Skip to main content
main-content

12.06.2019 | Immobilienfinanzierung | Infografik | Onlineartikel

Die Immobilienpreise und der Fachkräftemangel

Autor:
Christoph Berger

Mittelständler aller Branchen klagen derzeit über den Fachkräftemangel. Der Wohnungsmangel und hohe Mieten können das Problem, ausreichend qualifiziertes Personal zu finden, sogar noch verschärfen.

In der von der DZ Bank AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank herausgegebenen Studie "Mittelstand im Mittelpunkt" kommen die Autoren zu dem Ergebnis, dass sich der Standort eines Unternehmens negativ auf den Unternehmenserfolg auswirken kann. So hätten zum einen 23,9 Prozent der für die Studie Befragten Mittelständler angegeben, dass sich ein möglicher Kapazitätsausbau des eigenen Unternehmens durch die Entwicklung auf dem Immobilienmarkt erschwert habe. 23,2 gaben zudem an, dass der Wohnungsmangel und hohe Mieten die Anwerbung von Fachkräften schwieriger mache. Vor allem mittelständische Unternehmen aus Bayern seien von dieser Entwicklung betroffen, heißt es weiter. In dem südlichen Bundesland gaben 37 Prozent der Befragten an, dass die Wohnraumsituation die Anwerbung von Fachkräften erschwert hat, jedes dritte Unternehmen hat dort Schwierigkeiten, den Kapazitätsausbau zu finanzieren.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Die besten Mitarbeiter finden

Quelle:
Chefsache Fachkräftesicherung

Das könnte Sie auch interessieren

16.05.2018 | Fachkräftemangel | Infografik | Onlineartikel

So teuer wird der Fachkräftemangel

30.08.2018 | Immobilienfinanzierung | Im Fokus | Onlineartikel

Billiger Wohnraum und gute Jobchancen

17.04.2019 | Immobilienmanagement | Im Fokus | Onlineartikel

Mikroapartments sind im Kommen

22.03.2019 | Immobilienfinanzierung | Infografik | Onlineartikel

Die Preisentwicklung im Immobilienmarkt

    Bildnachweise