Skip to main content
main-content

19.11.2018 | Immobilienfinanzierung | Nachricht | Onlineartikel

Deutsche sparen wieder mehr für die eigene Immobilie

Autor:
Angelika Breinich-Schilly

Noch zu Jahresbeginn war eigener Wohnraum als Sparziel so unattraktiv wie in den vergangenen 20 Jahren nicht. Nun zeigt eine aktuelle Umfrage des Verbandes der Privaten Bausparkassen eine Trendwende. 

Rasant steigende Immobilienpreise hatten dafür gesorgt, dass das Interesse der Deutschen, für Wohneigentum zu sparen, Anfang 2018 auf einen Tiefstand gefallen war. Nun fand Kantar TNS in einer aktuellen Studie für den Verband der Privaten Bausparkassen heraus, dass sich mit einem leichten Plus von drei auf 40 Prozent eine Trendwende im Sparverhalten abzeichnet. Bereits seit zwei Jahrzehnten lässt der Verband Verbraucher nach ihren Sparzielen befragen. Christian König, Hauptgeschäftsführer des Verbands, bezeichnete das neu eingeführte Baukindergeld als "Stimmungsaufheller". "Eigene vier Wände rücken damit für Normalverdiener zumindest in der Fläche wieder in greifbare Nähe."  

Deutsche sparen vor allem für das Alter

Nach wie vor bleibe aber die Altersvorsorge wichtigstes Sparziel der Bundesbürger mit 57 Prozent. Konsum und langfristige Anschaffungen belegen mit 55 Prozent den zweiten Platz. Das Sparmotiv Kapitalanlage liegt mit 27 Prozent auf dem dritten Rang. Abgeschlagen mit vier beziehungsweise zwei Prozent sind der Notgroschen als Sparziel sowie die Ausbildung der Kinder.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2018 | Buch

Geldanlage und Steuer 2018

Ihr zuverlässiger Begleiter in unsicheren Zeiten

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Finanzbedarfsanalyse

Quelle:
Immobiliengeschäft

Das könnte Sie auch interessieren

31.10.2018 | Vermögensaufbau | Nachricht | Onlineartikel

Junge sparen für Immobilien und Urlaub

14.06.2018 | Immobilienfinanzierung | Im Fokus | Onlineartikel

Baukindergeld setzt falsche Anreize

12.04.2018 | Wohnungsbau | Infografik | Onlineartikel

Mangel an bezahlbarem Wohnraum

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Blockchain-Effekte im Banking und im Wealth Management

Es steht fest, dass Blockchain-Technologie die Welt verändern wird. Weit weniger klar ist, wie genau dies passiert. Ein englischsprachiges Whitepaper des Fintech-Unternehmens Avaloq untersucht, welche Einsatzszenarien es im Banking und in der Vermögensverwaltung geben könnte – „Blockchain: Plausibility within Banking and Wealth Management“. Einige dieser plausiblen Einsatzszenarien haben sogar das Potenzial für eine massive Disruption. Ein bereits existierendes Beispiel liefert der Initial Coin Offering-Markt: ICO statt IPO.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise