Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

In Zeiten sinkenden Vertrauens in die Integrität von Unternehmen gewinnt eine wertschaffende Alternative zur konventionellen Finanz und Nachhaltigkeitsberichterstattung an Bedeutung – das Integrated Reporting. Schrittweise umgesetzt berücksichtigt es die veränderten Informationsbedürfnisse der Stakeholder und ist zu einem wichtigen Kommunikationsinstrument unserer Zeit geworden. Das Autorenteam setzt sich mit den internationalen Empfehlungen zur Theorie und den Herausforderungen aus der Unternehmenspraxis auseinander. Ausgewählte internationale Berichtsbeispiele und Interviews mit Experten aus verschiedenen Unternehmen liefern wertvolle Einblicke zum praktischen Umgang mit dem Integrated Reporting.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Integrierte Berichterstattung – die wertschaffende Reporting-Alternative

Zusammenfassung
Mein erster Geschäftsbericht, den ich 1989 für ein Unternehmen der Baustoffindustrie erstellte, hatte einen Umfang von knapp 70 Seiten und beschränkte sich auf die Darstellung weniger Kennzahlen und eine Beschreibung des Geschäftsverlaufs im Jahr 1988. Um die Jahrtausendwende herum entwickelten sich viele Geschäftsberichte dann zu ausführlichen, reichlich bebilderten Imagebroschüren mit oft nur mühsam zu findenden und schlecht strukturierten Finanzinformationen. Wenige Jahre danach durfte ich für eine Schweizer Bank einen Geschäftsbericht gestalten, der mehr als 600 Seiten – verteilt auf fünf Einzelberichte – umfasste. Drei Momentaufnahmen in der Geschichte der Unternehmensberichterstattung, ein Fazit: Alle Berichte verfehlten auf ihre ganz individuelle Weise den Anspruch von Investoren an ein kapitalmarktgerechtes Reporting.
Auch heute erleben wir es noch oft, dass Berichte intensiv zurückschauen, aber nur spärlich nach vorn. Der Aufsichtsratsvorsitzende der Deutschen Bank, Paul Achleitner, verglich den Wettbewerb „Der beste Geschäftsbericht“, dessen Jury ich zwanzig Jahre angehörte, deshalb einmal mit einer Oldtimer-Rally. Eines wurde und wird in Geschäftsberichten nur sehr selten deutlich: ob und wie das Unternehmen Wert geschaffen oder vernichtet hat. Ganz zu schweigen von überzeugenden Antworten auf die wahrscheinlich bedeutendste Frage: Wie wird das Unternehmen in Zukunft Wert schaffen?
Klaus Rainer Kirchhoff

2. Den Weg bereitet: eine südafrikanische Perspektive

Zusammenfassung
Kap. 2 beschäftigt sich mit der südafrikanischen Perspektive des Integrated Reporting. Sie reicht weit zurück und führt in die Geschichte eines Landes auf der Suche nach Demokratie. Hinsichtlich der Berichterstattung gilt Südafrika heute als Pionier. Die Berichterstattung südafrikanischer Unternehmen wird herangezogen, um darzulegen, dass Berichtsstandards für mehr Transparenz international grundlegend verändert werden sollten. Regelwerke wie der King Code geben Orientierung und Anlass, um die Corporate Governance weltweit auf den Prüfstand zu stellen. Denn, um sich erfolgreich der Zukunft zu stellen, müssen Unternehmen das Vertrauen der Anleger und Stakeholder wiedergewinnen.
Sanelisiwe Siyotula

3. Integriert berichten: die Praxis

Zusammenfassung
Deutsche traditionelle Geschäftsberichte bieten – im internationalen Vergleich – ein hohes Maß an Transparenz. Komplexe und schnelllebige Entwicklungen der Kapitalmärkte weltweit sowie das Streben nach Nachhaltigkeit werfen dennoch die Frage auf, ob die aktuelle externe Berichterstattung von Unternehmen noch alle Investoren-Erwartungen umfassend erfüllt. Eine international zunehmend bedeutende Alternative bietet das Integrated Reporting. Kap. 3 zeigt die Praxis dieses ganzheitlichen Berichtsansatzes nach den Empfehlungen des International Integrated Reporting Council (IIRC). Integrierte Berichte sind an der Zukunft orientiert, bieten eine Langzeitperspektive und bringen finanzielle und nichtfinanzielle Unternehmens-Performance in Kontext. Berichtsbeispiele aus aller Welt vermitteln Inspiration für eine schrittweise und praxisnahe Umstellung der Berichterstattung.
Irina Paschke

4. Die Rolle der Nachhaltigkeit in der integrierten Berichterstattung

Zusammenfassung
Die Einbeziehung ökonomischer, ökologischer und sozialer Einflussfaktoren verbindet das Integrated Reporting und die traditionelle Finanzberichterstattung mit einer der populärsten Bewegungen der letzten Dekade: der nachhaltigen Entwicklung.
Das Kapitel „Die Rolle der Nachhaltigkeit in der integrierten Berichterstattung“ entschlüsselt, wie Nachhaltigkeit definiert werden kann, um anschließend die Relevanz von Nachhaltigkeit für Unternehmen zu betrachten. Darüber hinaus wird dargelegt, welche Rolle die Nachhaltigkeitsberichterstattung in der Unternehmenskommunikation einnimmt und wie es in der Praxis möglich ist, die Anforderungen an die Nachhaltigkeitsberichterstattung mit den Prinzipien des Integrated Reporting Framework in Einklang zu bringen.
Theresa Stüven, Antonia Ingelmann
Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise