Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.02.2011 | Original Article | Ausgabe 2/2011

Mitigation and Adaptation Strategies for Global Change 2/2011

Impact of climate change at species level: a case study of teak in India

Zeitschrift:
Mitigation and Adaptation Strategies for Global Change > Ausgabe 2/2011
Autoren:
Ranjith Gopalakrishnan, Mathangi Jayaraman, Shilpa Swarnim, Rajiv K. Chaturvedi, Govindasamy Bala, N. H. Ravindranath

Abstract

In this study, we model the long-term effect of climate change on commercially important teak (Tectona grandis) and its productivity in India. This modelling assessment is based on climate projections of the regional climate model of the Hadley Center (HadRM3) and the dynamic vegetation model, IBIS. According to the model projections, 30% of teak grids in India are vulnerable to climate change under both A2 and B2 SRES scenarios because the future climate may not be optimal for teak at these grids. However, the net primary productivity and biomass are expected to increase because of elevated levels of CO2. Given these directions of likely impacts, it is crucial to further investigate the climate change impacts on teak and incorporate such findings into long-term teak plantation programs. This study also demonstrates the feasibility and limitations of assessing the impact of projected climate change at the species level in the tropics.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2011

Mitigation and Adaptation Strategies for Global Change 2/2011 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise