Skip to main content

2019 | OriginalPaper | Buchkapitel

9. Gestaltung der Beziehung zu einzelnen Mitarbeitenden

verfasst von : Marion Jonassen, Andrea Chlopczik, Prof. Dr. Eric Lippmann, Claudia Beutter

Erschienen in: Handbuch Angewandte Psychologie für Führungskräfte

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Aktivieren Sie unsere intelligente Suche, um passende Fachinhalte oder Patente zu finden.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Im Abschnitt Kommunikation geht es um die Einführung in das Themenfeld und die Auseinandersetzung mit grundlegenden psychologischen Modellen über zwischenmenschliche Kommunikation. Dabei wird auch auf neuere neurowissenschaftlich begründete Erkenntnisse zurückgegriffen. Im zweiten Abschnitt behandelt Storytelling als Kommunikationsinstrument für Führungskräfte. Im Zentrum des dritten Abschnitts steht das Gespräch mit Mitarbeitern; dabei werden nicht nur betriebliche Angelegenheiten geregelt und entsprechende Ziele verfolgt, sondern es geht immer auch um die Gestaltung der Beziehung zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern. Der vierte Abschnitt widmet sich dem Feedback. Im Unternehmenskontext dient es der Reflexion des individuellen oder Teamverhaltens im Sinne einer wirkungsvollen Kooperation in Abteilungen, in Projekten oder auch im Gesamtunternehmen.

Sie haben noch keine Lizenz? Dann Informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Literatur
Zurück zum Zitat Bauer, J. (2016). Warum ich fühle, was du fühlst. Intuitive Kommunikation und das Geheimnis der Spiegelneurone. München: Heyne. Bauer, J. (2016). Warum ich fühle, was du fühlst. Intuitive Kommunikation und das Geheimnis der Spiegelneurone. München: Heyne.
Zurück zum Zitat Boneberg, I. (2013). Kommunikation. In T. Steiger & E. Lippmann (Hrsg.), Handbuch Angewandte Psychologie für Führungskräfte 4. Aufl. Heidelberg: Springer. Boneberg, I. (2013). Kommunikation. In T. Steiger & E. Lippmann (Hrsg.), Handbuch Angewandte Psychologie für Führungskräfte 4. Aufl. Heidelberg: Springer.
Zurück zum Zitat Delhees, K. H. (1994). Soziale Kommunikation. Psychologische Grundlagen für das Miteinander in der modernen Gesellschaft. Opladen: Westdeutscher Verlag. Delhees, K. H. (1994). Soziale Kommunikation. Psychologische Grundlagen für das Miteinander in der modernen Gesellschaft. Opladen: Westdeutscher Verlag.
Zurück zum Zitat González, J., Barros-Loscertales, A., Pulvermüller, F., Meseguer, V., Sanjuan, A., Belloch, V., & Avila, C. (2006). Reading cinnamon activates olfactory brain regions. Neuroimage, 32(3), 906–912.CrossRef González, J., Barros-Loscertales, A., Pulvermüller, F., Meseguer, V., Sanjuan, A., Belloch, V., & Avila, C. (2006). Reading cinnamon activates olfactory brain regions. Neuroimage, 32(3), 906–912.CrossRef
Zurück zum Zitat Gordon, T. (2012). Familienkonferenz: Die Lösung von Konflikten zwischen Eltern und Kind. München: Heyne. Gordon, T. (2012). Familienkonferenz: Die Lösung von Konflikten zwischen Eltern und Kind. München: Heyne.
Zurück zum Zitat Hauk, O., Johnsrude, I., & Pulvermüller, F. (2004). Somatotopic representation of action words in human motor and premotor cortex. Neuron, 41, 301–307.CrossRef Hauk, O., Johnsrude, I., & Pulvermüller, F. (2004). Somatotopic representation of action words in human motor and premotor cortex. Neuron, 41, 301–307.CrossRef
Zurück zum Zitat Luhmann, N. (2010). Soziale Systeme. Grundriss einer allgemeinen Theorie. Frankfurt a.M.: Suhrkamp. Luhmann, N. (2010). Soziale Systeme. Grundriss einer allgemeinen Theorie. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.
Zurück zum Zitat Mehrabian, A. (1971). Silent messages. Belmont: Wadsworth Publishing Company. Mehrabian, A. (1971). Silent messages. Belmont: Wadsworth Publishing Company.
Zurück zum Zitat Mehrabian, A. (1972). Nonverbal communication. Chicago: Aldine. Mehrabian, A. (1972). Nonverbal communication. Chicago: Aldine.
Zurück zum Zitat Rogers, C. R. (2006). Entwicklung der Persönlichkeit (16. Aufl.). Stuttgart: Klett-Cotta. Rogers, C. R. (2006). Entwicklung der Persönlichkeit (16. Aufl.). Stuttgart: Klett-Cotta.
Zurück zum Zitat Rogers, C. R. (2010). Therapeut und Klient (20. Aufl.). Frankfurt a.M.: Fischer. Rogers, C. R. (2010). Therapeut und Klient (20. Aufl.). Frankfurt a.M.: Fischer.
Zurück zum Zitat Schulz von Thun, F. (2002). Miteinander Reden 1. Störungen und Klärungen (36. Aufl.). Reinbek bei Hamburg: Rowohlt. Schulz von Thun, F. (2002). Miteinander Reden 1. Störungen und Klärungen (36. Aufl.). Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.
Zurück zum Zitat Schulz von Thun, F. (2006). Miteinander Reden 1. Störungen und Klärungen. Allgemeine Psychologie der Kommunikation (44. Aufl.). Hamburg: Rowohlt. Schulz von Thun, F. (2006). Miteinander Reden 1. Störungen und Klärungen. Allgemeine Psychologie der Kommunikation (44. Aufl.). Hamburg: Rowohlt.
Zurück zum Zitat Schulz von Thun, F. (2008). Miteinander Reden 2. Stile, Werte und Persönlichkeitsentwicklung (29. Aufl.). Reinbek bei Hamburg: Rowohlt. Schulz von Thun, F. (2008). Miteinander Reden 2. Stile, Werte und Persönlichkeitsentwicklung (29. Aufl.). Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.
Zurück zum Zitat Schulz von Thun, F., Ruppel, J., & Stratmann, R. (2015). Miteinander Reden: Kommunikationspsychologie für Führungskräfte (15. Aufl.). Reinbek bei Hamburg: Rowohlt. Schulz von Thun, F., Ruppel, J., & Stratmann, R. (2015). Miteinander Reden: Kommunikationspsychologie für Führungskräfte (15. Aufl.). Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.
Zurück zum Zitat Storch, M., & Tschacher, W. (2014). Embodied Communication. Kommunikation beginnt im Körper, nicht im Kopf. Bern: Huber. Storch, M., & Tschacher, W. (2014). Embodied Communication. Kommunikation beginnt im Körper, nicht im Kopf. Bern: Huber.
Zurück zum Zitat Thomann, C., & Schulz von Thun, F. (2001). Klärungshilfe. Handbuch für Therapeuten, Gesprächshelfer und Moderatoren in schwierigen Gesprächen. Hamburg: Rowohlt. Thomann, C., & Schulz von Thun, F. (2001). Klärungshilfe. Handbuch für Therapeuten, Gesprächshelfer und Moderatoren in schwierigen Gesprächen. Hamburg: Rowohlt.
Zurück zum Zitat Watzlawick, P., Beavin, J. H., & Jackson, D. D. (1969). Menschliche Kommunikation. Formen, Störungen, Paradoxien (12. Aufl.). Bern: Huber. Watzlawick, P., Beavin, J. H., & Jackson, D. D. (1969). Menschliche Kommunikation. Formen, Störungen, Paradoxien (12. Aufl.). Bern: Huber.
Zurück zum Zitat Denning, S. (2011). The leader’s guide to storytellling. Mastering the art and discipline of business narrative. San Francisco: Jessey-Bass/Wiley. Denning, S. (2011). The leader’s guide to storytellling. Mastering the art and discipline of business narrative. San Francisco: Jessey-Bass/Wiley.
Zurück zum Zitat Erler, C. (2008). Und Geschichten können doch jede Menge. OrganisationsEntwicklung, 2, 96–98. Erler, C. (2008). Und Geschichten können doch jede Menge. OrganisationsEntwicklung, 2, 96–98.
Zurück zum Zitat Frielinghaus, A. (2013). Storytelling. In T. Steiger & E. Lippmann (Hrsg.), Handbuch Angewandte Psychologie für Führungskräfte 4. Aufl. Heidelberg: Springer. Frielinghaus, A. (2013). Storytelling. In T. Steiger & E. Lippmann (Hrsg.), Handbuch Angewandte Psychologie für Führungskräfte 4. Aufl. Heidelberg: Springer.
Zurück zum Zitat Guber, P. (2011). Tell to win: Mit Storytelling beeindrucken, überzeugen und ans Ziel kommen. Frechen: mpti. Guber, P. (2011). Tell to win: Mit Storytelling beeindrucken, überzeugen und ans Ziel kommen. Frechen: mpti.
Zurück zum Zitat Heath, C., & Heath, D. (2008). Was bleibt: Wie die richtige Story ihre Werbung unwiderstehlich macht. München: Hanser. Heath, C., & Heath, D. (2008). Was bleibt: Wie die richtige Story ihre Werbung unwiderstehlich macht. München: Hanser.
Zurück zum Zitat Loebbert, M. (2008). Geschichten, was nutzen sie? OrganisationsEntwicklung, 2/2008, 92–95. Loebbert, M. (2008). Geschichten, was nutzen sie? OrganisationsEntwicklung, 2/2008, 92–95.
Zurück zum Zitat Love, H. (2008). Unraveling the technique of storytelling. Taking avantage off a simple method to make your message stick. Scm, 12, 4. Love, H. (2008). Unraveling the technique of storytelling. Taking avantage off a simple method to make your message stick. Scm, 12, 4.
Zurück zum Zitat McKee, R. (2003). Mit Worten fesseln. Harvard Business Review, 10, 112–118. McKee, R. (2003). Mit Worten fesseln. Harvard Business Review, 10, 112–118.
Zurück zum Zitat Scharmer, O. (2009). Theorie U. Von der Zukunft her führen. Heidelberg: Auer. Scharmer, O. (2009). Theorie U. Von der Zukunft her führen. Heidelberg: Auer.
Zurück zum Zitat Scharmer, O., & Käufer, K. (2014). Von der Zukunft her führen. Von der Egosystem zur Ökosystem.-Wirtschaft. Theorie U in der Praxis. Heidelberg: Auer. Scharmer, O., & Käufer, K. (2014). Von der Zukunft her führen. Von der Egosystem zur Ökosystem.-Wirtschaft. Theorie U in der Praxis. Heidelberg: Auer.
Zurück zum Zitat Schein, E. (2016). Vorurteilslos Fragen als Methode effektiver Kommunikation: Führungskompetenzen II. Bergisch Gladbach: EHP. Schein, E. (2016). Vorurteilslos Fragen als Methode effektiver Kommunikation: Führungskompetenzen II. Bergisch Gladbach: EHP.
Zurück zum Zitat Schulz von Thun, F. (2008). Miteinander Reden 1. Störungen und Klärungen. Reinbek b. Hamburg: Rowohlt. Schulz von Thun, F. (2008). Miteinander Reden 1. Störungen und Klärungen. Reinbek b. Hamburg: Rowohlt.
Zurück zum Zitat Storch, M., & Tschacher, W. (2014). Embodied Communication. Kommunikation beginnt im Körper, nicht im Kopf. Bern: Huber. Storch, M., & Tschacher, W. (2014). Embodied Communication. Kommunikation beginnt im Körper, nicht im Kopf. Bern: Huber.
Zurück zum Zitat Thier, K. (2006). Storytelling. Eine narrative Managementmethode. Heidelberg: Springer. Thier, K. (2006). Storytelling. Eine narrative Managementmethode. Heidelberg: Springer.
Zurück zum Zitat Tyran, K. L. (2015). Tell me a story. Emotional response to emotional expression during leader „storytelling“. In U. Hess & P. Philippot (Hrsg.), Group dynamics and emotional expression.(Chapter 6). Cambridge Books Online. Cambridge: Cambridge University Press. Tyran, K. L. (2015). Tell me a story. Emotional response to emotional expression during leader „storytelling“. In U. Hess & P. Philippot (Hrsg.), Group dynamics and emotional expression.(Chapter 6). Cambridge Books Online. Cambridge: Cambridge University Press.
Zurück zum Zitat Watzlawick, P., Beavin, J. H., & Jackson, D. D. (1969). Menschliche Kommunikation. Formen, Störungen, Paradoxien (12. Aufl.). Bern: Huber. Watzlawick, P., Beavin, J. H., & Jackson, D. D. (1969). Menschliche Kommunikation. Formen, Störungen, Paradoxien (12. Aufl.). Bern: Huber.
Zurück zum Zitat Benien, K. (2012). Schwierige Gespräche führen. Modelle für Beratungs-, Kritik- und Konfliktgespräche im Berufsalltag (9. Aufl.). Hamburg: Rowohlt. Benien, K. (2012). Schwierige Gespräche führen. Modelle für Beratungs-, Kritik- und Konfliktgespräche im Berufsalltag (9. Aufl.). Hamburg: Rowohlt.
Zurück zum Zitat Braig, W., & Wille, R. (2014). Mitarbeitergespräche. Gesprächsführung aus der Praxis für die Praxis (8. Aufl.). Zürich: Orell Füssli. Braig, W., & Wille, R. (2014). Mitarbeitergespräche. Gesprächsführung aus der Praxis für die Praxis (8. Aufl.). Zürich: Orell Füssli.
Zurück zum Zitat Crisand, E., & Pitzek, K. (1993). Das Sachgespräch als Führungsinstrument: gesprächspsychologische Grundsätze. Heidelberg: Sauer. Crisand, E., & Pitzek, K. (1993). Das Sachgespräch als Führungsinstrument: gesprächspsychologische Grundsätze. Heidelberg: Sauer.
Zurück zum Zitat Dutfield, M., & Eling, C. (1993). Gesprächsführung für Manager: Mitarbeiter kompetent beraten und beurteilen. Frankfurt/M.: Campus. Dutfield, M., & Eling, C. (1993). Gesprächsführung für Manager: Mitarbeiter kompetent beraten und beurteilen. Frankfurt/M.: Campus.
Zurück zum Zitat Fisher, R., Ury, W., & Patton, B. (2015). Das Harvard-Konzept. Sachgerecht verhandeln, erfolgreich verhandeln (25. Aufl.). Frankfurt/M: Campus. Fisher, R., Ury, W., & Patton, B. (2015). Das Harvard-Konzept. Sachgerecht verhandeln, erfolgreich verhandeln (25. Aufl.). Frankfurt/M: Campus.
Zurück zum Zitat Lay, R. (2003). Dialektik für Manager. Methoden des erfolgreichen Angriffs und der Abwehr. Berlin: Econ. Lay, R. (2003). Dialektik für Manager. Methoden des erfolgreichen Angriffs und der Abwehr. Berlin: Econ.
Zurück zum Zitat Neumann, P. (2003). Gespräche mit Mitarbeitern effizient führen. In L. Rosenstiel, E. Regnet & M. Domsch (Hrsg.), Führung von Mitarbeitern (5. Aufl. S. 253–268). Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Neumann, P. (2003). Gespräche mit Mitarbeitern effizient führen. In L. Rosenstiel, E. Regnet & M. Domsch (Hrsg.), Führung von Mitarbeitern (5. Aufl. S. 253–268). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.
Zurück zum Zitat Saul, S. (1995). Führen durch Kommunikation. Gespräche mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (2. Aufl.). Weinheim & Basel: Verlagsgruppe Beltz. 3. überarb. Auflage 1999 Saul, S. (1995). Führen durch Kommunikation. Gespräche mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (2. Aufl.). Weinheim & Basel: Verlagsgruppe Beltz. 3. überarb. Auflage 1999
Zurück zum Zitat Saul, S. (2012). Führen durch Kommunikation. Mitarbeitergespräche. Strukturiert, zukunftsorientiert und motivierend. Weinheim: Beltz. Saul, S. (2012). Führen durch Kommunikation. Mitarbeitergespräche. Strukturiert, zukunftsorientiert und motivierend. Weinheim: Beltz.
Zurück zum Zitat Schulz von Thun, F. (2015). Miteinander reden – Störungen und Klärungen (52. Aufl.). Bd. 1. Reinbeck: Rowohlt. Schulz von Thun, F. (2015). Miteinander reden – Störungen und Klärungen (52. Aufl.). Bd. 1. Reinbeck: Rowohlt.
Zurück zum Zitat Wahren, H.-K. (1992). Zwischenmenschliche Kommunikation und Interaktion in Unternehmen: Grundlagen, Probleme und Ansätze zur Lösung. Berlin: De Gruyter. Wahren, H.-K. (1992). Zwischenmenschliche Kommunikation und Interaktion in Unternehmen: Grundlagen, Probleme und Ansätze zur Lösung. Berlin: De Gruyter.
Zurück zum Zitat Beutter, C., & Aveni, C. (2016). Wenn Vielfalt führt. In D. Eberhardt (Hrsg.), Führung von Vielfalt (S. 77–88). Berlin, Heidelberg: Springer.CrossRef Beutter, C., & Aveni, C. (2016). Wenn Vielfalt führt. In D. Eberhardt (Hrsg.), Führung von Vielfalt (S. 77–88). Berlin, Heidelberg: Springer.CrossRef
Zurück zum Zitat Doppler, K., & Lauterburg, C. (2014). Change Management: den Unternehmenswandel gestalten. Bd. 13. Frankfurt: Campus. Doppler, K., & Lauterburg, C. (2014). Change Management: den Unternehmenswandel gestalten. Bd. 13. Frankfurt: Campus.
Zurück zum Zitat Dyer, J. H., Gregersen, H. B., & Christensen, C. M. (2009). The innovator’s DNA. Harvard Business Review, 87(12), 60–67.PubMed Dyer, J. H., Gregersen, H. B., & Christensen, C. M. (2009). The innovator’s DNA. Harvard Business Review, 87(12), 60–67.PubMed
Zurück zum Zitat von Foerster, H. (1970). Thoughts and notes on cognition. In P. Garvin (Hrsg.), Cognition. A multiple view (S. 25–48). New York. von Foerster, H. (1970). Thoughts and notes on cognition. In P. Garvin (Hrsg.), Cognition. A multiple view (S. 25–48). New York.
Zurück zum Zitat Harris, J. O. (2006). Pocket mentor GIVING FEEDBACK. Brighton: Business School Press. Harris, J. O. (2006). Pocket mentor GIVING FEEDBACK. Brighton: Business School Press.
Zurück zum Zitat Harvard Business School Press (2006). Giving feedback: expert solutions to everyday challenges (Pocket Mentor). Boston: Harvard Business School Press. Harvard Business School Press (2006). Giving feedback: expert solutions to everyday challenges (Pocket Mentor). Boston: Harvard Business School Press.
Zurück zum Zitat Kegan, R., & Lahey, L. L. (2009). Immunity to change: how to overcome it and unlock potential in yourself and your organization. Boston: Harvard Business Press. Kegan, R., & Lahey, L. L. (2009). Immunity to change: how to overcome it and unlock potential in yourself and your organization. Boston: Harvard Business Press.
Zurück zum Zitat Laloux, F. (2014). Reinventing organizations. Brussels: Nelson Parker. Laloux, F. (2014). Reinventing organizations. Brussels: Nelson Parker.
Zurück zum Zitat Maurer, R. (1994). Feedback toolkit – 16 tools for better communication in the workplace. New York: Productivity Press. Maurer, R. (1994). Feedback toolkit – 16 tools for better communication in the workplace. New York: Productivity Press.
Zurück zum Zitat Maurer, T. J., Mitchell, D. R. D., & Barbeite, F. G. (2002). Predictors of attitudes toward a 360-degree feedback system and involvement in post-feedback management development activity. Journal of Occupational & Organizational Psychology, 75(1), 87–107.CrossRef Maurer, T. J., Mitchell, D. R. D., & Barbeite, F. G. (2002). Predictors of attitudes toward a 360-degree feedback system and involvement in post-feedback management development activity. Journal of Occupational & Organizational Psychology, 75(1), 87–107.CrossRef
Zurück zum Zitat Müller, A., & Müller, K. H. (2015). Systeme beobachten. In B. Pörksen (Hrsg.), Schlüsselwerke des Konstruktivismus (S. 551–569). Wiesbaden: VS. Müller, A., & Müller, K. H. (2015). Systeme beobachten. In B. Pörksen (Hrsg.), Schlüsselwerke des Konstruktivismus (S. 551–569). Wiesbaden: VS.
Zurück zum Zitat Pfläging, N. (2015). Organisation für Komplexität: wie Arbeit wieder lebendig wird – und Höchstleistung entsteht (3. Aufl.). München: Redline. Pfläging, N. (2015). Organisation für Komplexität: wie Arbeit wieder lebendig wird – und Höchstleistung entsteht (3. Aufl.). München: Redline.
Zurück zum Zitat Pfläging, N., & Hermann, S. (2016). Komplexithoden: clevere Wege zur (Wieder)Belebung von Unternehmen und Arbeit in Komplexität (3. Aufl.). München: Redline. Pfläging, N., & Hermann, S. (2016). Komplexithoden: clevere Wege zur (Wieder)Belebung von Unternehmen und Arbeit in Komplexität (3. Aufl.). München: Redline.
Zurück zum Zitat Schulz von Thun, F. (2014). Bittere Pillen und süße Drops. Harvard Business Manager, 3, 34–39. Schulz von Thun, F. (2014). Bittere Pillen und süße Drops. Harvard Business Manager, 3, 34–39.
Zurück zum Zitat Suddaby, R., Hardy, C., & Huy, Q. N. (2011). Introduction to special topic forum: where are the new theories of organization? Academy of Management Review, 36(2), 236–246. Suddaby, R., Hardy, C., & Huy, Q. N. (2011). Introduction to special topic forum: where are the new theories of organization? Academy of Management Review, 36(2), 236–246.
Zurück zum Zitat van Woerkom, M., & Croon, M. (2008). Operationalising critically reflective work behaviour. Personnel Review, 37(3), 317–331.CrossRef van Woerkom, M., & Croon, M. (2008). Operationalising critically reflective work behaviour. Personnel Review, 37(3), 317–331.CrossRef
Zurück zum Zitat Wülser, M., Inversini, S., & Lusti, H.-J. (2015). Wenn turbulente Zeiten normal sind. Willkommen in der VUKA-Welt. ALPHA – Der Kadermarkt der Schweiz. Wülser, M., Inversini, S., & Lusti, H.-J. (2015). Wenn turbulente Zeiten normal sind. Willkommen in der VUKA-Welt. ALPHA – Der Kadermarkt der Schweiz.
Metadaten
Titel
Gestaltung der Beziehung zu einzelnen Mitarbeitenden
verfasst von
Marion Jonassen
Andrea Chlopczik
Prof. Dr. Eric Lippmann
Claudia Beutter
Copyright-Jahr
2019
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-55810-2_9

Premium Partner