Skip to main content
main-content

10.10.2017 | Informationssysteme | Nachricht | Onlineartikel

BMW integriert Amazons Alexa in alle Modelle

Autor:
Sven Eisenkrämer

Die BMW-Group will ab 2018 alle Fahrzeugmodelle von BMW und Mini mit Amazons Sprachassistent Alexa ausstatten. Auch VW, Seat, Skoda und Ford wollen die KI nutzen – und damit reichlich Daten sammeln.

Alle neuen BMW- und Mini-Fahrzeuge, die ab Mitte 2018 auf den Markt kommen, sollen mit dem cloudbasierten Sprachassistenten von Amazon ausgestattet werden. Das hat die BMW-Group angekündigt. Die Sprachinteraktion mit der Künstlichen Intelligenz (KI) Alexa, die bislang Endkunden durch Amazons "Echo" im Haushalt kennen, soll den Fahrzeugnutzern neue Dienstleistungs-, Unterhaltungs- und Einkaufsmöglichkeiten eröffnen. Nahezu alle "Alexa Skills", also die Alexa-Anwendungen von Amazon oder dritten Anbietern, sollen dann im Auto verfügbar sein.

Die volle Intergration von Alexa ist eine Weiterentwicklung: Seit 2016 ist es über den Dienst BMW Connected in einigen Ländern bereits möglich, Fahrzeuginformationen und Termine via Alexa abzufragen. Nutzer können beispielsweise bereits von zu Hause Alexa fragen, wie der Lade- oder Füllstand des BMW ist oder einige Fahrzeugfunktionen per Fernsteuerung bedienen.

Personalisierung durch Datenanalyse als Geschäftsmodell

Durch die Interaktion des Fahrzeugnutzers mit der lernenden Cloud im Hintergrund kann das Autofahren nicht nur digitaler, sondern auch personalisierter gestaltet werden. Über Deep Learning wird die KI von Alexa zunehmend präziser auf den jeweiligen Nutzer reagieren können. Mit jeder Frage oder Anforderung an Alexa verbessern sich die Fähigkeiten der Maschine zur Analyse und Interpretation von menschlicher Sprache. Für die Hersteller und Dienstleister bedeutet jede Nutzung von Alexa vor allem aber auch, dass sie mehr über den Verkehrsteilnehmer erfahren und künftige Angebote und Leistungen zielgerichteter an den jeweiligen Kunden adressieren können – ein neues, digitales Geschäftsmodell entsteht. 

Neben BMW sind auch andere OEMs in der Planung oder Umsetzung, Alexa in ihren Fahrzeugen zu installieren. Nachdem der US-Konzern Ford bereits Anfang des Jahres eine Zusammenarbeit mit Amazon angekündigt hatte, zogen auch Volkswagen und die VW-Konzern-Ableger Skoda und Seat nach.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise