Skip to main content
main-content

11.10.2016 | Hybridtechnik | Nachricht | Onlineartikel

Schaeffler präsentiert auf dem Aachener Kolloquium 48-Volt-Technologieträger

Autor:
Christiane Köllner

Schaeffler zeigt seinen Technologieträger "Schaeffler High Performance 48 V". Mit einer dauerhaften, rein elektrischen Leistung von 20 kW bietet das Konzept eine kostengünstige und leistungsfähige 48-Volt-Mild-Hybridisierung.

Im Rahmen des 25. Aachener Kolloquiums vom 10. bis 12. Oktober 2016 präsentiert Schaeffler den "Schaeffler High Performance 48 V". Der Technologieträger zeigt eine Antriebs-Architektur, bei der sich ein Elektromotor als "elektrische Achse" auf der Hinterachse befindet (P4-Anordnung). Der integrierte Antrieb des "Schaeffler High-Performance 48 V" stellt eine dauerhafte, rein elektrische Leistung von 20 kW zur Verfügung. Diese E-Achse ergänzt dabei den auf die Vorderachse wirkenden Verbrennungsmotor. Im Falle des Demonstrator-Fahrzeugs ist dieser mit einem 48-Volt-Riemen-Starter-Generator verbunden.

Mit der E-Achse von Schaeffler wird ein Anfahrmoment von bis zu 2.000 Nm erzeugt, wie das Unternehmen erklärt. Neben dem rein elektrischen Fahren bis zu 35 km/h sei ebenso aktives "Segeln" bei Geschwindigkeiten mit mehr als 70 km/h möglich. Eine weitere Besonderheit der integrierten Zweigang-E-Achse ist das mögliche Torque Vectoring. In Verbindung mit dem Vorderradantrieb macht die E-Achse das Fahrzeug zu einem Allradler. Bei einem Großteil der Bremsvorgänge wird durch die Rekuperations-Funktion die beim Bremsen entstehende Energie zurück ins Energiesystem eingespeist, was Verbrauchsreduktionen ermögliche. Zudem sind bei der Schaeffler E-Achse der Elektromotor und die Leistungselektronik in einer Einheit verbaut. Das soll wichtigen Bauraum und Gewicht sparen. 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BorgWarnerdSpaceFEVWatlowHBMAnsysDätwylerValeo Logo

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Fahrstabilität auf höchstem Niveau - BorgWarner elektrifiziert Torque-Vectoring

BorgWarners neues elektrisches Heckantriebsmodul (electric Rear Drive Module, eRDM) nutzt die Möglichkeiten eines modernen 48-Volt-Bordnetzes. Torque-Vectoring und hybride Fahrmodi bieten exzellente Fahrzeugkontrolle, steigern die Sicherheit und reduzieren Schadstoffemissionen.
Jetzt gratis downloaden!