Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.12.2009 | Original Article | Ausgabe 3/2009

Environmental Earth Sciences 3/2009

Hydrogeochemistry and pollution assessment of quaternary–tertiary aquifer in the Liwa area, United Arab Emirates

Zeitschrift:
Environmental Earth Sciences > Ausgabe 3/2009
Autoren:
E. S. Al-Katheeri, F. M. Howari, A. A. Murad

Abstract

This study presents the data on the hydrochemical characteristics and isotope chemistry of Liwa aquifer, which could be useful to clarify the hydrochemical facies and hydrogeological regime in the study area. Electric conductivity and total dissolved solid values show that the investigated water is slightly brackish, due to the effect of evaporation and the occurrences of evaporite rocks in the adjacent Sabkhas of Abu Dhabi. Major cations and anions arranged according to their decreasing concentrations are: Na+ > Ca+2 > K+ > Mg+2 and Cl > HCO3  > SO 4 −2 , respectively. As sodium is the dominate cation and chloride is the prevailing anion, hydrochemically the groundwater of Liwa can be classified as Na–Cl rich, predominantly chloridic. Ion concentrations increase towards the northeast and presumably coincide with the lithological sources of ions. Factors affecting the hydrochemistry of the groundwater of the investigated area include the effect of weathering of soil and rocks, evaporation and agricultural activities. Stable isotopes of oxygen and hydrogen show that the shallow aquifers contain a single water type that originated in a distinct climatic regime. This water type deviates from the local meteoric water line, as well as from the Eastern Mediterranean Meteoric Water Line, suggesting potential evaporation of recharged water prior to infiltration. The waters are poor in tritium, and thus can be considered generally as indication for recharge prior to 1952. The degradation of groundwater quality can be attributed to evaporation and agricultural practices in most cases.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2009

Environmental Earth Sciences 3/2009 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise