Skip to main content
main-content

Investmentgesellschaft

weitere Zeitschriftenartikel

01.01.2021 | Strategie | Ausgabe 1/2021

Veränderungen brauchen Zeit

Derzeit halten sich die Banken wegen der Corona-Lage mit Entscheidungen über neue Standorte zurück. Aufgrund lang laufender Mietverträge können sich ohnehin die wenigsten Kreditinstitute kurzfristig umorientieren.

Autor:
Barbara Bocks

01.01.2021 | Vertrieb | Ausgabe 1/2021

Das sind die Gewinner

Der Sustainable Award in Finance hat 2020 | 2021 Produkte in den Kategorien Environment, Social und Governance ausgezeichnet. Bankmagazin präsentiert die acht Preisträger: eine Anleihe, vier Investmentfonds und drei Versicherungen.

Autor:
Stefanie Hüthig

01.01.2021 | Titel | Ausgabe 1/2021

Zukunftsthema in Beratung aufnehmen

Nachhaltigkeit ist das Trendthema der Finanzindustrie und seit einiger Zeit auch der Versicherungsbranche. Dies hängt direkt mit dem Wertewandel bei den Kunden zusammen. In der Gesellschaft hat sich spätestens seit "Fridays for Future" die …

Autor:
Bernhard Rudolf

01.12.2020 | Weiterbildung | Ausgabe 12/2020

Was Vermittler über Fonds wissen müssen

Bei der Vermögensanlage sind Investmentfonds die erste Wahl, denn sie streuen das Portfoliorisiko breit. Zudem bieten die besten unter ihnen immer noch hohe Renditechancen. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass unter den mittlerweile über 11.000 …

Autor:
Carmen Mausbach

01.10.2020 | Praxisfall | Ausgabe 10/2020

Nachhaltigkeit ins Depot integrieren

Die Anlegerin Clara Erdmann möchte mehr ökologische Verantwortung übernehmen und ihre Ersparnisse künftig ausschließlich in nachhaltige Finanzprodukte investieren. Da der Markt dafür jedoch recht unübersichtlich ist, benötigt sie eine fundierte …

Autor:
Carmen Mausbach

01.05.2020 | Vertrieb | Ausgabe 5-6/2020

"Unsere Arbeit mit Beratern wächst und gedeiht"

Markus Weis, stellvertretender Leiter des Geschäfts für Deutschland und Österreich bei der US-Investmentgesellschaft Vanguard, über seine Vertriebsstrategien und die Herausforderungen volatiler Märkte. Markus Weis verantwortet als Deputy Head die …

Autor:
Christian Kemper

01.04.2020 | Strategie | Ausgabe 4/2020

Fintechs entwickeln sich zu Vollbanken

Junge Finanzunternehmen bieten meist nur einzelne Bankleistungen an. Check 24 und Raisin jedoch sind mittlerweile zu Großanbietern geworden.

Autor:
Stefan Terliesner

01.04.2020 | Trends & Innovationen | Ausgabe 4/2020

Trends & Innovationen

Autor:
Clemens Fuest

01.12.2019 | Invest | Ausgabe 12/2019

Mit Gold, Öl und Co das Depot diversifizieren

Die Unsicherheiten an den internationalen Aktienmärkten sind gestiegen. Deswegen bietet es sich an, in Rohstofffonds zu investieren, um das Portfolio breiter aufzustellen. Dabei können aktive und passive Strategien zum Einsatz kommen.

Autor:
Carmen Mausbach

01.06.2019 | Schwerpunkt | Ausgabe 3/2019

Augenkontakt zur Elite

Brasilien: Die Kaderschmiede des größten Getränkeherstellers Lateinamerikas entwickelt Top-Führungskräfte für die Welt. Ambev ist eine Tochter des weltgrößten Braukonzerns.

Autor:
Alexander Busch

01.11.2018 | Strategie | Ausgabe 11/2018

Nicht nur nachhaltig, sondern auch transparent

Für institutionelle Anleger ist Nachhaltigkeit von Investments ein wichtiges Kriterium. Einige Initiativen arbeiten nun daran, Standards für grüne Produkte festzulegen und so die Transparenz auch für Privatkunden zu steigern.

Autor:
Bianca Baulig

01.10.2018 | Start & Szene | Ausgabe 5/2018

Alle Retter abgegrast

Die Liquidation von Scheufelen schien besiegelt. Nach Insolvenz waren die meisten Mitarbeiter schon freigestellt. Die Investorensuche verlief ohne Erfolg. Doch dann kam Jochen Wermuth.

Autor:
Dr. Andreas Fröhlich

01.03.2018 | Titel | Ausgabe 4/2018

Der Heiratsmarkt brummt

Die Konsolidierung wird die Kreditwirtschaft hierzulande nachhaltig verändern. Während Genossenschaftsbanken schon immer leicht zueinanderfanden und größere Einheiten bildeten, kommen die Verantwortlichen von Sparkassen erst allmählich auf den Geschmack. 

Autor:
Stefan Terliesner

01.02.2018 | Invest | Ausgabe 2/2018

Gut diversifiziert Schwankungen aussitzen

Trotz vieler Risiken haben die Börsen sowohl in Deutschland als auch in den USA neue Höchststände erreicht. Und auch 2018 stehen die Chancen für eine Fortsetzung dieses Trends gut. Zu sorglos sollten Berater aber dennoch nicht sein und deshalb auf …

Autor:
Carmen Mausbach

01.07.2017 | Vertrieb | Ausgabe 7-8/2017

Länger parken kostet Geld

Die Zinsmargen von Kreditinstituten erodieren. Dem entgegenwirken sollen Verwaltungsgebühren auf die Guthaben von Firmenkunden und vermögenden Privatleuten. Doch die könnten die Kundenbeziehungen spürbar trüben.

Autor:
Barbara Bocks

01.06.2017 | Vertriebspraxis | Ausgabe 6/2017

„Viele Finanzprodukte haben zu hohe Kosten“

Dass Honorarberatung funktionieren kann, dafür ist Alexander Ihls Vermittlungs-unternehmen ein Beispiel. Er hat sich seit 2014 weitgehend auf Anlageberatung spezialisiert und mit der Vermittlung von so genannten Dimensional Funds ein …

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.03.2017 | Rechtstipps | Ausgabe 4/2017

Produkte

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01.06.2016 | Praxisfall | Ausgabe 6/2016

Ein Ehepaar will mehr Rendite

Viele Bankkunden sind bei der Geldanlage unsicher und daher vorsichtig. Sie geben ihr Erspartes lieber zu niedrigen Zinsen auf ein Tagesgeldkonto, als an den Börsen auf steigende Kurse zu setzen. Der Skepsis gegenüber risiko-, aber damit auch …

Autor:
Carmen Mausbach

01.12.2015 | Bankwirtschaft | Ausgabe 12/2015

Eine Anlageform lebt wieder auf

Immobilienfonds haben schwere Zeiten hinter sich. Einige Kunden fragen diese Produktart wieder verstärkt nach. Warum das so ist und wodurch sich die offene von der geschlossenen Variante unterscheidet.

Autor:
Heinz Rotermund

01.07.2015 | Praxisfall | Ausgabe 7-8/2015

Wenn Kunden ihr Darlehen vorzeitig zurückzahlen

Kreditgeschäft

Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH) kann ein Kreditnehmer ein Immobiliendarlehen mit vertraglich fest vereinbarter Laufzeit aus wichtigem Grund vorzeitig kündigen. Ein wichtiger Grund ist der Verkauf der Immobilie, bedi

Autor:
Carmen Mausbach

01.04.2015 | Praxisfall | Ausgabe 4/2015

Der Zinsfalle entkommen

Geldanlage

Auch wenn Frau Stein eine sehr konservative Anlegerin ist, plädiert Herr Bach dafür, eine Aktienquote aufzubauen. Denn seiner Meinung nach leiden die Deutschen unter einer regelrechten Aktien-Aversion und verschenken dadurch viel Geld.

Autor:
Carmen Mausbach

01.12.2014 | Titel | Ausgabe 12/2014

Entsparen muss geplant sein

Ruhestand

Bei Instituten, die das Thema Ruhestandsplanung anbieten, ist es oft im Private Banking oder im Wealth Management angesiedelt. So auch bei der Deutschen Bank. Frank Breiting, Leiter private Altersvorsorge & Versicherungen Deutschlan

Autoren:
Stefanie Hüthig, Elke Pohl

01.11.2014 | Kunden + Vertrieb | Ausgabe 11/2014

Die Anteile verschieben sich

Fondsvertrieb

Gerade die Assekuranzen werden als Vertriebspartner der Fondsgesellschaften immer wichtiger. Die Versicherer besetzen das Thema Altersvorsorge in Deutschland deutlich stärker als die Banken. Dafür nutzen die Assekuranzen zunehmend Inves

