Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Klassische hierarchische Organisationskonzepte bieten Innovationen nicht mehr den richtigen Nährboden. Innovationen sind nicht länger nur Angelegenheit einzelner Mitarbeiter oder einzelner Teams - eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung kann nur gelingen, wenn sich das gesamte Unternehmen zur Innovationsorganisation wandelt. Manfred Noé plädiert für ein zweites Betriebssystem im Unternehmen, bestehend aus einem neuartigen Innovationsmanagement und diversen Innovationsteams. Mithilfe einer offenen, netzwerkartigen Struktur können Innovationen so gezielt angestoßen und umgesetzt werden.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Begriffserläuterungen

Zusammenfassung
Innovation heißt wörtlich „Neuerung“ oder „Erneuerung“. Das Wort leitet sich aus den lateinischen Begriffen novus für neu und innovatio für etwas neu Geschaffenes ab. Im Deutschen wird der Begriff für neue Ideen und Erfindungen sowie ihre wirtschaftliche Umsetzung verwendet. Zu unterscheiden ist zwischen Invention und Innovation. Inventionen umfassen neue Ideen bis einschließlich Prototypenbau bzw. konkreter Konzeptentwicklung in der vormarktlichen Phase. Innovationen ergeben sich aus deren marktlicher Umsetzung bzw. Verwertung (abgeleitet aus Wikipedia).
Manfred Noé

2. Erfolgsfaktoren

Zusammenfassung
Es gibt sicherlich unterschiedliche Ansätze, um die Erfolgsfaktoren für eine erfolgreiche Teamorganisation und -arbeit zu thematisieren. Nachstehend werden aus den Erfahrungen des Autors unabdingbare Erfolgsfaktoren für effektive Innovationsteams, den Teamentwicklungsprozess und die Teamleistung beschrieben.
Manfred Noé

3. Das „zweite“ Betriebssystem

Zusammenfassung
Bei sehr vielen Unternehmen ist der Ideenspeicher leer, oder man ruht sich auf den bisherigen Erfolgen aus und denkt überhaupt nicht an die Weiterentwicklung des Unternehmens. Dazu kann nur gesagt werden: Wer heute keine Ideen hat, dem gehen morgen die Produkte aus und die Kunden laufen davon.
Manfred Noé

4. Teamorganisation für Innovationsvorhaben

Zusammenfassung
Starre Hierarchien, behäbige Kommunikationsstrukturen und lineare Unternehmensabläufe passen immer weniger zum sich rasant entwickelnden digitalen Wirtschaftsleben des 21. Jahrhunderts. Die üblichen hierarchischen Strukturen und organisatorischen Prozesse helfen bei Innovationsvorhaben nur wenig. Teilweise ist sogar das Gegenteil der Fall. Im globalen Wettbewerb auf den modernen Märkten, wo Diskontinuität inzwischen schon normal ist und das Innovationsmanagement auf immer neue Herausforderungen gefasst sein muss, können sie mitunter sogar mehr schaden als nutzen.
Manfred Noé

5. Die Methode 4xI

Zusammenfassung
Bei 4xI handelt es sich um eine strukturierte und teambasierte Methode für den Innovationsprozess. Sie soll die Mitarbeiter dabei unterstützen, neue Herausforderungen in immer wieder neuen Teamkonstellationen zu bewältigen und dabei auf das Wissen des gesamten Unternehmens zurückzugreifen. Ein Instrumentarium aus mehr als 20 Werkzeugen sowie der Einsatz motivationsfördernder Elemente sollen dazu beitragen, die Unternehmensentwicklung und -sicherung zu unterstützen und zu gewährleisten, indem z. B. neue und verbesserte Produkte und Dienstleistungen auf den Markt kommen oder die internen Prozesse optimiert werden, die Durchlaufzeiten gesenkt werden und der Ressourceneinsatz effizienter wird, indem sich Wettbewerbsvorteile ergeben und sich auch die Kundenzufriedenheit nachhaltig verbessert. Mit 4xI soll jeder Mitarbeiter von der Überlegenheit der Teamarbeit gegenüber dem Einzelkämpfertum überzeugt werden.
Manfred Noé

6. Schützen von Innovationen

Zusammenfassung
Innovationskraft und -fähigkeiten sind entscheidende Faktoren für ein Unternehmen, um im Wettbewerb langfristig bestehen zu können. Deshalb ist es enorm wichtig, Innovationen vor dem freien Zugriff durch Wettbewerber zu schützen. Nur so lassen sich auch Markterfolge und Wachstum generieren. Der Schutz wegweisender Erfindungen, Produkte und Prozesse gehört neben allen schon aufgeführten Strategien zu den wichtigsten Aufgaben in einem Unternehmen. Durch einen systematischen Aufbau eines strategischen Patentportfolios wird ein wertvoller Beitrag zum Schutz der Wettbewerbsposition geleistet.
Manfred Noé

7. Die Werkzeuge

Zusammenfassung
Effektive und effiziente Werkzeuge sind der Schlüssel zum Erfolg für die Arbeit der Innovationsteams. In diesem Kapitel werden einige Werkzeuge vorgestellt, die dazu dienen, Probleme zu entdecken, zu analysieren und zu beheben. Diese Werkzeuge stellen eine kleine Auswahl von Hilfsmitteln dar, sie reichen aber für die Arbeit des Innovationsteams voll aus, um
  • bestimmte Probleme im Unternehmen schnell zu entdecken,
  • rasch und angemessen darauf zu reagieren,
  • Verbesserungsmöglichkeiten zu erarbeiten und
Manfred Noé

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise