Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2011 | Ausgabe 6/2011

Environmental Management 6/2011

Importance of Data Management in a Long-Term Biological Monitoring Program

Zeitschrift:
Environmental Management > Ausgabe 6/2011
Autoren:
Sigurd W. Christensen, Craig C. Brandt, Mary K. McCracken
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (doi:10.​1007/​s00267-010-9576-1) contains supplementary material, which is available to authorized users.
The submitted manuscript has been authored by a contractor of the U.S. Government under contract DE-AC05-00OR22725. Accordingly, the U.S. Government retains a nonexclusive, royalty-free license to publish or reproduce the published form of this contribution, or allow others to do so, for U.S. Government purposes.

Abstract

The long-term Biological Monitoring and Abatement Program (BMAP) has always needed to collect and retain high-quality data on which to base its assessments of ecological status of streams and their recovery after remediation. Its formal quality assurance, data processing, and data management components all contribute to meeting this need. The Quality Assurance Program comprehensively addresses requirements from various institutions, funders, and regulators, and includes a data management component. Centralized data management began a few years into the program when an existing relational database was adapted and extended to handle biological data. The database’s main data tables and several key reference tables are described. One of the most important related activities supporting long-term analyses was the establishing of standards for sampling site names, taxonomic identification, flagging, and other components. The implemented relational database supports the transmittal of data to the Oak Ridge Environmental Information System (OREIS) as the permanent repository. We also discuss some limitations to our implementation. Some types of program data were not easily accommodated in the central systems, and many possible data-sharing and integration options are not easily accessible to investigators. From our experience we offer data management advice to other biologically oriented long-term environmental sampling and analysis programs.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Zusatzmaterial
Supplementary material 1 (DOC 50 kb)
267_2010_9576_MOESM1_ESM.doc
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2011

Environmental Management 6/2011Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise