Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Die Internationalisierung kleiner und mittlerer Beratungsunternehmen in Netzwerken ist in der Internationalisierungsforschung zwar vielfach belegt, die konkrete Ausgestaltung des Netzwerkmanagements blieb jedoch bisher weitgehend unerforscht. Zudem gilt die Internationalisierung mittels Vernetzung vielfach nur als vorübergehende Strategie. Anhand von Fallstudien zeigt Jana Okech auf, dass internationale Netzwerke für kleine und mittlere Beratungsunternehmen nicht nur eine geeignete, sondern auch eine dauerhafte Form der Internationalisierung darstellen. Wesentlich für die Stabilität einer solchen Internationalisierungsstrategie ist dabei das Management dieser Netzwerke, speziell der Umgang der Akteure mit den Ressourcen und Risiken.
Die Fallstudien belegen aber auch, dass kleine und mittlere Beratungsunternehmen neben der Vernetzungsstrategie noch weitere Internationalisierungsstrategien wählen – und zwar gleichzeitig und größenunabhängig. Die Erklärung dafür ist in dem Rückgriff kompetenter Akteure auf das verfügbare (marktspezifische) Human- und Sozialkapital zu suchen.
Das Buch wendet sich sowohl an Forschende, Lehrende und Studierende, die sich für Fragen des Internationalen Managements interessieren als auch an Geschäftsführende von kleinen und mittleren Beratungsunternehmen, die vor den Herausforderungen der Internationalisierung stehen und diese mittels Vernetzung angehen möchten.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einführung

Zusammenfassung
Vor über 20 Jahren schrieb Chandler (1990: 130): “To compete globally you have to be big.” Die Internationalisierungsforschung konzentrierte sich zu dieser und auch in der folgenden Zeit primär auf große (Industrie-) Unternehmen. Erst in den letzten Jahren gerieten die zunehmend international aktiven kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in den Fokus der Internationalisierungsforschung (Kohn 1997; Chiao u.a. 2006; Gankema u.a. 2000; Reynolds 1997; Zacharakis 1997: 24; Lu/Beamish 2001; Kirby/Kaiser 2003).
Jana Okech

Kapitel 2. Die Internationalisierung von KMU und PSF: Ressourcen und Risiken internationaler Netzwerkstrategien

Zusammenfassung
Im Fokus der Arbeit stehen das Ressourcen- und Risikomanagement bei der Internationalisierung von KMU mittels grenzüberschreitender Vernetzung. Die dazu bestehenden Erkenntnisse im Bereich des Internationalen Managements sind unzureichend. Die grenzüberschreitende Vernetzung kleiner und mittlerer Unternehmen und die praktische Ausgestaltung des Netzwerkmanagements wurden bisher kaum intensiv untersucht.
Jana Okech

Kapitel 3. Kleine und mittlere PSF: Das Beispiel Personalberatung

Zusammenfassung
Wie in der Einleitung bereits erwähnt, erfolgt die empirische Untersuchung der internationalen Vernetzung kleiner und mittlerer PSF am Beispiel der Personalberatungen. Diese bisher kaum wissenschaftlich untersuchte Branche eignet sich in besonderer Weise, da ihre Dienstleistungen ebenso wie andere Beratungsdienstleistungen nicht nur durch eine transaktionale, sondern aufgrund des fehlenden Professionsstatus auch durch eine institutionelle Unsicherheit gekennzeichnet sind. Mit Blick auf dieses erhöhte Maß an Unsicherheit ist davon auszugehen, dass sich die Notwendigkeit eines Ressourcen- und Risikomanagements bei der Internationalisierung in Netzwerken für Beratungsunternehmen in besonders ausgeprägter Form stellt.
Jana Okech

Kapitel 4. Strukturationstheoretisch angereicherte Ressourcenperspektive als konzeptionelle Grundlage der Arbeit

Zusammenfassung
Ausgehend von der Annahme, dass die Ressourcenbeschränktheit bei KMU einen wesentlichen Einfluss auf ihre Internationalisierungsprozesse ausübt (vgl. Abschnitt 2.2), liegt es nahe, sich zunächst einmal mit dem Erklärungsgehalt ressourcenorientierter Ansätze zu beschäftigen. Dabei existieren im Wesentlichen zwei Arten ressourcenorientierter Ansätze (vgl. auch Knyphausen-Aufseß 2000): Ressourcenorientierte Ansätze mit einer Innenperspektive, z.B. der ressourcenbasierte Ansatz, und ressourcenorientierte Ansätze mit einer Außenperspektive, z.B. der Ressourcenabhängigkeitsansatz (Pfeffer/Salancik 1978, 2003). Vor allem Letzterer hat im Zusammenhang mit den Internationalisierungsmodi von KMU wiederholt Verwendung gefunden und wird auch in der hier vorliegenden Arbeit als konzeptioneller Ausgangspunkt genutzt.
Jana Okech

Kapitel 5. Design und Methodeneinsatz bei der empirischen Untersuchung

Zusammenfassung
Aus Sicht eines strukturationstheoretisch angereicherten Ressourcenabhängigkeitsansatzes kann es keinen ‚one best way’ für die Internationalisierung kleiner und mittlerer PSF in Netzwerken geben. Erstens gibt es keine feststehenden externen Zwänge, denn entscheidend sind die Wahrnehmungen, Interpretationen, Reflexionen, Aktionen und Reaktionen der Akteure. Aus diesem Grund sind die Anforderungen, denen sich Unternehmungsnetzwerke gegenüber sehen, zumindest zu einem gewissen Teil und im Zusammenhang mit den Handlungen anderer Akteure durch das Unternehmungsnetzwerk selbst produziert und reproduziert (Sydow/Windeler 1998: 278f.).
Jana Okech

Kapitel 6. Der Fall InExeSS

Zusammenfassung
Die Darstellung der Untersuchungsergebnisse zum Netzwerk InExeSS (International Executive Search and Selection) ist ausgehend von der Fragestellung und des theoretischen Rahmens wie folgt gegliedert: Zunächst erfolgt eine Beschreibung des sozialen Systems InExeSS (Abschnitt 6.1). Darauf aufbauend beschäftigt sich Abschnitt 6.2 mit den sozialen Praktiken der Ressourcensicherung in Netzwerken in den verschiedenen Episoden der Netzwerkentwicklung. Dabei geht es vor allem um die Fragen, welche ressourcenmächtigen Akteure sich identifizieren lassen, auf welche Ressourcen sie sich berufen und wie sich das Zusammenspiel von Netzwerkhandeln und Umwelt darstellt.
Jana Okech

Kapitel 7. Der Fall ClubSearch

Zusammenfassung
Die Darstellung der Ergebnisse des zweiten Netzwerks, ClubSearch, orientiert sich ebenfalls an den eingangs aufgestellten Forschungsfragen. Nach einer Beschreibung des sozialen Systems ClubSearch mit seinen komplexen Interaktions- und Beziehungssets (Abschnitt 7.1) beschäftigt sich Abschnitt 7.2 mit den sozialen Praktiken der Ressourcensicherung in Netzwerken in den verschiedenen Episoden der Netzwerkentwicklung und Abschnitt 7.3 mit den Risiken der Internationalisierung in Netzwerken bzw. den Maßnahmen zur Risikominimierung. Abschnitt 7.4 dokumentiert abschließend mögliche Alternativen zur Internationalisierung mittels Netzwerkmitgliedschaft.
Jana Okech

Kapitel 8. Der Fall ESW

Zusammenfassung
Abschließend wird der dritte untersuchte Fall, das Netzwerk ESW, dargestellt. Nach einer einleitenden Beschreibung der Sets von Interaktionen und Beziehungen im sozialen System ESW (Abschnitt 8.1) erfolgt entsprechend der Forschungfragen zunächst die Darstellung der sozialen Praktiken der Ressourcensicherung im Netzwerk in den verschiedenen Episoden der Netzwerkentwicklung (Abschnitt 8.2). Abschnitt 8.3 beschäftigt sich anschließend mit den Risiken der Internationalisierung in Netzwerken bzw. den Maßnahmen zur Risikoreduktion. Parallel zur Netzwerkmitgliedschaft angewandte zusätzliche Markteintrittsstrategien der Netzwerkmitglieder werden abschließend in Abschnitt 8.4 thematisiert.
Jana Okech

Kapitel 9. Diskussion der Ergebnisse

Zusammenfassung
Ziel der vorliegenden Arbeit war, die Internationalisierung kleiner und mittlerer Unternehmen mittels grenzüberschreitender Vernetzung zu untersuchen. Ausgehend von den Forschungslücken in der Literatur des Internationalen Managements standen dabei folgende Forschungsfragen im Mittelpunkt des Interesses.
Jana Okech

Kapitel 10. Implikationen für Theorie und Praxis

Zusammenfassung
Zusammenfassend liegt der Beitrag der vorliegenden Arbeit zum einen in der Erforschung bisher wissenschaftlich kaum untersuchter, aber praktisch hoch relevanter Internationalisierungsprozesse von KMU. Zum anderen erwies sich die Verknüpfung des Ressourcenabhängigkeitsansatzes mit bisher in der Internationalisierungsforschung wenig beachteten Konzepten aus der Strukturationstheorie und der Netzwerkforschung als äußerst zielführend und wegweisend für zukünftige Forschungsarbeiten.
Jana Okech

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise