Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2011 | Ausgabe 3/2011

Journal of Computational Neuroscience 3/2011

Interplay of the magnitude and time-course of postsynaptic Ca2 +  concentration in producing spike timing-dependent plasticity

Zeitschrift:
Journal of Computational Neuroscience > Ausgabe 3/2011
Autoren:
Kristofor D. Carlson, Nicholas Giordano
Wichtige Hinweise
Action Editor: J. Rinzel
Electronic supplementary material The online version of this article (doi:10.​1007/​s10827-010-0290-z) contains supplementary material, which is available to authorized users.

Abstract

Synaptic strength can be modified by the relative timing of pre- and postsynaptic activity, a phenomenon termed spike timing-dependent plasticity (STDP). Studies of neurons in the hippocampus and in other regions have found that when presynaptic activity occurs within a narrow time window, typically 10 or 20 ms, before postsynaptic activity, long-term potentiation (LTP) is induced, while if presynaptic activity occurs within a similar time window after postsynaptic activity, long-term depression (LTD) results. The mechanisms underlying these modifications are not completely understood, although there is strong evidence that the postsynaptic Ca 2 +  concentration plays a central role. Some previous modeling of STDP has focused on the dynamics of the postsynaptic Ca 2 +  concentration, while other work has studied biophysical mechanisms of how a synapse can exist in, and switch between, different states corresponding to LTP and LTD. Building on previous work in these two areas we have developed the first low level STDP model of a tristable biochemical system that incorporates induction and maintenance of both LTP and LTD. Our model is able to explain the STDP observed in hippocampal neurons in response to pre- and postsynaptic pulse pairs, using only parameters derived from previous work and without the need for parameter fine-tuning. Our results also give insight into how and why the time course of the postsynaptic Ca 2 +  concentration can lead to either LTP or LTD, and suggest that voltage dependent calcium channels play a key role.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Zusatzmaterial
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2011

Journal of Computational Neuroscience 3/2011Zur Ausgabe

Premium Partner

Neuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices für die Mitarbeiter-Partizipation in der Produktentwicklung

Unternehmen haben das Innovationspotenzial der eigenen Mitarbeiter auch außerhalb der F&E-Abteilung erkannt. Viele Initiativen zur Partizipation scheitern in der Praxis jedoch häufig. Lesen Sie hier  - basierend auf einer qualitativ-explorativen Expertenstudie - mehr über die wesentlichen Problemfelder der mitarbeiterzentrierten Produktentwicklung und profitieren Sie von konkreten Handlungsempfehlungen aus der Praxis.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise