Skip to main content

2023 | Buch

Hybride Kriegsführung

Zukunft und Technologien

insite
SUCHEN

Über dieses Buch

Die hybride Kriegsführung entwickelt sich zu einer langfristigen strategischen Herausforderung für die NATO und die EU. In diesem Buch werden ihre konzeptionellen Grundlagen, Akteure und Technologien aus einer ganzheitlichen, systemischen Perspektive untersucht. Insbesondere die neuen, disruptiven Technologien haben eine katalytische Wirkung auf die hybriden Methoden und Instrumente. 19 Technologien erweisen sich als besonders relevant. Sie verbessern die Ausgangsbedingungen für hybrides Handeln, erweitern das Arsenal hybrider Akteure und verbessern die Reichweite und Erfolgsaussichten ihrer Aktivitäten.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter
1. Wettbewerb und Konflikt
Zusammenfassung
In diesem Kapitel wird die Bedeutung der hybriden Kriegsführung für Sicherheitsarchitekturen, Handels- und Investitionsregime und die Führungsrolle bei neuen Technologien im Kontext des globalen Wettbewerbs dargelegt. Hybride Szenarien unterhalb der Schwelle zum Krieg gewinnen rapide an Bedeutung. Die hybride Kriegsführung hat sich zu einem effektiven, scheinbar risikoarmen Machtinstrument entwickelt. Hybriden Aktivitäten gelingt es, den Gegner durch technologiegestützte Verschleierung der eigenen Absichten und Fähigkeiten zu täuschen. Die Corona-Pandemie ist nur ein Beispiel dafür, wie vom Menschen verursachte oder natürliche Katastrophen einen verhängnisvollen Rahmen für hybride Aggressionen bilden können.
Ralph Thiele
2. Einführung in die hybride Kriegsführung – ein Rahmen für eine umfassende Analyse
Zusammenfassung
Dieses Kapitel bietet eine konzeptionelle Einführung in die hybride Kriegsführung als Rahmen für eine umfassende Analyse. Es konzeptualisiert die hybride Kriegsführung als eine spezifische Art der Kriegsführung, die strategischer Natur ist und im Gegensatz zur „militärzentrierten Kriegsführung“ als deren Gegenstück steht. Die hybride Kriegsführung erweitert den Kampfraum, indem sie verschiedene Bereiche und Dimensionen nutzt, in den Grauzonen verschiedener Schnittstellen operiert und den Einsatz von Gewalt kreativ mit einem breiten Spektrum nichtmilitärischer Instrumente und Machtvektoren kombiniert. Auf der Grundlage dieser drei Hauptmerkmale kann sie wie folgt definiert werden: Hybride Kriegsführung ist ein kreativer Akt der Gewaltanwendung, der ein breites Spektrum an militärischen und nicht-militärischen Instrumenten und Machtvektoren auf einem ausgedehnten Mehrdomänen-Kampfgebiet kombiniert und dabei mehrdeutig in den Schatten-/Grauzonen unscharfer Schnittstellen (insbesondere zwischen Krieg und Frieden, Freund und Feind, innerer und äußerer Sicherheit) operiert, mit dem letztendlichen Ziel, eine eigene Entscheidung einer Konfrontation in erster Linie auf nicht-militärischen Gravitationszentren zu ermöglichen und gleichzeitig zu verhindern, dass man vom Feind militärisch überrollt oder gezwungen wird.
Johann Schmid
3. Absehbare Akteure
Zusammenfassung
In diesem Kapitel werden insbesondere die hybriden Aktivitäten und Ansätze von drei wichtigen hybriden Akteuren erörtert: Russland, China und Iran. Diese nutzen geschickt kostengünstige, kommerziell verfügbare, neue Technologien, um ihre eigenen Ambitionen und Machtziele voranzutreiben. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht nur Großmächte herausgefordert sind, sondern einfach alle – größere und kleinere Staaten, Unternehmen, Gesellschaften und einfache Bürger. China und Russland haben ihren technologischen Rückstand in den letzten zwei Jahrzehnten verringert. Vor allem China hat beeindruckende Schritte in Richtung technologischer Führerschaft unternommen. Es ist bereits führend bei künstlicher Intelligenz und 5G und auf dem besten Weg, Technologien wie Mikroelektronik und Quantencomputing zu dominieren. Gemeinsam mit Russland spielt es ein raffiniertes Spiel, indem es technologische Innovationen als Mittel zur Durchsetzung eigener Ziele einsetzt, ohne dabei auf Krieg zurückgreifen zu müssen.
Ralph Thiele
4. Technologie als Treiber
Zusammenfassung
In diesem Kapitel geht es um Technologien, damit verbundene Fähigkeiten und Fertigkeiten, die sich mit voller Kraft entwickeln. Sie sind in vielerlei Hinsicht wegweisend. Die digitale Transformation und ihre Rolle an der Schnittstelle neu entstehender Technologien und im Hinblick auf den Anstieg hybrider Bedrohungen wird erörtert, auch im Hinblick auf eine weitere Revolution in militärischen Angelegenheiten. Die Vielzahl dynamischer und insbesondere digitaler technologischer Entwicklungen am Horizont deutet darauf hin, dass sich das Portfolio hybrider Bedrohungen rasch erweitern wird. Nationen und Organisationen, die am besten in der Lage sind, technologische Möglichkeiten zu antizipieren und auszunutzen, werden in künftigen Wettbewerben, Krisen und Konflikten wahrscheinlich einen entscheidenden Vorteil haben.
Ralph Thiele
5. Neunzehn Technologien im Fokus
Zusammenfassung
In diesem Kapitel wird der schwindende Vorsprung des Westens im Bereich der Militärtechnologie hervorgehoben, insbesondere in einer Zeit, in der die Streitkräfte mit sich dynamisch entwickelnden, aufstrebenden und bahnbrechenden Technologien konfrontiert sind, die in den kommenden Jahren absehbar die Entwicklungen in der hybriden Kriegsführung vorantreiben werden. 19 Technologien wurden als besonders relevant für die Entwicklung von hybriden Herausforderungen, Konflikten und Kriegsführung identifiziert, nämlich: 5G, additive Fertigung, künstliche Intelligenz, autonome Systeme, Biotechnologie, Cloud Computing, Kommunikationsnetze, Cyber- und elektronische Kriegsführung, Distributed Ledger, gebündelte Energie, erweiterte Realität, Hyperschall, Internet der Dinge, Mikroelektronik, Nanomaterialien, nukleare Modernisierung, Quantenwissenschaften, Weltraumausrüstung und allgegenwärtige Sensoren. Es hat den Anschein, dass Russland und China bei mehreren dieser Technologien im Hinblick auf militärische Anwendungen in der hybriden Kriegsführung bereits einen Vorsprung haben.
Ralph Thiele
6. Manövrieren im hybriden Raum
Zusammenfassung
In diesem Kapitel werden die konzeptionellen Herausforderungen der hybriden Kriegsführung erörtert und der Schwerpunkt auf den kognitiven Bereich gelegt. Es weist auf die Gefahr hin, dass hybride Akteure wie Russland und China über Konzepte und Mittel verfügen, um durch hybride Kriegsführung die Solidarität der NATO-Verbündeten und -Partner zu untergraben, sowie auf die Herausforderungen, die sich aus der Verfolgung sich verschiebender Gravitationszentren und dem Ausmanövrieren von Gegnern in bereichsübergreifenden Sicherheitsherausforderungen und Konflikten ergeben. Es wird hervorgehoben, dass es notwendig ist, ein bereichsübergreifendes Lagebewusstsein aufzubauen, ein bereichsübergreifendes Zielverfahren zu entwickeln und die Führung aller Ebenen in die Lage zu versetzen, hybriden Herausforderungen durch ernsthafte Spiele zu begegnen. Es werden Optionen für den Aufbau einer stress- und schockresistenten Widerstandsfähigkeit erörtert.
Ralph Thiele
7. Möglichkeiten der Anpassung
Zusammenfassung
Das Kapitel erörtert mögliche Antworten, die die NATO, die EU und ihre Mitgliedstaaten wählen könnten, um den wachsenden Herausforderungen der hybriden Kriegsführung zu begegnen. Der Schwerpunkt liegt auf bereichsübergreifenden Konzepten, dem notwendigen technologischen Vorsprung und organisatorischen Maßnahmen. In diesem Zusammenhang wird die wertvolle Rolle der Europäischen Verteidigungsagentur und der Gemeinsamen Forschungsstelle der EU hervorgehoben, ebenso wie die wichtige Rolle des Privatsektors als Hauptantriebskraft für Innovationen und das dringende Erfordernis, die Entscheidungsträger und ihre Mitarbeiter auf ihre anspruchsvollen Aufgaben bei der Bewältigung der multidisziplinären hybriden Kriegsführung vorzubereiten.
Ralph Thiele
8. Schlussfolgerungen
Zusammenfassung
In diesem Kapitel werden die Schlussfolgerungen aus den Beobachtungen und Analysen dieses Buches gezogen. Zusammengefasst: Es ist zu erwarten, dass die hybride Kriegsführung zu einer langfristigen strategischen Herausforderung wird. Sie hat sich zu einem wirksamen, scheinbar risikoarmen Machtinstrument böswilliger Akteure entwickelt. Dies stellt eine Bedrohung für die NATO, die EU als Ganzes, die einzelnen Mitgliedstaaten und ihr weiteres Umfeld dar. Die Dynamik neuer Technologien hat jedoch nicht nur negative Folgen.
Ralph Thiele
Backmatter
Metadaten
Titel
Hybride Kriegsführung
herausgegeben von
Ralph Thiele
Copyright-Jahr
2023
Electronic ISBN
978-3-658-40519-9
Print ISBN
978-3-658-40518-2
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-40519-9

Premium Partner