Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses essential stellt in kompakter Form die Zusammenhänge von Export, Import, Investitionen und Kapitalverkehr vor und fragt nach dem optimalen Währungsraum. Die Wirtschaftswissenschaften haben Ansätze entwickelt, die einem Land bei der Festlegung der Rahmenbedingungen und bei der Wahl der Strategie für den Tausch von Waren, Dienstleistungen und Kapital helfen. Nach den Merkantilisten haben Smith, Ricardo, Heckscher, Ohlin, Samuelson, Stolper das Wesentliche herausgearbeitet: Die Verfügbarkeit von Ressourcen, ein Alleinstellungsmerkmal und vor allem der Wissensvorsprung haben zentrale Bedeutung.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Mit Internationaler Finanzwirtschaft (International Finance) wird ein Teilgebiet der Wirtschaftswissenschaften bezeichnet, das durch diese Stichworte beschrieben ist: Zwischen Nationen fließende Ströme von Waren, grenzüberschreitende Dienstleistungen, internationale Kapitalströme, Freihandelszonen, Währungsregimes, Optimale Währungsräume, Investitionen in anderen Ländern, Finanzmärkte, Verträglichkeit der Öffnung eines Landes mit Autonomie und Demokratie im Inneren, Internationale Organisationen.
Klaus Spremann

Kapitel 2. Kostenvorteile

Die Lehre des Merkantilismus ist heute noch populär, obwohl sie zur Konfrontation führt. Adam Smith (1723–1790) hat demgegenüber argumentiert, Kostenvorteile würden Exportmöglichkeiten eröffnen. David Ricardo (1772–1823) hat das etwas korrigiert und gezeigt, dass es auf relative, nicht auf absolute Kostenvorteile ankommt. Die Erkenntnisse von Smith und Ricardo erklären, warum so viele Länder den freien Handel suchen und Freihandelszonen einrichten.
Klaus Spremann

Kapitel 3. Ressourcen

Kosten gehen auf Produktionsvorteile, also auf technologische Vorteile zurück. Doch Technologien können kopiert werden. Im Unterschied zu Smith und Ricardo erklären Heckscher und Ohlin internationale Handelsströme mit der unterschiedlichen Verfügbarkeit von Ressourcen. In der Folge gleichen sich die Preise für Produktionsfaktoren an.
Klaus Spremann

Kapitel 4. Währungsräume

Verschiedene Wechselkursregimes behindern oder fördern die internationale Spezialisierung.
Klaus Spremann

Kapitel 5. Konklusion

Die Gedeckte Zinsparität erklärt und beweist das Fleming-Mundell-Trilemma. Vorweg dies zur Praxis: Die Relation zwischen Euro (EUR) und Dollar (USD) wird in den Finanzmedien überall auf der Welt als EURUSD ausgedrückt, also: was kostet oder bringt 1 EUR, ausgedrückt in Dollar? EURUSD heißt „Euro in Dollar“. Diese Notierung ist direkt für Personen mit dem Dollar als Heimatwährung und indirekt für Personen mit dem Euro als Referenzwährung. Heute (2018) gilt: EURUSD = 1,16. Selten verwendet wird die Notierung: USDEUR = 0,86.
Klaus Spremann

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Blockchain-Effekte im Banking und im Wealth Management

Es steht fest, dass Blockchain-Technologie die Welt verändern wird. Weit weniger klar ist, wie genau dies passiert. Ein englischsprachiges Whitepaper des Fintech-Unternehmens Avaloq untersucht, welche Einsatzszenarien es im Banking und in der Vermögensverwaltung geben könnte – „Blockchain: Plausibility within Banking and Wealth Management“. Einige dieser plausiblen Einsatzszenarien haben sogar das Potenzial für eine massive Disruption. Ein bereits existierendes Beispiel liefert der Initial Coin Offering-Markt: ICO statt IPO.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise