Skip to main content
main-content

03.02.2021 | Infotainment | Nachricht | Onlineartikel

Ford setzt ab 2023 Android und Google-Apps in Fahrzeugen ein

Autor:
Patrick Schäfer
1 Min. Lesedauer

Ford und Google haben eine strategische Partnerschaft bekannt gegeben. Ab 2023 sollen Fahrzeuge der Marken Ford und Lincoln mit dem Betriebssystem Android sowie den Google-Apps und -Diensten ausgestattet sein.

Der Automobilhersteller Ford und der Internet-Konzern Google arbeiten künftig im Bereich Vernetzung zusammen. So sollen ab 2023 Fahrzeuge von Ford und der Marke Lincoln serienmäßig mit dem Betriebssystem Android ausgestattet sein. Das Infotainmentsystem erlaubt dann den Zugriff auf den Google Assistant und seine Sprachsteuerungsfunktion. Mit Google Maps können Echtzeit-Verkehrsinfos, automatische Stau-Umfahrung, die Fahrspurführung an Verkehrsknoten und weitere Funktionen genutzt werden. Zudem können über Google Play Lieblings-Apps abgerufen werden, um unterwegs Musik, Podcasts oder Hörbücher zu hören.

Außerdem wird Google den Automobilhersteller ab Ende 2021 mit seinem Know-how an künstlicher Intelligenz (KI), maschinellem Lernen (ML) sowie Datenanalyse unterstützen, um die digitale Transformation zu beschleunigen. Mit Google Cloud soll Ford in die Lage versetzt werden, seinen Kunden attraktivere Angebote und personalisierte Dienstleistungen zu unterbreiten, die Produktentwicklung, Fertigung und das Lieferketten-Management weiter zu optimieren und die Umsetzung datengesteuerter Geschäftsmodelle zu  beschleunigen.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2021 | OriginalPaper | Buchkapitel

Datenkommunikation im Fahrzeug

Quelle:
Elektronik in der Fahrzeugtechnik

01.01.2021 | Interview | Ausgabe 1/2021

Digitale Vernetzung um jeden Preis?

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise