Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2016 | Original Article | Ausgabe 16/2016

Environmental Earth Sciences 16/2016

Identifying source and evaluation of hydrogeochemical processes in the hard rock aquifer system: geostatistical analysis and geochemical modeling techniques

Zeitschrift:
Environmental Earth Sciences > Ausgabe 16/2016
Autoren:
N. Janardhana Raju, Priyanka Patel, B. C. Sundara Raja Reddy, U. Suresh, T. V. K. Reddy

Abstract

In order to quantify spatio-temporal changes in the hydrogeochemistry of Swarnamukhi river basin, Andhra Pradesh, India, a total of 239 groundwater samples have been collected for pre- and post-monsoon seasons of 2014 and 2015. The geology of the study area is comprised of granite, granitic gneisses, shales, quartzites, laterites and recent alluvium along the river course. Based on the study of geochemical processes of different seasons, it is found that the occurrence of Na and HCO3 in 2014 shifted toward Ca and HCO3 in 2015 due to cation exchange process. Fe shows the higher concentration value than safe limit due to dissolution of ferruginous minerals and domestic sewage discharges. Bivariate plots of various ions and ratios depict the predominance of silicate weathering over carbonate and evaporite dissolution apart from anthropogenic activities in the enrichment of groundwater constituents. High nitrate concentration was observed in the urbanized regions of the basin followed by intense agricultural areas. Geochemical modeling was carried out using mineral saturation index and thermodynamic stability plots to deduce major weathered products. Most of the groundwater samples in the study area are saturated with carbonate minerals but are undersaturated with silicate minerals. Thermodynamic stability plots suggest the formation of kaolinite secondary mineral and presence of aluminosilicate minerals. Fuzzy calculation is applied to determine the water quality index, which categorizes a majority of the samples as excellent to good category for human use. Factor analysis points toward the mixed source identification of ionic constituents. Saline water mixing index model calculation suggests the effect of salinization in coastal areas due to heavy withdrawal of the fresh groundwater resources for various uses, whereas in the mainland it is due to agricultural runoff and domestic waste water.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 16/2016

Environmental Earth Sciences 16/2016 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise