Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

Grundlagen einer identitätsbasierten Markenschutztheorie

verfasst von: Carsten Keller

Erschienen in: Identitätsbasierter Markenschutz

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Im folgenden Abschnitt wenden wir uns der Ableitung einer Markenschutztheorie zu. Hierzu erfolgt zunächst die

Spezifikation eines qualitativen Forschungsdesigns

(Kapitel 5.1). Aufbauend auf den somit festgelegten methodologischen Leitlinien, richtet sich Kapitel 5.2 auf eine theoriegeleitete Deduktion von Kausalvermutungen zum

Einfluss des Realphänomens Marken- und Produktpiraterie

auf eine potenzielle

Verdünnung von Markenrechten

(1) sowie daraus abgeleitet auf die

Funktionsfähigkeit des rechtlichen Markenschutzes

(2a) und die

Marke als Zentralobjekt der identitätsbasierten Markenführung

(2b). Mit dieser Betrachtung wenden wir uns entsprechend der eingangs dargelegten Forschungsfragen (vgl.

Kapitel 1.3

) gleichermaßen den Auswirkungen auf sog.

Metadaten
Titel
Grundlagen einer identitätsbasierten Markenschutztheorie
verfasst von
Carsten Keller
Copyright-Jahr
2016
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-10104-6_5