Skip to main content
main-content

17.03.2017 | Immobilienmanagement | Im Fokus | Onlineartikel

Chatbot-Lösung für das Property Management

Autor:
Christoph Berger

Die Künstliche Intelligenz hält auch Einzug in die Immobilienwirtschaft. Inzwischen unterhalten sich Mieter mit Software, um beispielsweise Reklamationen anzuzeigen.

"Chatbots sind Programme, die Gespräche mit Menschen führen. Sie antworten auf natürlichsprachliche Eingaben mit einem Satz oder stellen selbst Fragen", schrieb Jan Feindt bereits 2006 im Kapitel "Gesprächskompetenz digitaler Agenten" des Springer-Fachbuchs "Web-Kommunikation mit OpenSource Chatbots, Virtuelle Messen, Rich-Media-Content".

Empfehlung der Redaktion

2016 | Supplement | Buchkapitel

Property Management

Property Management entspricht dem ganzheitlichen Ansatz einer aktiven, ergebnis- und renditeorientierten Bewirtschaftung von Immobilienportfolien bzw. -teilportfolien. Das im Wesentlichen kaufmännische ausgerichtete Property Management übernimmt dab


Die Kommunikation mit Chatbots erfolge dabei in einer nicht formalisierten Sprache und sei so sehr viel natürlicher als in anderen Dialogsystemen, die formalisierte Sprache oder vorgegebene Wahlmöglichkeiten nutzen würden, erklärt Feindt weiter. Daher würden Chatbots auch eine große Rolle spielen, "wenn es um natürlichsprachliche Kommunikation zwischen Mensch und Maschine geht".

Das Proptech Allthings hat Chatbots nun in seine Plattform integriert. Nach einer "Anlernphase" können diese selbstständig Dialoge zu operativen Vorfällen in Gebäuden mit Mietern abschließend durchführen. So kommt man dem im Kapitel "Property Management" des Springer-Fachbuchs "Real Estate und Facility Management" erklärten Ziel näher, das heißt: "Property Management entspricht dem ganzheitlichen Ansatz einer aktiven, ergebnis- und renditeorientierten Bewirtschaftung von Immobilienportfolien bzw. -teilportfolien."

In Echtzeit und mit ständiger Verfügbarkeit

Laut einer Führungskraft des Unternehmens gehe es bei der Implementierung der Technologie darum, standardisierbare Abläufe zu automatisieren. Ein Chat-Interface biete den Nutzern dabei eine vertraute Umgebung, um mit dem Bot auf natürliche Weise zu kommunizieren. Anfragen könnten so in Echtzeit und mit einer ständigen Verfügbarkeit bearbeitet und abgewickelt werden. 80 Prozent der Konversationen im Wohnumfeld und 60 Prozent bei Gewerbeliegenschaften könnten auf diese Weise abgearbeitet werden.

Derzeit lässt Credit Suisse Real Estate Investment Management 217 Gebäude mit über 3.500 Wohnungen mit einer solchen Applikation ausstatten, die auch schon mal elektronischer Concierge genannt wird. Über diese können dann auch von Troubleshooting über Ferienabwesenheitsbetreuung bis hin zu Reinigungsdienstleistungen eine Reihe von haushaltsnahen Dienstleistungen bezogen werden.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

07.02.2017 | Marketingkommunikation | Im Fokus | Onlineartikel

Ein Bot für alle Fälle

14.02.2017 | Bankvertrieb | Im Fokus | Onlineartikel

Mehr als nur Anrufe beantworten

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.