Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Eichstätt Gestalt der Alten Stadt

Zusammenfassung
Architektur bezieht ihren Reiz aus Spannungen. Spannungen zur Landschaft, Spannungen zur Topographie, Spannungen zu vorhandener und früherer Architektur.
Karljosef Schattner

Aufgabenstellung

Zusammenfassung
Das Bearbeitungsgebiet liegt im nordwestlichen Teil der Stadt, unmittelbar gegenüber dem Altstadtkern auf der anderen Seite der Altmühl.
Jörg Homeier

Zum Entwurf Eines Neuen Eichstätt

Zusammenfassung
Wir hatten Karljosef Schattners Angebot, nach Eichstätt zu kommen. Zeichenräume, Hörsaal und Mensa der neuen Universität würden uns für ein vorlesungsfreies verlängertes Wochenende offenstehen. Das schienen ideale Voraussetzungen zu sein. Die beinahe klösterliche Abgeschiedenheit der Hochschulbauten würde die Konzentration auf die Arbeit fördern. Und Eichstätt selber, der besondere Ort, würde sie nicht nur stimulieren und inspirieren können, sondern auch unmittelbar Gegenstand und Thema sein.
Wilhelm Kücker

Arbeitsgruppe Eisenbahngelände

Ohne Zusammenfassung
Luigi Snozzi

Arbeitsgruppe Mauer

Ohne Zusammenfassung
Aurelio Galfetti

Arbeitsgruppe Waisenhaus

Ohne Zusammenfassung
Bruno Reichlin

Drei Tessiner Architekten

Zusammenfassung
Die drei Tessiner Architekten Aurelio Galfetti, Bruno Reichlin und Luigi Snozzi stellten an je einem Abend des Eichstätter Entwurfsseminars ihre Bauten vor. Sie erläuterten an Hand von Bildern ihre Architektur, worum es ihnen bei ihrer Arbeit gehe, was von Bedeutung und Einfluß für ihre Bauten sei, wie sie sich unterschiedlichen Aufgaben stellten. Ihre drei Bautenbeschreibungen waren nicht als in sich abgeschlossene Vorträge gedacht. Vielmehr sollten sie eine Art skizzenhafte Einführung in die eigene Arbeit darstellen, damit die Seminarteilnehmer ihre „Tutoren“ und deren Argumentation besser zu verstehen lernten.
Biographische Daten

Zurückfinden zu Eigenständigen Aussagen

Zusammenfassung
Gleich im Anschluß an das Seminar während meines Urlaubes habe ich, spontan und relativ ungeordnet, in Worten skizziert, was ich zu sagen hatte in der Hoffnung, so noch relativ frisch und unverfälscht zu resümieren. Ich habe nicht mehr viel daran herumgedoktert. Meine Meinung kann ebenso, wie das Seminar es wohl auch war, nur ein Aphorismus sein, der nach kurzem Lüften ebenso verflogen ist wie eine nicht prämierte Wettbewerbsarbeit.
Dierk Ellegiers

Diskussion mit dem Zeichenstift

Zusammenfassung
Vielleicht ist es ganz gut, aus zeitlichem Abstand den Entwurfskurs im frühsommerlichen Eichstätt nachzuvollziehen. Aus der Distanz gesehen, verdichten sich die Eindrücke, bleibt das Unwesentliche hinter dem Wesentlichen zurück. Vielleicht gewinnt der spontane, persönliche Eindruck dadurch einen gewissen Grad von Allgemeingültigkeit.
Dieter Hauser

Backmatter

Weitere Informationen