Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Es war mir eine groBe Freude, fur unsere Industriekunden dieses Buch schreiben zu durfen und damit meine fachlichen Gedanken scharfen zu konnen. Aus enger Verbundenheit zu unseren Nachbarn und Kunden in Osterreich und der Schweiz haben wir die Besonderheiten dieser Versicherungsmarkte beriicksichtigt. Wir haben eine einfache Zielsetzung verfolgt: Fiir Sie, Ihre Mitarbeiter und den Nachwuchs in der Versicherungswirtschaft ein leicht verdauliches Buch zu verfassen, zu den Themen, die Sie als Industriekunden interessieren. Es hat sechs Teile: Teil I beschaftigt sich mit den versi­ cherungstechnischen Grundlagen und weckt Verstandnis flir die Art und Weise, wie die Versi­ cherungswirtschaft "tickt". 1m Teil II stehen die Versicherungsprodukte im Vordergrund. Intemationale Themen sowie Mergers & Acquisitions-Produkte und finanztechnische Kon­ zepte finden Sie in den Teilen III bis V. Teil VI reflektiert die Zukunft der Versicherungswirt­ schaft. Die Kapitel"D&O" und"Employment Practices" hat Jiirgen Kersten verfasst, "Betriebliche Altersversorgung" Rainer Hensel. Die anderen Versicherungsprodukte sind von Jeanette Schmeer, Sach- und technische Versicherung, Christina Dahlhof, Transport, Sabine Diehl, Rechtschutz- und Kfz-, Thomas Gahr und Peter Uhde, Haftpflicht- und Falk Blasner Perso­ nenversicherungen kritisch redigiert worden. Bei der Austrifizierung und Helvetisierung haben wir uns in Teamarbeit geubt: Oswald Luzi­ anovich und Andreas Schuberth, Wien, Heinz Ackermann, Zurich, sowie meine Tochter Lisa Mikosch. Vielen Dank flir eure Geduld und euer Engagement. Tanja Dippel, Dr. Hermann Jorissen, Jurgen Kersten, Dr. Reinhard von Meiss, Reto Morandi und Willi Suter danke ich sehr flir die kritischen Anregungen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

I. Versicherungstechnische Grundlagen

Zusammenfassung
Sicherheit ist in unserer Kultur ein beherrschendes Ziel. Sie kaufen die Illusion von Sicherheit mit einem Versicherungsvertrag, den Sie nicht verstehen können und tiefenpsychologisch nicht begreifen wollen, weil der versicherte Gegenstand Ihnen ans Herz gewachsen ist: das Leben Ihrer Familie, der Oldtimer, Ihre Kunst, Ihre Fabrik etc. Das all dies zerstört werden könnte, ist so negativ besetzt, dass Sie es aus Ihrer Gedankenwelt ausklammern.
Carlheinz Mikosch

II. Die klassischen Versicherungsprodukte

Zusammenfassung
Folgende Abbildungen dienen sozusagen als erster „Wegweiser“. Es handelt sich um eine grobe Einteilung, unter Missachtung aller Feinheiten.
Carlheinz Mikosch

III. Mergers & Acquisitions- Versicherungsmanagement

Zusammenfassung
Die Betreiber der Lichtspieltheater klagen, weil wir uns die Kinokarten mittlerweile schenken.
Carlheinz Mikosch

IV. Internationale Themen

Zusammenfassung
Haftpflichtansprüche, die aus Exporten resultieren, werden nach den Haftungsgrundsätzen des jeweiligen Exportlandes behandelt. Wie können Sie einen umfassenden Versicherungsschutz sicherstellen, der auch die spezifischen, zum Teil sehr unterschiedlichen länderspezifischen Haftungen und die Rechtsfortschreibung erfasst?
Carlheinz Mikosch

V. Lösungen für multinationale Unternehmen

Zusammenfassung
Deutsche, schweizerische und österreichische Industrieunternehmen sind im großen Stil exportabhängig. Ihre Auslandstöchter steuern einen zum Teil überdurchschnittlich hohen Anteil zum Gesamtgeschäftsergebnis bei.
Carlheinz Mikosch

VI. Die Zukunft der Industrieversicherungswirtschaft

Zusammenfassung
Erstklassige Produkte, auch solche, die die Entwicklung von neuen Märkten (Emerging Markets) unterstützen, ausgezeichnete Schadenregulierung, faire Prämien und eine effiziente Administration, das Ganze eingebettet in Kontinuität. Mehr braucht kein Industriekunde, aber bitte auch nicht weniger.
Carlheinz Mikosch

Backmatter

Weitere Informationen