Skip to main content
main-content

19.03.2019 | Heizung + Klimatisierung | Nachricht | Onlineartikel

TU Kaiserslautern erforscht Infrarotheizung für E-Autos

Autor:
Patrick Schäfer

Forscher an der TU Kaiserslautern haben eine Infrarotheizung für Elektrofahrzeuge entwickelt. Die Pads sollen schnell und energieeffizient für eine Erwärmung im Innenraum sorgen, ohne die Reichweite zu schmälern.

Das Team um Dr. Kosack und Professor Dr. Roman Teutsch von der TU Kaiserslautern forschen am Zentrum für Nutzfahrzeugtechnologie und im Arbeitskreis Infrarot an einer Infrarotheizung für elektrisch angetriebene Fahrzeuge. E-Autos benötigen neuartige Heizkonzepte, da sie kaum Motorabwärme nutzen können. Während herkömmliche Heizungen die Lufttemperatur in der Kabine erhöhen, werden hier körpernahe Matten mit stromleitendem Material eingesetzt. Dieses heizt die Oberflächen der Pads auf, die dann Infrarotlicht abstrahlen.  

Diese Infrarotpads können etwa an der Innenseite der Türen, im Dach oder an der Armaturentafel eingesetzt werden und geben schon nach einer Minute Wärme ab. In einem Modell einer Fahrerkabine zeigte sich zudem ein deutlich niedrigerer Energieverbrauch. "Klassische Heizungen kommen auf eine Leistung von rund 4.000 bis 6.000 Watt, wir liegen lediglich bei circa 1.200 Watt", so Teutsch. Die Energieeffizienz zahlt sich mit einer höheren Reichweite aus. Aktuelle E-Autos mit konventionellen Heizungen verlieren im Winter bis zur Hälfte ihrer Reichweite.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise