Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2016 | Original Article | Ausgabe 16/2016

Environmental Earth Sciences 16/2016

Hydrogeochemical processes occurring in the hydrothermal systems of the Gonghe–Guide basin, northwestern China: critical insights from a principal components analysis (PCA)

Zeitschrift:
Environmental Earth Sciences > Ausgabe 16/2016
Autoren:
Xiaobo Zhang, Qinghai Guo, Mingliang Liu, Jin Luo, Zuowei Yin, Canhai Zhang, Mingcheng Zhu, Wei Guo, Jiexiang Li, Chao Zhou

Abstract

The Gonghe–Guide basin is a geologically complex area located in the northeastern Qinghai–Tibet Plateau. Although it is far away from the Himalayan geothermal belt, hot springs with high contents of SiO2, Li, B and As are widely distributed there. Principal components analysis (PCA) was used to identify the geochemical genesis of the major constituents in geothermal waters and cold groundwaters from the study areas as well as the related hydrogeochemical processes. The results indicate that these constituents can be represented by six factors: factor 1 (F, Li+, K+ and SiO2), factor 2 (EC, Cl and Na+), factor 3 (pH \({\text{HCO}}_{3}^{ - }\), Mg2+ and Ca2+), factor 4 (B, As, Fe and Al), factor 5 (\({\text{SO}}_{4}^{2 - }\) and Sr) and factor 6 (\({\text{NO}}_{3}^{ - }\) ). Generally, the dissolution of silicate and carbonate minerals is the predominant geochemical processes responsible for the occurrence of the constituents that constitute factors 1 and 3, respectively. In contrast, although halite is not a primary mineral in the aquifer matrix, its leaching results in the enrichment of chloride and sodium in the groundwaters, which make significant contributions to the high EC values of some water samples. Although arsenic and boron are associated with factor 4, elevated levels of these elements in groundwater may be derived from the leaching of crystalline rocks (like granite and gneiss) rather than the input of potential magmatic fluids. Moreover, anthropogenic activity has an impact on the hydrochemistry of the groundwaters as well, as indicated by the elevated concentrations of nitrate (the sole component of factor 6) in some samples. It is also worth noting that the PCA results may not match well with the hydrogeochemical analyses. Factor 5 is composed of sulfate and strontium, whereas celestite is unlikely to be the primary source of sulfate in groundwater.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 16/2016

Environmental Earth Sciences 16/2016 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise