Skip to main content
main-content

10.08.2018 | Interieur | Nachricht | Onlineartikel

Neues Material senkt Temperatur am Armaturenbrett

Autor:
Patrick Schäfer

Forscher des Fraunhofer-Instituts haben ein neues Kompositmaterial für Armaturentafeln entwickelt. Es soll durch Sonnenstrahlen entstehende Hitze ableiten können und sich so für das Thermomanagement von Innenräumen eignen.

Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF haben im Rahmen des EU-Forschungsprojektes "Optemus" ein neues Kompositmaterial entwickelt. Es soll die Oberflächentemperatur eines Elektrofahrzeugs bei konstanter Sonneneinstrahlung deutlich senken. 

Für das "Smart Cover Panel" genannte Armaturenbrett entwickelten die Forscher ein "Phase Changing Material (PCM)". Das Komposit ist für einen Temperatur-Phasenübergang geeignet und besteht aus einem Trägermaterial aus Polyethylen, welches Energie speichern kann. Der Füllstoff Graphit sorgt dagegen für eine schnelle Wärmeableitung. In einem Kreisprozess von Aufheiz- und Kühlphasen konnten die Wissenschaftler eine Temperaturreduzierung um 46 Prozent oder 41 Grad Celsius im Vergleich zu einem herkömmlichen Armaturenbrett aus Polypropylen-Talkum-Compound erzielen. Um diese Eigenschaften noch weiter zu verbessern, könnte zusätzlich auch elektrothermische Wandler eingesetzt werden, heißt es. 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise