Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Klaus P. Stulle vereint in diesem essential zwei Herangehensweisen an ein sehr zeitgemäßes Thema: Zum einen beschreibt er entlang konkreter Ergebnisse ein Instrument, mit dem der Reifegrad des Talent Managements im Unternehmen erfasst werden kann. Im zweiten Teil werden als getrennte Checkpoints zehn goldene Regeln vorgestellt, mit denen das vorhandene Talent Management dann weiter optimiert werden kann. Insofern finden Praktiker sowohl in Großunternehmen und Konzernen, aber auch im Mittelstand ganz konkrete Hinweise, mit denen die jeweilige Unternehmensrealität hinterfragt und vorangebracht werden kann.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

„Talent Management!“ – kaum eine Vokabel wird heutzutage im HR-Jargon häufiger verwendet. Auch im Management-Sprachgebrauch ist der Begriff schon an vielen Stellen angekommen, moderne Führungskräfte (und nicht nur die Personalabteilung!) sollen die Rollen von „Talent Masters“ einnehmen. Doch was ist eigentlich damit gemeint?
Klaus P. Stulle

Kapitel 2. „Goldene Regeln“ zur Optimierung des Talent Managements

Die Erkenntnisse bei der Entwicklung des „Talent Profilers“ und die nachfolgenden qualitativen Fachgespräche zur individuellen Reifegrad-Ermittlung haben deutlich gemacht, dass der Bedarf für ein funktionierendes Talent Management nicht nur in Konzernen, sondern auch im Mittelstand zunehmend gegeben ist. So resultiert eine breite Gruppe an Organisationen, die von den vor einigen Jahren vorgestellten „Goldenen Regeln“ zur Optimierung des Talent Managements profitieren kann, die hier verkürzt wiedergegeben werden sollen.
Klaus P. Stulle

Kapitel 3. Ergänzungsstudie: „Ab in die Wolken!“ – Das Talent Management der Zukunft

Unter der Überschrift „Weniger Technik, mehr Integration“ hatte die Hochschule Fresenius eine Studie zur elektronischen Realisierung der Talent Management Prozesse vorgestellt. Darin wurde konstatiert, dass die größte Herausforderung die Integration der verschiedenen Prozessbestandteile wie Performance-, Learning- und Vergütungs-Management ist. Um den weiteren Verlauf dieses aktuellen Themas zu dokumentieren, wurde eine Interview-basierte Folgeuntersuchung durchgeführt, deren Ergebnisse hier zusammengefasst vorgestellt werden.
Klaus P. Stulle

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Wieviel digitale Transformation steckt im Informationsmanagement? Zum Zusammenspiel eines etablierten und eines neuen Managementkonzepts

Das Management des Digitalisierungsprozesses ist eine drängende Herausforderung für fast jedes Unternehmen. Ausgehend von drei aufeinander aufbauenden empirischen Untersuchungen lesen Sie hier, welche generellen Themenfelder und konkreten Aufgaben sich dem Management im Rahmen dieses Prozesses stellen. Erfahren Sie hier, warum das Management der digitalen Transformation als separates Konzept zum Informationsmanagement zu betrachten
und so auch organisatorisch separiert zu implementieren ist. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise