehmer. Aus Sicht der Berater mag das ein komfortables Angebot sein.
Lothar Volkelt

Kapitel 4. Coaching

Zusammenfassung
Eines dürfen Sie von einem Coaching nicht erwarten: Dass es Ihnen hilft, Ihnen Lösungen präsentiert und dass es Ihnen zeigt, wie Sie das Ganze umsetzen. Das kann ohnehin niemand leisten außer Sie selbst. Dabei wird das Coaching Sie allerdings unterstützen – mit Erfahrung.
Lothar Volkelt

Kapitel 5. Mitarbeiter

Zusammenfassung
„Führen ist Dienstleistung“ – so die Botschaft eines aktuellen Managementbuches zur Personalführung in Zeiten der Personalknappheit. Darin beschreibt der Geschäftsführer der Upstalsboom-Hotellerie-Gruppe Bodo Janssen seine Erfolgsrezepte in Sachen Personalführung. Aber: Was die Mitarbeiter in mittelständischen und größeren Unternehmen zu Höchstleistungen motivieren kann, wird in kleineren Betrieben immer mehr zum Problem.
Lothar Volkelt

Kapitel 6. Konflikte

Zusammenfassung
Gerichtliche Auseinandersetzungen um die richtige Geschäftspolitik enden meist mit faulen Kompromissen und halben Lösungen. Damit ist in der Praxis keinem geholfen. Im Gegenteil: Ungelöste oder schwelende Konflikte zwischen den Gesellschaftern und den Geschäftsführern schaden der Firma in vielerlei Hinsicht:
  • Der Kunde steht nicht mehr im Mittelpunkt unternehmerischen Handelns.
  • Gegenseitige Schuldzuweisungen der Gesellschafter/Geschäftsführer beeinflussen das Geschäftsklima negativ und binden viele Energien an der falschen Stelle.
  • Notwendige Entscheidungen werden ausgesetzt oder boykottiert.
  • Die Mitarbeiter spüren die Konflikte, arbeiten weniger oder suchen einen neuen Arbeitgeber mit mehr Perspektive.
Lothar Volkelt
Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise