Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einführung

Zusammenfassung
Die deutsche Kreditwirtschaft war über lange Zeit hinweg in sich gefestigt. Die Marktanteile der einzelnen Bankengruppen waren weitgehend festgeschrieben und der dominierende Banktyp der Universalbank schien relativ unempfindlich gegenüber Konjunkturschwankungen und Strukturveränderungen in anderen Branchen. Die Probleme der vergangenen Jahre zeigen jedoch, dass sich die Kreditwirtschaft in einer schwierigen Phase befand und zum Teil auch heute noch befindet. Die deutschen Banken hatten sich mit den größten Problemen seit Ende des zweiten Weltkriegs auseinander zu setzen. Schon machte das Wort von den „japanischen Zuständen“ die Runde,1 was darauf hindeutet, wie ernst es um die Branche bestellt war. Dennoch konnte nicht von einer Liquiditäts-oder Bonitätskrise des Banksystems ausgegangen werden’ aber die deutsche Bankwirtschaft leidet derzeit immer noch emdeutig an einer Ertragskrise und einem strukturbedingten Kostenproblem.3 Ebenso sind Vergleiche mit der Lage und den historischen Krisen der Kreditwirtschaft Anfang der dreißiger Jahre des vergangenen Jahrhunderts nicht angebracht.4 Dennoch sprach der Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht von einer „sehr problematischen Ertragslage bei Banken”5, die sich auch im Geschäftsjahr 2003 nicht grundlegend geändert hat. Die Branche als Ganzes hat in diesem Jahr den ersten Jahresfehlbetrag ihrer Geschichte erwirtschaftet.6 Die Strukturprobleme der deutschen Finanzindustrie ind nicht neu,7 jetzt aber offenkundig und sie haben unterschiedliche Ursachen.8
Oskar Betsch, Peter Thomas

2. Aktuelle Situation der Kreditwirtschaft

Zusammenfassung
Der im ersten Kapitel umrissene Umbruch des Bankensektors ist auf eine Vielzahl von Faktoren zurückzuführen (vgl. Abbildung 2-1), die nachfolgend erörtert werden. Zur Strukturierung werden sie nach externen Faktoren (Veränderungen der Bankenumwelt), auf welche die Banken nur eingeschränkten oder keinen Einfluss haben, und internen Komponenten, die von einem Institut selbst gestaltet werden können, geordnet.
Oskar Betsch, Peter Thomas

3. Bewältigung der Herausforderungen durch Industrialisierung

Zusammenfassung
Nachdem die aktuelle Situation der Finanzdienstleistungsbranche umrissen wurde, werden nun Maßnahmen zur Bewältigung der aufgezeigten Herausforderungen diskutiert. Im Zentrum stehen die Handlungsoptionen, die unter den Begriff der Industrialisierung der Banken subsumiert werden. Ausgehend von einer Darstellung der industriellen Entwicklung wird zunächst die aktuelle Bedeutung des Begriffs hergeleitet.
Oskar Betsch, Peter Thomas

4. Die Rolle der IT im Rahmen des Strategiewechsels der Banken

Zusammenfassung
Nachfolgend wird die Rolle der IT bei der Bewältigung der in Kapitel 2 dargestellten Herausforderungen sowie der Umsetzung der in den vorangegangenen Abschnitten betrachteten Aspekte der Industrialisierung der Institute erörtert. Dabei werden insbesondere die strategische (Neu-)Ausrichtung der IT, die Umgestaltung der IT-Architektur und die sich aus der Industrialisierung beziehungsweise strategischen Neuausrichtung der Banken ergebenden neuen Aufgabenschwerpunkte dargelegt.
Oskar Betsch, Peter Thomas

5. Schlussbetrachtung

Zusammenfassung
Die deutschen Kreditinstitute stehen einer Vielzahl von Herausforderungen gegenüber, die einen bereits tief greifenden Veränderungsprozess im Finanzdienstleistungssektor ausgelöst haben.718 In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, inwieweit sie von Erfahrungen aus anderen Branchen, in denen ähnliche Umbruchsituationen bereits erfolgreich bewältigt worden sind, profitieren können.719 Als Vorbild wird hierbei häufig die (Automobil-)Industrie herangezogen und eine Industrialisierung der Finanzdienstleistungsbranche empfohlen.720
Oskar Betsch, Peter Thomas

Backmatter

Weitere Informationen