Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

A. Marken als Instrument zur Profilierung innovativer Dienstleistungen

Zusammenfassung
Betrachtet man die Entwicklung auf den Dienstleistungsmärkten, so ist ähnlich wie im Konsumgüterbereich eine fortschreitende Globalisierung und eine Vernetzung von Märkten zu beobachten. Damit einher geht eine zunehmende Sättigung der Märkte und ein wachsender Konkurrenzdruck.1 „Dienstleistungsunternehmen stehen dabei vor einer Vielzahl komplexer Entscheidungsprobleme. (…) Die aktuelle Situation der Dienstleistungsmärkte stellt hohe Anforderungen an das Management von Dienstleistungsunternehmen.“2
Jan Wieseke

B. Ausgewählte Rahmenbedingungen von innovativen Dienstleistungsmarken

Zusammenfassung
Da es sich bei dem Untersuchungsobjekt der vorliegenden Arbeit um eine „innovative Dienstleistungsmarke“ handelt, liegt es auf der Hand diese in Bezug auf die drei Facetten „Dienstleistung“, „Innovation“ und „Marke“ einzuordnen. Im Rahmen dieses Abschnitts wird dabei zunächst auf grundlegende Eigenschaften von Dienstleistungen eingegangen. Deren Implikationen für die Struktur der Absatzsysteme im Dienstleistungsbereich werden dabei genauer betrachtet, da sie als Rahmenbedingung für die Implementierung innovativer Dienstleistungen relevant sind. Darüber hinaus soll mit Hilfe von Typisierungsansätzen die Einordnung des Untersuchungsobjekts im nachfolgenden Abschnitt C erleichtert werden.
Jan Wieseke

C. Der Untersuchungskontext der vorliegenden Arbeit

Zusammenfassung
Um die in Abschnitt A postulierten Forschungszielsetzungen der vorliegenden Arbeit mit der Realität in Dienstleistungsunternehmen konfrontieren zu können, bedarf es der Heranziehung eines realen Untersuchungsobjektes. Bei diesem Anliegen stößt man zwangsläufig auf die Erklärungsdualität wissenschaftlicher Forschung, „…einerseits Aussagen über den spezifischen Fall hinausgehend zu generalisieren (induktive Methode der Erkenntnisgewinnung) und andererseits in bestimmten Erklärungsansätzen allgemeine Aussagen auf den spezifischen Fall übertragen zu müssen (deduktive Methode).“187 Eine Auflösung dieser Dualität kann für komplexe Untersuchungsziele wie der Erforschung der Erfolgsfaktoren von Marken innovativer Dienstleistungen kaum erreicht werden.
Jan Wieseke

D. Die theoriegeleitete Modellentwicklung zur Analyse der Implementierung einer innovativen Dienstleistungsmarke

Zusammenfassung
Dieses Kapitel hat zum Ziel, ein Forschungsmodell zur Erklärung des Implementierungserfolgs innovativer Dienstleistungsmarken in Reisebüro-Franchise-unternehmen zu entwerfen. Um ein Fundament zur Erklärung der Übernahme von innovativen Dienstleistungsmarken durch Kunden, Verkaufsmitarbeiter und - manager zu konstruieren, kommt es zunächst unter Verwendung des kontingenztheoretischen Ansatzes zu einer Fundierung der Auswahl der herangezogenen Theorien und Konstrukte (Abschnitt D.1.). Die als theoretischer Rahmen prädestiniert erachtete Adoptionstheorie wird in Abschnitt D.2. näher vorgestellt.
Jan Wieseke

E. Die Konzeption einer empirischen Untersuchung zur Erforschung der Erfolgsfaktoren der Implementierung innovativer Dienstleistungsmarken

Zusammenfassung
Grundlegendes Ziel der empirischen Datenerhebung im Rahmen dieser Untersuchung ist es, das theoretisch hergeleitete Hypothesengerüst einer Überprüfung anhand einer realen Markeneinführung zu unterziehen. Wie bereits in Abschnitt C. dargestellt, wurde zu diesem Zweck ein kooperationsbereites Reisebürofranchise-Unternehmen gefunden, das zum Zeitpunkt der Untersuchung, eine innovative Dienstleistungsmarke implementiert hat. Der folgende Abschnitt dient dazu, eine Beschreibung und Begründung der empirischen Vorgehensweise, die zur Überprüfung der Forschungshypothesen gewählt wurde, zu liefern. Dabei wird zum einen auf die verschiedenen Erhebungsmethoden (vgl. Abschnitt E.1.) und zum anderen auf die Untersuchungsstichproben (vgl. Abschnitt E.2.) eingegangen.
Jan Wieseke

F. Erfolgsfaktoren der Implementierung innovativer Dienstleistungsmarken im Spiegel empirischer Befunde

Zusammenfassung
ln diesem Abschnitt sollen die zuvor hergeleiteten Forschungshypothesen anhand der entsprechenden Analysemethoden auf ihre empirische Gültigkeit überprüft werden. Im Zuge dessen werden die horizontalen (Abschnitt F.1.) getrennt von den vertikalen Forschungshypothesen (Abschnitt F.2.) betrachtet, da hierfür jeweils unterschiedliche Auswertungsansätze vonnöten sind.
Jan Wieseke

G. Aus den Untersuchungsbefunden resultierende Konsequenzen

Zusammenfassung
Bevor eine Ableitung von Handlungsempfehlungen auf Grundlage der im vorherigen Abschnitt gewonnen empirischen Resultate vorgenommen werden soll (vgl. Abschnitt G.2.), gilt es, einige wesentliche Grenzen der empirischen Untersuchung zu erörtern. Dieses Vorgehen zielt darauf ab, den Transfer der Befunde in praxisbezogene Handlungsleitlinien kritisch beurteilen und eine Einordnung von deren Tragweite vornehmen zu können. Darüber hinaus liefern die Restriktionen Anknüpfungspunkte für Empfehlungen hinsichtlich zukünftiger Forschungsaktivitäten (vgl. Abschnitt G.3.).
Jan Wieseke

H. Zusammenfassung und Ausblick

Zusammenfassung
Im Fokus der vorliegenden Untersuchung steht die Frage nach den Erfolgsfaktoren der Implementierung innovativer Dienstleistungsmarken. Die Bedeutung dieser Thematik wird dadurch virulent, dass Innovationen und deren Marken im Allgemeinen einem hohen Floprisiko ausgesetzt sind. Diese Gefahr besteht für den Dienstleistungsbereich in besonderem Maße, da neuartige Leistungen aufgrund ihrer Immaterialität nur schwer vor Imitationen schützbar sind.
Jan Wieseke

I. Literaturverzeichnis

Ohne Zusammenfassung
Jan Wieseke

J. Anhang

Ohne Zusammenfassung
Jan Wieseke
Weitere Informationen