Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2016 | Thematic Issue | Ausgabe 15/2016

Environmental Earth Sciences 15/2016

Impacts of river impoundment on dissolved heavy metals in floodplain soils of the Lahn River (Germany)

Zeitschrift:
Environmental Earth Sciences > Ausgabe 15/2016
Autoren:
Jens Hahn, Christian Opp, Nina Zitzer, Gabriela Laufenberg
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (doi:10.​1007/​s12665-016-5950-5) contains supplementary material, which is available to authorized users.
This article is part of a Topical Collection in Environmental Earth Sciences on “Water in Germany,” guest edited by Daniel Karthe, Peter Chifflard, Bernd Cyffka, Lucas Menzel, Heribert Nacken, Uta Raeder, Mario Sommerhäuser and Markus Weiler.

Abstract

The effects of changing soil moisture conditions and oxidation–reduction (redox) processes on dissolved fractions of arsenic (As), cadmium (Cd), copper (Cu), iron (Fe), manganese (Mn), lead (Pb) and zinc (Zn) were studied in floodplain soils in the Lower Lahn Valley (Germany). Multiple weirs and locks affect the groundwater levels in the adjacent river banks by modifying the river’s discharge rate. Redox conditions act as a key factor for sorption and desorption processes and are strongly regulated by groundwater levels. Hence, floodplain soils situated up- and downstream of impounded river segments were characterized by various contents of their mobile heavy metal fraction. To quantify the variations of the dissolved heavy metal concentrations during seasonal and periodic fluctuations of the groundwater levels, a 2-year field study was conducted. The results indicated that higher seasonal changes of river discharge downstream of a weir caused higher amplitudes of groundwater levels, redox changes and variations in dissolved As, Fe and Mn in soil depths (50–60 cm) with a strong groundwater influence. Upstream of a weir, higher dissolved concentrations and more smooth variations of As, Fe and Mn dominated within the same depths. A high rise of capillary waters within the same study site caused significant enrichments of dissolved Cd and Zn in the middle (25–35 cm) of the soil profile. The comparison of floodplain soils along the Lahn River showed how the stream regulations influence heavy metal concentrations of soil pore waters, which may in turn influence the quality of the river water.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Zusatzmaterial
Supplementary material 1 (PDF 50 kb)
12665_2016_5950_MOESM1_ESM.pdf
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 15/2016

Environmental Earth Sciences 15/2016 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise