Skip to main content
main-content

08.02.2018 | Interieur | Nachricht | Onlineartikel

Neues Innovationszentrum von Yanfeng Automotive Interiors

Autor:
Patrick Schäfer

Am Standort in Neuss hat Yanfeng Automotive Interiors ein Innovationszentrum eröffnet. 40 Mitarbeiter sollen dort in unterschiedlichen Disziplinen am Autoinnenraum der Zukunft arbeiten.

Auf der 2.550 Quadratmeter großen Bürofläche sollen die verschiedenen Bereiche des Innovationszentrums von Yanfeng Automotive Interiors (YFAI) unter einem Dach zusammenlaufen. Neben der Konsumenten-und Marktforschung, dem Industriedesign, der Produkt- und Prozessinnovation sowie dem Bereich "User Experience" soll dort auch am Innenraum der Zukunft gearbeitet werden. Dessen neuartiger Stil könnte von neuen Materialien geprägt werden, etwa von funktionalen, intelligenten oder adaptiven Oberflächen, die andere Nutzungserlebnisse und Funktionen des Interieurs ermöglichen sollen. Produktneuheiten und Konzeptfahrzeuge des Unternehmens können in einem Ausstellungsraum präsentiert werden.

"Wir haben den Anspruch, die Mobilität von morgen, die durch globale Megatrends wie beispielsweise autonomes Fahren, Elektromobilität und Carsharing sowie neue Akteure und Technologien geprägt wird, aktiv mitzugestalten, anstatt nur auf den signifikanten Wandel in der Automobilindustrie zu reagieren", sagt Han Hendriks, Chief Technology Officer bei YFAI zur Neueröffnung des Innovationszentrums. Weltweit sind im Innovationsbereich von YFAI neben dem Standort Neuss 150 Mitarbeiter in Shanghai (China), Holland (Michigan, USA) und Sunnyvale im kalifornischen Silicon Valle beschäftigt. Das Unternehmen entstand aus einer Kooperation von Yanfeng und Adient und hat seinen Hauptsitz in Shanghai.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.07.2017 | Automatisiertes Fahren | Sonderheft 3/2017

Neue Möglichkeiten der Innenraumgestaltung

Das könnte Sie auch interessieren

25.10.2017 | Interieur | Im Fokus | Onlineartikel

Warum es auf das Interieur ankommt

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Fahrzeuge der Zukunft: Weitere intelligente Lösungen von TE Connectivity (TE)

Wie unsere erprobte Technologie und Erfahrung das 48-V-Bordnetz noch attraktiver machen.
Vieles spricht dafür, den elektrischen Antriebsstrang eines Fahrzeugs mit einem zusätzlichen 48-Volt-System auszustatten: Die Energierückgewinnung (Rekuperation) bei fast 90% der Bremsvorgänge reduziert sowohl Kraftstoffverbrauch als auch CO2-Emissionen. Und  das von einem 48-Volt-Elektromotor bereitgestellte zusätzliche Drehmoment unterstützt einen kleineren Verbrennungsmotor in der Beschleunigungsphase. Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Komponenten für den elektrischen Antriebsstrang von AVL

AVL bietet eine große Vielfalt an Entwicklungs- und Ingenieursdienstleistungen für Komponenten im Antriebsstrang an. Der Fokus liegt dabei auf der Entwicklung und Optimierung elektrischer Komponenten, um sie besonders leicht, kompakt und hocheffizient zu machen.  Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Nachhaltige 48V-Antriebslösungen entwickeln

Für die Entwicklung nachhaltiger 48-Volt-Antriebslösungen werden geeignete Tools für das Testen von Mikro- und Mildhybridystemen im Niedervoltbereich benötigt. Optimalerweise lassen sich diese Tools auf einfache Weise in vorhandene Prüfstände integrieren. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise