Skip to main content
main-content

04.04.2019 | Immobilienfinanzierung | Infografik | Onlineartikel

Zahlen zum Baukindergeld

Autor:
Christoph Berger

Mit dem Baukindergeld fördert das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat den erstmaligen Erwerb von selbstgenutztem Wohneigentum für Familien mit Kindern. Rund 4.200 Familien erhielten inzwischen ihre erste Rate.

Am 18 September 2018 startete das vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat initiierte und von der KfW verwaltete Förderprogramm Baukindergeld - das übrigens auch vielfach kritisiert wurde. Wie das Ministerium nun mitteilte, seien seitdem 83.000 Anträge eingegangen, 4.200 Familien hätten bereits ihre erste Baukindergeldrate erhalten.

Die meisten Förderanträge stellten demnach Familien aus Nordrhein-Westfalen (18.264), Baden-Württemberg (11.039), Bayern (10.453) und Niedersachsen (10.339). 1,7 Milliarden Euro seien bisher an das Programm gebunden.

Mit dem Baukindergeld fördert das Bundesministerium den erstmaligen Erwerb von selbstgenutztem Wohneigentum für Familien mit Kindern. Der jährliche Zuschuss beträgt pro Familie 1.200 Euro je Kind und wird zehn Jahre lang gezahlt. Die Förderung richtet sich an Familien, die zwischen dem 01. Januar 2018 und dem 31. Dezember 2020 ihren Kaufvertrag unterzeichnet beziehungsweise ihre Baugenehmigung erhalten haben. Die Anträge müssen dann bei der KfW spätestens drei Monate nach Einzug in die geförderte Immobilie gestellt werden.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

    Bildnachweise