Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Basierend auf Methoden der Intervallarithmetik stellt Thomas Paradowski einen neuartigen Algorithmus zur Bestimmung der Beobachtbarkeit nichtlinearer zeitkontinuierlicher Systeme vor. Mittels des verwendeten Potenzreihenkalkühls werden die erforderlichen Lie-Ableitungen automatisch berechnet. Dadurch ist es möglich, nicht nur lokale Aussagen über die Beobachtbarkeit zu treffen, sondern auch globale Aussagen. Für die Fälle, in denen das nichtlineare System nicht vollständig global beobachtbar auf einem gewählten Zustandsraum ist, können jene Zustände isoliert werden, für die die Beobachtbarkeit nachweisbar ist. Ebenfalls wird eine Methode zur Zustandsschätzung von nichtlinearen Systemen mit rauschbehafteten Ausgangsmessungen präsentiert. Dabei sind entgegen anderen Methoden keine Kenntnisse zu der Art oder der maximalen Rauschamplitude erforderlich.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einführung

Zusammenfassung
Klimawandel, Ressourcenknappheit und ein immer stärker umkämpfter globaler Weltmarkt stellen völlig neue Anforderungen an technische Systeme. So ist es notwendig, sowohl die Optimierung bestehender Prozesse weiter voranzutragen, als auch für bevorstehende Probleme neue Lösungsansätze zu entwickeln. Für diese oftmals komplexen Prozesse, führt die Verwendung herkömmlicher Verfahren häufig zu keiner zufriedenstellenden Lösung.
Thomas Paradowski

Kapitel 2. Grundlagen

Zusammenfassung
Dieses Kapitel bietet einen Überblick über die der Arbeit zugrundeliegenden Begrifflichkeiten der Beobachtbarkeit nichtlinearer Systeme, die regelungstechnischen Grundlagen für Beobachter von nichtlinearen Systemen sowie die benötigten Prinzipien der Intervallarithmetik. Da diese Arbeit sich mit modellbasierten Methoden befasst, sollen diese zunächst aufgegriffen werden.
Thomas Paradowski

Kapitel 3. Problemstellung und Stand der Forschung

Zusammenfassung
In diesem Kapitel werden zunächst die behandelten Problemstellungen ausformuliert, als auch auf die grundlegenden Herausforderungen eingegangen, die sich im Umgang mit nichtlinearen Systemen hinsichtlich ihrer Beobachtbarkeit sowie der Beobachtung der Zustände ergeben. Anschließend wird eine Übersicht der bereits in der Forschung zu diesem Gebiet publizierten Thematiken zusammengetragen, um die vorliegende Arbeit einzugliedern. Resultierend daraus erfolgt abschließend die Formulierung der Zielsetzung.
Thomas Paradowski

Kapitel 4. Neue Methoden

Zusammenfassung
Dieses Kapitel beinhaltet die in dieser Arbeit erbrachten Methodiken zur Bestimmung der Beobachtbarkeit sowie zur Zustandsschätzung nichtlinearer Systeme. Im Abschnitt 2.3 wurden bereits die Vorzüge der Intervallarithmetik aufgezeigt. Die vorgestellten Methoden nutzen die Intervallarithmetik, um von diesen Vorteilen profitieren zu können. Dazu wird zunächst die Untersuchung der Beobachtbarkeit von nichtlinearen Systemen thematisiert.
Thomas Paradowski

Kapitel 5. Fazit

Zusammenfassung
In dieser Arbeit wurden numerische Verfahren auf Basis der Intervallarithmetik erarbeitet, die die Untersuchung der Beobachtbarkeit und die Zustandsschätzung für nichtlineare Systeme vornehmen. Dabei lag der Fokus auf einer leichten Anwendbarkeit, sodass das Verfahren neben den Modellgleichungen keine weiteren Informationen vom Anwender erfordert. Zusätzlich war das Ziel die entwickelten numerischen Verfahren auf ein möglichst breites Spektrum an nichtlinearen Systemen anwenden zu können.
Thomas Paradowski

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise