Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2016 | Paper | Ausgabe 5/2016

Hydrogeology Journal 5/2016

Groundwater utilization through the centuries focusing οn the Hellenic civilizations

Zeitschrift:
Hydrogeology Journal > Ausgabe 5/2016
Autoren:
Andreas N. Angelakis, Konstantinos S. Voudouris, Ilias Mariolakos

Abstract

Groundwater has been utilized since the Prehistoric times. Water supply of some Minoan settlements on the eastern side of the island of Crete (Greece) was based on groundwater. Later on, many wells were constructed in several areas of Greece and their use expanded through subsequent periods. The greatest achievement in groundwater exploitation by ancient Greeks was the construction of long underground galleries or qanats, which collected water from springs and alluvial deposits. In Classical times, most of the wells were on private properties and their owners were forced by regulations to maintain the wells in good condition and ready for use in wartime. During that period, the first scientific theories of Aristotle and Theophrastus were developed in regards to hydrological phenomena, and the processes involved in the formation of surface water and groundwater were clarified. Wells played a major part in urban water supply during the Roman period, in which famous aqueducts were constructed to transfer water; however, several regions of Greece were self-sufficient in water, supplied by many wells from the Prehistoric to the Byzantine period. People understood the local geological conditions and, according to their culture, constructed and managed their own types of wells. In addition to the wells and aqueducts, the hydraulic technology included cisterns to store rainwater, and systems to capture spring water for transport by aqueducts. The examples of hydro-technologies and water management practices described in this paper may have some relevance for water engineering even in modern times.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2016

Hydrogeology Journal 5/2016 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise