Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

In diesem seit Jahrzehnten bewährten Werk stellen Helmut Prinz und Roland Strauß die Ingenieurgeologie kurz, aber doch umfassend dar. Dem interdisziplinären Charakter dieser Disziplin entsprechend berücksichtigen sie dabei auch die geotechnischen Nachbardisziplinen. Ihr Buch liefert einen breiten Überblick über die ingenieurgeologischen Kernthemen: das Verhalten des Untergrundes und des Gebirges bei Naturereignissen, Belastungen oder Eingriffen durch den Menschen.

Die sechste Auflage wurde an vielen Stellen aktualisiert und erweitert, insbesondere wieder die Kapitel über Gesteins- und Gebirgsbeschreibung sowie über tektonische Strukturen. Mit den Bergbaufolgen haben die Autoren ein weiteres aktuelles Thema neu aufgenommen. In allen Kapiteln wurde die derzeitige europäische und nationale Normung berücksichtigt.

Der Prinz/Strauß ist ein praxisnahes Grundlagen- und Nachschlagewerk über ingenieurgeologische und geotechnische Methoden und Problemlösungen sowie eine Einführung in die speziellen Bauweisen. Er hat sich in fünf Auflagen bestens bewährt, sowohl für Studierende als auch im Beruf stehende Geologen und Bauingenieure.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einleitung

Aufgabenstellung; Verbindlichkeit von Normen und Richtlinien, Baugrundrisiko; Berufsbild Sachverständiger; Formelzeichen, Einheiten
Helmut Prinz, Roland Strauß

2. Boden- und felsmechanische Kennwerte, ihre Ermittlung und Bedeutung

Definitionen, Richtlinien, Normen; Korngröße, Kornverteilung; Kalkgehalt, organische und andere Beimengungen; Das Dreistoffsystem Boden bzw. Fels; Lagerungsdichte (D); Zustandsform, Konsistenzgrenzen; Verformungsverhalten, Steifemoduln, Verformungsmoduln Gebirge, Primärspannungszustand, in-situ-Spannungen Druck- und Zugfestigkeit von Boden, Gestein und Gebirge; Scherfestigkeit Erfahrungswerte; Durchlässigkeit von Locker- und Festgesteinen, Transmissivität, kapillare Steighöhe, Saugspannung, Grundwasserneubildung und Sickerwasserströmung
Helmut Prinz, Roland Strauß

3. Beschreibung und Einstufung von Boden und Fels, Bruchtektonik

Benennung und Beschreibung von Boden und Fels; Gruppeneinteilung der Böden nach DIN 18 196; Einstufung von Boden und Fels nach den ATV-Normen der VOB; Beschreibung von Gesteinen und Fels, Verwitterung; Trennflächen, Gebirgszerlegung und -auflockerung; Plattentektonik; Ausbildung und bruchmechanische Deutung tektonischer Störungszonen; tektonische Spannungen und Deformatiponen; Übersicht über die tektonischen Strukturen in Deutschland, Salzstöcke Norddeutschlands, junge Vulkangebiete
Helmut Prinz, Roland Strauß

4. Erkundungsmethoden

Grundlagen der Baugrunderkundung und Erkundungsumfang; Spezielle Arbeiten im Rahmen der Voruntersuchung (geologische Karten, Erdbebengefährdung); Indirekte Erkundungsmethoden (Luftbildauswertung, LIDAR-Scanning, geochemisches Monitoring auf Bodengase, Radon); Direkte Aufschlussmethoden (Schürfe, Schächte, Bohrungen, Sondierungen); Aufnahme von Aufschlüssen; Erfassung der Grundwasserverhältnisse; Darstellung der Boden- und Felsarten; Bohrlochmessungen (Bohrlochsonden, Kaliber- und Temperaturmessungen, Gamma-Ray, Gamma-Gamma, Bohrlochscanner, Extensometer, Inklinometer)
Helmut Prinz, Roland Strauß

5. Einführung in die Berechnungsverfahren für Flachgründungen und Geländebruch

Grundlagen; Sicherheitsnachweise für Bauwerke; Sohldruckverteilung in der Fundamentsohle; Nachweis der Tragfähigkeit von Flachgründungen; Sohlspannungsverteilung und Setzung von Flachgründungen; Grundlagen für die Ermittlung des Erddrucks; Standsicherheitsnachweise für Geländebruch; Einwirkungen des Wasserdrucks
Helmut Prinz, Roland Strauß

6. Flachgründung, Setzungen, Ursache von Rissschäden

Prinzip der Flächengründung, Fundamentarten; Gründungstiefe; Bemessungswerte des Sohlwiderstands in einfachen Fällen; Setzungen und Setzungsunterschiede, Rissschäden; Ursache unkonventioneller Setzungen infolge Bodenwasserentzug durch Trockenheit oder Vegetation (Bäume), Saugspannungen im Boden und Feldkapazität durch Grundwasserabsenkung oder -wiederanstieg, Ton- und Anhydritquellen sowie durch Erschütterungen
Helmut Prinz, Roland Strauß

7. Baugrundverbesserung

Konstruktive Maßnahmen; Mechanische Baugrundverbesserungsverfahren; Injektionen; Frac-Verfahren; Düsenstrahlverfahren
Helmut Prinz, Roland Strauß

8. Pfahlgründung

Einteilung und Tragverhalten der Pfähle; Grundlagen der Pfahlbemessung; Verdrängungspfähle; Bohrpfähle; Pfähle mit kleinen Durchmessern
Helmut Prinz, Roland Strauß

9. Baugruben

Baugrubenaushub; Geböschte Baugruben; Baugrubenverbau; Baugrubenverbau mit begrenzter Durchlässigkeit (Dichtwände, Sohldichtungen); Ankersicherung von Baugruben
Helmut Prinz, Roland Strauß

10. Schutz der Bauwerke vor Grundwasser, Versickerung

Grundwasserstand, Bemessungswasserstand; Dränung und Abdichtung von Bauwerken; Druckwasserhaltende Abdichtung; Dezentrale Regenwasserversickerung; Betonangreifende Wässer und Böden
Helmut Prinz, Roland Strauß

11. Wasserhaltung

Rechtliche Grundlagen; Offene Wasserhaltung; Grundwasserabsenkung mit Brunnen; Grundwasserabsenkung im Vakuumverfahren; Elektroosmotische Entwässerung; Berechnung einer Grundwasserabsenkung; Grundwasserkommunikationsanlagen
Helmut Prinz, Roland Strauß

12. Erdarbeiten

Gewinnung und Förderung; Einbau und Verdichtung; Verdichtungsgeräte; Bodenverbesserung und Bodenverfestigung mit Kalk, Zement oder Mischbindemitteln; Einsatz von Geotextil-Baustoffen im Erdbau; Frostwirkung, Dicke der Frostschutzschicht (Straße) bzw. Planunmsschutzschicht (Gleisbau), Feste Fahrbahn; Verwertung von Bodenaushub und Bauschutt
Helmut Prinz, Roland Strauß

13. Standsicherheit von Böschungen

Böschungsneigungen in Lockergesteinen; Böschungen im Fels; Sicherungsmaßnahmen; Erfahrungswerte von Böschungsneigungen in Mittelgebirgen; Tertiäre und quartäre Gesteine, Braunkohletagebaue; Böschungen in Steine- und Erdenbetrieben
Helmut Prinz, Roland Strauß

14. Standsicherheit und Verformung von Dämmen

Standsicherheit von Dämmen; Setzungen von Dämmen auf tragfähigem Untergrund; Maßnahmen zur Erhöhung der Standsicherheit und Abminderung der Setzungen
Helmut Prinz, Roland Strauß

15. Rutschungen

Ursachen von Rutschungen; Erkennungsmerkmale und Untersuchungsmethoden (Beispiele und Beschreibung zahlreicher Rutschungen nach stratigraphischer Abfolge); Arten von Rutschungen, Klassifikation; Berechnungsansätze und Diskussion der Scherparameter; Vorbeugende Maßnahmen und Sanierung von Rutschungen; Rutschungsanfällige Schichtfolgen; prähistorische und historische Rutschungen
Helmut Prinz, Roland Strauß

16. Umweltschadstoffe, geologische Barriere, Untertagedeponien, Bergbaufolgen, Methan- und Schiefergas

Umweltschadstoffe, geogene und ubiquitäre Grundbelastung; Untergrund als geologische Barriere für nichtradioaktive Schadstoffe; Untertagedeponien und geologische Tiefenlager für chemotoxische und radioaktive Abfälle (Endlager); Bergbaufolgen; Tiefenspeicherung von CO2 Methangasaustritte, Flözgas, Schiefergas
Helmut Prinz, Roland Strauß

17. Tunnelbau

Grundbegriffe des Tunnelbaus; Aufgaben und Grenzen der Erkundung, Risikomanagement; Gebirgsklassifizierung für konventionelle Vortriebe; Ingenieurgeologische Baubetreuung; Standfestigkeit und Tragverhalten des Gebirges; Bauweisen: offene Bauweisen, konventionelle Tunnelvortriebe, Tunnelvortriebsmaschinen (Einsatzmöglichkeiten); Ausbrucharbeiten bei konventionellem Tunnelvortrieb; Sicherungsarbeiten, Gebirgsvergütung; Baubehelfsmaßnahmen
Helmut Prinz, Roland Strauß

18. Talsperrengeologie

Ingenieurgeologische Arbeiten; Spezielle Problemstellungen (u. a. Durchlässigkeit, induzierte Seismizität, Karstgestein, Instabilität der Hänge); Absperrbauwerke (Staumauern, Dämme); Untergrundabdichtung
Helmut Prinz, Roland Strauß

19. Bauen in Erdfall- und Senkungsgebieten

Karstterminologie; Karbonatkarst; Sulfatkarst; Salinarkarst; Ursachen von Senkungen und Erdfällen sowie ihre hauptsächliche Verbreitung; Ingenieurgeologische Untersuchungsmethoden; Bautechnische Maßnahmen
Helmut Prinz, Roland Strauß

20. Geotechnische Aspekte der Geothermie

Grundlagen der Geothermie; Geothermische Verfahren: oberflächennahe Systeme, Sondersysteme, tiefegeothermische Systeme mit Beispielen; Potenzielle Risiken bei geothermischen Anlagen (Fündigkeitsrisiko, seismisches Risiko und Risiko Anhydritgebirge mit Beispielen, bohrtechnische Risiken); Bergrechtliche und wasserrechtliche Grundlagen
Helmut Prinz, Roland Strauß

Backmatter

Weitere Informationen

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise