Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Das Handbuch Umformtechnik erscheint jetzt in der zweiten Auflage. Es ist das neue Standardwerk für Ingenieure, ambitionierte Studenten und Wissenschaftler. Es überzeugt durch die kompakte und übersichtliche Darstellung grundlegenden Wissens und komplexer Inhalte für die wissenschaftliche Arbeit und die industrielle Praxis.

In den Kapiteln Grundlagen der Umformtechnik, Blechumformung, Massivumformung und Umformmaschinen werden ausgehend von den metallografischen, plastomechanischen und tribologischen Grundlagen aktuelle Technologien und Verfahren vorgestellt. Zahlreiche Grafiken illustrieren die Inhalte. Aktuelle Forschungsergebnisse sowie Erfahrungen aus über 50 Jahren universitärer Forschung und Lehre machen das Buch zu einem hilfreichen Handwerkszeug für den Umformtechniker.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einleitung

Zusammenfassung
Die Anfänge der Umformtechnik liegen in prähistorischer Zeit. Anhand archäologischer Funde, wie dem Inhalt von Grabkammern oder schriftlicher Überlieferungen, kann die technologische Entwicklung in den geschichtlichen Epochen rekonstruiert werden. Nach heutigen Erkenntnissen beginnt die Geschichte der Metallverarbeitung Ende des 5. Jahrtausends v. Chr. im Mittelmeerraum mit der Bearbeitung von Gold, Silber und Kupfer. Im Norden Europas, von den Alpen bis nach Skandinavien, hatte anfangs die Gießereitechnik einen größeren Stellenwert als die Umformtechnik. Letztere wurde allein für die Herstellung kleiner Teile angewendet, die nur schwierig zu gießen waren, wie z.B. Nadeln und einfache Schmuckprofile. Im Folgenden wird eine Auswahl wichtiger Meilensteine in der Geschichte der Umformtechnik vorgestellt.
Eckhart Doege, Bernd-Arno Behrens

2. Grundlagen der Umformtechnik

Zusammenfassung
Zum Verständnis der Vorgänge und Effekte bei der Umformung metallischer Werkstoffe durch die unterschiedlichsten Verfahren ist die grundlegende Kenntnis des Werkstoffverhaltens unumgänglich.
Eckhart Doege, Bernd-Arno Behrens

3. Blechumformung

Zusammenfassung
Als Ausgangshalbzeug werden in der Blechverarbeitung durch Walzen hergestellte Bleche verwendet. Ausgehend von diesen ebenen Blechen erfolgt die Formgebung in mehreren Stufen. Insbesondere durch die rasante Entwicklung in der Automobilindustrie hat die Blechumformung nachhaltig an Bedeutung gewonnen.
Eckhart Doege, Bernd-Arno Behrens

4. Massivumformung

Zusammenfassung
Nach /DIN8582/ ist Umformen ein Fertigen durch bildsames, plastisches Êndern der Form eines festen Körpers, wobei sowohl die Masse als auch der Zusammenhalt beibehalten werden.
Eckhart Doege, Bernd-Arno Behrens

5. Umformmaschinen

Zusammenfassung
Zur spanlosen Formgebung von Werkstoffen werden Maschinen eingesetzt, die unter Verwendung entsprechender Werkzeuge die zur Verformung des Materials erforderlichen Umformkräfte und Energien aufbringen. Je nach Art des Formgebungsprozesses sind die Einsatzbedingungen und somit Anforderungen an die Umformmaschinen unterschiedlich. Es existiert eine Vielzahl von zum Teil sehr speziellen Bauarten und Auslegungsvarianten. Die folgenden Abschnitte geben einen Überblick über die Möglichkeiten, die heute in Fertigungsbetrieben zur Verfügung stehen.
Eckhart Doege, Bernd-Arno Behrens

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Marktübersichten

    Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen. 

    Bildnachweise