Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

In diesem Lehrbuch werden das universelle Beschreibungstool "Bondgraph" und die zugehörige Methode verständlich dargestellt. Mit dieser Methodik können wichtige Komponenten mechatronischer Systeme sowie komplexere technische Systeme domänenübergreifend modelliert werden. Aufgaben mit vollständigen Lösungen ermöglichen ein erfolgreiches Selbststudium. Die vorliegende Auflage wurde an einigen Stellen zur weiteren Erhöhung der Verständlichkeit ergänzt und um einige Beispiele und Aufgaben erweitert. Simulationsergebnisse und Bildschirmdarstellungen wurden mit den aktuellen Versionen der verwendeten Simulationssysteme erneuert.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

1. Einleitung

Werner Roddeck

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

2. Modellbildung mit Bondgraphen

Werner Roddeck

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

3. Herleitung des mathematischen Modells

Werner Roddeck

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

4. Simulationssysteme

Werner Roddeck

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

5. Analyse linearer Systeme

Werner Roddeck

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

6. Multiport-Felder und komplexe Strukturen

Werner Roddeck

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

7. Komponenten mechatronischer Systeme

Werner Roddeck

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

8. Mechatronische Systeme

Werner Roddeck

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

9. Schlussbetrachtung

Werner Roddeck

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

Neuer InhaltNeuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Netzfreundliches Flexibilitätsmanagement in zukünftigen Energiesystemen

Einen wesentlichen Baustein der Energiewende stellt die Realisierung von angebots- und nachfrageseitigen Flexibilitätsoptionen dar. Sie ermöglicht u. a. eine bestmögliche Abstimmung zwischen Stromerzeugung und -nachfrage. Anhand von konkreten Gebäudekomplexen in „aspern Die Seestadt Wiens“ werden einerseits die technischen Gegebenheiten der installierten Komponenten charakterisiert und andererseits – über die Darstellung der möglichen Flexibilitäts-optionen hinaus – die Herausforderungen bei der Umsetzung eines gezielt „netzfreundlichen“ Flexibilitätsmanagements aufgezeigt. Lesen Sie mehr über erste Messergebnisse, Lösungsansätze sowie Monitoringsysteme!  Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise