Skip to main content
main-content

04.01.2019 | Internetkriminalität | Nachricht | Onlineartikel

Riesiges Datenleck bei Politikern und Prominenten

Autor:
Sven Eisenkrämer

Unbekannte haben persönliche Daten und Kontakte von Hunderten Politikern und Prominenten im Internet veröffentlicht. Darunter sind auch Personalausweise, Bankdaten, Adressen sowie Tausende Kontaktdaten zu weiteren Politikern, Funktionären, Journalisten, Militärs und anderen.

Hacker haben offenbar massenhaft persönliche Daten von deutschen Politikern und Prominenten gestohlen. Hunderte Politiker aller im Deutschen Bundestag vertretenen Parteien mit Ausnahme der AFD sind betroffen, zudem sind sensible persönliche Daten von Journalisten, Fernsehmoderatoren (vor allem von ARD und ZDF), Musikern und Internet-Bekanntheiten veröffentlicht worden. Bereits im Dezember 2018 wurden mehrere Inhalte verbreitet, mindestens seit Donnerstag, 3. Januar 2019, sind sie insgesamt abrufbar.

Verbreitung über Twitter

Unter anderem über ein Konto des Kurznachrichtendienstes Twitter wurden Verknüpfungen zu Dateiarchiven geteilt, in denen die Daten abrufbar sind. Neben Privat-Adressen finden sich dort unter anderem zahlreiche private und dienstliche Telefonnummern, E-Mail-Adressen, teilweise Bank- und Kreditkartendaten, sogar Bilder von Personalausweisen einzelner Betroffenen.

Vielleicht noch kritischer dürften allerdings zugehörige Kontaktlisten sein: In Adressbüchern zahlreicher Politiker finden sich weitere Tausende, scheinbar recht aktuelle Kontaktdaten zu anderen Politikern wie Bundestags-, Europa- oder Landtagsabgeordneten, Unternehmens-, Verbands- und Gewerkschaftsvertretern, Journalisten oder auch ranghohen Polizeibeamten und Generälen der Bundeswehr. Hinterlegte Zeitangaben legen nahe, dass die Daten teils den Stand von Oktober 2018 haben könnten.

Datendiebe sind unbekannt

Zunächst hatte der rbb über das Datenleck berichtet. Woher die Daten stammen und wer hinter dem Diebstahl steckt, ist scheinbar noch nicht bekannt. Medienberichten zufolge ermittelt das Bundesamt für Verfassungsschutz seit Donnerstag in dem Fall.

Bekannteste Opfer sind die Moderatoren und Satiriker Jan Böhmermann, Christian Ehring, Oliver Welke sowie die Musiker Marteria, Casper, die Band KIZ und Schauspieler Til Schweiger. Von Extra-3-Moderator Ehring sind mehrere Gigabyte Daten und Dokumenter inklusive Tausender E-Mails und mehr als 1000 privater Fotos veröffentlicht worden.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.10.2018 | Schwerpunkt | Ausgabe 5/2018

Schwache Passwörter — Nutzer spielen weiterhin Vogel Strauß

01.12.2017 | Good Practice | Ausgabe 12/2017

Datensicherheit von E-Mails

2017 | Buch

Datensicherheit

Technische und organisatorische Schutzmaßnahmen gegen Datenverlust und Computerkriminalität

20.04.2018 | Aufsätze | Ausgabe 2/2018

Digitalpolitische Positionen im deutschen Parteiensystem

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices für die Mitarbeiter-Partizipation in der Produktentwicklung

Unternehmen haben das Innovationspotenzial der eigenen Mitarbeiter auch außerhalb der F&E-Abteilung erkannt. Viele Initiativen zur Partizipation scheitern in der Praxis jedoch häufig. Lesen Sie hier  - basierend auf einer qualitativ-explorativen Expertenstudie - mehr über die wesentlichen Problemfelder der mitarbeiterzentrierten Produktentwicklung und profitieren Sie von konkreten Handlungsempfehlungen aus der Praxis.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise