Skip to main content
main-content

11.09.2017 | Industrie 4.0 | Im Fokus | Onlineartikel

Finanzfachkräfte brauchen neue Kompetenzen

Autor:
Sylvia Meier

Viele Geschäftsprozesse verändern sich durch die Digitalisierung. Auch im Finanzbereich müssen sich Fachkräfte mit neuen Arbeitsabläufen befassen. Um die Vorteile des digitalen Fortschritts tatsächlich auszuschöpfen, brauchen sie jedoch auch entsprechende Kompetenzen.

Ein zentrales Thema, das gegenwärtig diskutiert wird, ist die Automatisierung von Geschäftsprozessen. Das beschäftigt auch die Finanzabteilungen, denn diese Veränderungen sind tiefgreifend. Eine Studie von Horváth & Partners zeigt beispielsweise, dass 92 Prozent der befragten CFOs die Standardisierung der Systemlandschaft planen und 91 Prozent bereits daran arbeiten, ihre Prozesse zu reorganisieren und zu automatisieren. 

Immer öfter kommt zur Sprache, dass Schnittstellen besser genutzt und Prozesse zentralisiert werden sollten. Doch wie wirkt sich der Einsatz entsprechender Werkzeuge aus? Die Studie "Finance and HR: The Cloud’s New Power Partnership" von Oracle und MIT Technology Review befasst sich mit der Vernetzung unterschiedlicher Fachabteilungen mittels Cloud-Lösungen. Hierfür wurden 700 C-Level-Führungskräfte sowie Finanz-, HR- und IT-Manager befragt.

Empfehlung der Redaktion

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Controlling in einer „Industrie 4.0“ – Neue Möglichkeiten und neue Grenzen für die Steuerung von Unternehmen

Die im Rahmen von „Industrie 4.0“ diskutierten Konzepte und Technologien ermöglichen dem Controlling die Etablierung neuartiger Steuerungsinstrumente in Form echtzeitbasierter Regelkreissysteme in Unternehmen und Supply Chains. Der Beitrag …

 

Die Oracle-Studie zeigt, welche Vorteile sich durch den Einsatz von Cloud-Lösungen ergeben können: 

  • 31 Prozent benötigen weniger Zeit für Routineaufgaben, seitdem sie mit der Cloud arbeiten.
  • 37 Prozent der Studienteilnehmer erklären, dass die Cloud ihnen dabei hilft, Daten und Informationen effizient und gewinnbringend miteinander zu teilen.
  • 46 Prozent der Unternehmen können dank der Cloud ihre Prozesse deutlich schneller an Veränderungen anpassen.

Bessere Kooperationen zwischen Finanz-, IT- und Personalabteilung 

Die Ergebnisse legen offen, dass eine Cloud-Lösung zu einer besseren Zusammenarbeit der verschiedenen Abteilungen beitragen kann: Rund jeder zweite Finanz-, IT- und HR-Experte findet, dass der vollumfängliche Schritt in die Cloud die Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen verbessert hat. Viele erwarten auch signifikante Fortschritte in den nächsten Jahren. Und Robert Ploss vertritt bereits in seinem Beitrag "Der digitale Controller" in der Zeitschrift Controlling & Management Review die Auffassung (Seite 64): "Die Einführung von Cloud-Lösungen im Controlling ist eine Chance, sich über die Business-Partner-Rolle hinaus zu einem digitalen Controller zu entwickeln. Ein digitaler Controller macht sich die neuen Möglichkeiten der IT zu eigen und gibt sein Controlling-Wissen weiter."

Controller brauchen mehr  IT-Know-how

Nicht jeder Finanzexperte ist jedoch bereits geübt darin, mit neuen Anwendungen, wie beispielsweise der Cloud, zu arbeiten. Doch ohne Know-how geht es nicht: In der Horváth-Studie beobachten mehr als 80 Prozent der befragten CFOs eine radikale Veränderung der Rollen und Kompetenzen in der Finanzfunktion. Die Oracle-Untersuchung weist darauf hin, dass aufgrund der Rollenveränderungen von Finanz- und HR-Experten immer mehr Unternehmen IT-Experten zur Unterstützung einsetzen wollen. Eine aktuelle Studie des Personaldienstleisters Robert Half legt offen, dass 23 Prozent der befragten CFOs zusätzliche Stellen im Finanzbereich für Digitalisierungsprojekte schaffen wollen. 43 Prozent finden, dass IT-Kompetenzen auch im Finanzbereich immer wichtiger werden.

Die unterschiedlichen Trendfakten verdeutlichen, dass mit den veränderten Geschäftsprozessen dringend neue Kompetenzen benötigt werden. Dies trifft im Übrigen auf die Finanzfachkräfte, aber auch auf die Finanzchefs selbst, zu. Interessant ist, dass laut der Oracle-Studie 40 Prozent der Befragten derzeit vor allem das Thema Zeitmanagement als Herausforderung empfinden. Nachholbedarf sehen sie jedoch unter anderem auch im Bereich Active Learning, Problemlösungs- sowie mathematische und analytische Kompetenzen. Auch Dirk Thomas Wagner, Sales Development Leader ERP Cloud bei Oracle, betont, wie wichtig die Mitarbeiterentwicklung ist: "Wenn Unternehmen einen Technologiewandel anstoßen, müssen Führungskräfte dafür sorgen, dass ihre Mitarbeiter ihren Geschäftssinn schärfen und weiterentwickeln können. Viele haben dies bereits verstanden: 42 Prozent planen Management-Schulungen für ihr Team, um sie auf zukünftige Aufgaben außerhalb des Backoffice vorzubereiten."

Erleichterungen durch die Automatisierung 

Springer-Autor Stefan Behringer erklärt in seinem Buchkapitel "Trends im Controlling" (Seite 112): "Die Rolle des Controllings als exklusiver Informationslieferant verliert auf allen Ebenen an Bedeutung. Gleichzeitig steigen die Anforderungen an die Interpretation der bereitgestellten Informationen, was auch die Anforderungen an Controller erhöht." Behringer betont jedoch auch, dass eine Automatisierung handwerkliche Entlastungen für Controller mit sich bringt. Als Beispiel führt er an, dass durch die technische Integration von externem und internem Rechnungswesen Überleitungsrechnungen zwischen den verschiedenen Rechnungskreisen entfallen. Behringer weist aber auch darauf hin, dass das Controlling vor dem Hintergrund der digitalen Entwicklung künftig seinen Mehrwert für Geschäftsunterstützung und auch seine Personalstärke anders begründen muss.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2018 | Supplement | Buchkapitel

Trends im Controlling

Quelle:
Controlling

01.04.2016 | Information & Technologie | Ausgabe 2/2016

Der digitale Controller

Das könnte Sie auch interessieren

18.07.2017 | Controlling | Im Fokus | Onlineartikel

Künftige Aufgaben des CFO

06.06.2017 | Controlling | Im Fokus | Onlineartikel

Das Reporting muss schneller werden

Premium Partner

EIZOmicromNeuer InhaltNeuer InhaltNeuer InhaltPluta LogoNeuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Digital Banking braucht Strategie und Kundenorientierung

Das englischsprachige Whitepaper „Successful Digital Banking: Aligning business strategy with technology“ untersucht, wie der Digitalisierungseifer in der Bankenbranche und eine fehlende Strategie das Kundenerlebnis beeinträchtigen – und was die zentralen Erfolgsfaktoren beim Digital Banking sind. Die Studie macht deutlich, mit welchem Eifer die Bankenbranche die Digitalisierung vorantreibt. Allerdings fühlen sich einige Kunden dabei von der Vielfalt neuer Funktionalitäten einfach überfordert. Letztlich sind digitale Strategien immer dann erfolgreich, wenn sie ein positives Kundenerlebnis über alle Touchpoints hinweg im Blick haben.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Digitale Daten – Währung der Zukunft

Die Digitalisierung von Dokumenten ist ein Schlüssel zur Zukunftsfähigkeit von Banken. Eine neue, mobile Lösung maximiert die Sicherheit und die Effizienz des Prozesses. Die Digitalisierung von Dokumenten ist für Finanzdienstleister eine große Chance, den Informationsfluss im Unternehmen und ihren Service zu optimieren. So bieten digitalisierte Dokumente und elektronische Akten klare Vorteile wie Kostenersparnis und effizienteres Arbeiten.
Jetzt mehr erfahren!