Autor:
Susanne Schneider

01.08.2014 | Ausgabe 3/2014

Reciprocal social influence on investment decisions: behavioral evidence from a group of mutual fund managers

In this paper, I analyze reciprocal social influence on investment decisions in an international group of roughly 2,000 mutual fund managers who invested in companies in the DAX30. Using a robust estimation procedure, I provide empirical evidence …

Autor:
Frederik König

01.06.2014 | Kunden + Vertrieb | Ausgabe 6/2014

Typisch Mann, typisch Frau

Behavioral Finance

Ein typisch männlicher Anlagefehler ist Aktionismus. Barber und Odean fanden heraus, dass dieses Verhalten bei alleinstehenden Männern besonders ausgeprägt ist. Sie handeln um 67 Prozent häufiger als Single-Frauen. Gerade aus diesem Gru

Autoren:
Anja Kühner, Stefan Terliesner

01.04.2014 | Kunden + Vertrieb | Ausgabe 5/2014

Totgesagte leben länger

Offene Immobilienfonds

Kunden, die noch Anteile an einem der betroffenen Fonds haben, können diese nur an der Börse verkaufen — allerdings mit meist beträchtlichen Abschlägen gegenüber dem von den Fondsgesellschaften täglich festgestellten Nettovermögen der F

Autor:
Susanne Schneider

01.02.2014 | Invest | Ausgabe 2/2014

Nicht alle Gelder auf diese Karte setzen

Offene Immobilienfonds

Wer noch Anteile an einem Fonds hat, der abgewickelt wird, kann diese nur an der Börse verkaufen — allerdings in der Regel mit beträchtlichen Abschlägen gegenüber dem von den Fondsgesellschaften täglich festgestellten Nettovermögen der

Autor:
Susanne Schneider

01.01.2014 | Praxisfall | Ausgabe 1-2/2014

Auf der Suche nach den richtigen Fonds

Geld- und Vermögensanlage

Peter und Dagmar Ahrens haben sich natürlich nicht aus dem hohlen Bauch für Investmentfonds entschieden. Warum gerade Investmentfonds? Familie Ahrens besitzt seit drei Jahren zwei Investment-Sparverträge für ihre Kinder und hat damit gu

Autor:
Jürgen Muthig

01.12.2013 | Kontaktstudium | Ausgabe 7/2013

Don’t Cry for Me Germania?

Tagesanleihe des Bundes vs. EONIA-ETFs

Innerhalb kürzester Zeit hat sich die inzwischen vier Jahre alte Tagesanleihe zum bedeutendsten Wertpapier des Bundes, welches an Privatanleger gerichtet ist, neben dem Bundesschatzbrief etabliert. Das Bundesministerium der Finanzen hat jedoch am …

Autoren:
Prof. Dr. Sebastian Lobe, Prof. Dr. Christoph Schmidhammer, Jennifer Pickel

01.04.2013 | Scale and Scope Economies | Ausgabe 2/2013

Does Size Matter? Scale and Scope Economies of German Investment Management Companies

Standard measures of economies of scale and scope show that size does matter for German investment management companies. The average investment management company faces an increase in costs of 0.71% for a 1% increase in assets under management.

Autoren:
Alexander Schaefer, Raimond Maurer

01.04.2013 | Scale and Scope Economies | Ausgabe 2/2013

Does Size Matter? Scale and Scope Economies of German Investment Management Companies

Standard measures of economies of scale and scope show that size does matter for German investment management companies. The average investment management company faces an increase in costs of 0.71% for a 1% increase in assets under management.

Autoren:
Alexander Schaefer, Raimond Maurer

01.01.2013 | Verbriefungstransaktionen | Sonderheft 1/2013

Known Unknowns in Verbriefungen

Dieser Beitrag skizziert die Entwicklung des Marktes für Verbriefungstransaktionen und fragt, weshalb dieser Markt so stark eingebrochen ist und sich bislang nur wenig erholt hat Zu den vermutlichen Gründen zählen drei schwer abschätzbare …

Autor:
Günter Franke

01.01.2013 | Verbriefungstransaktionen | Sonderheft 67/2013

Known Unknowns in Verbriefungen

Dieser Beitrag skizziert die Entwicklung des Marktes für Verbriefungstransaktionen und fragt, weshalb dieser Markt so stark eingebrochen ist und sich bislang nur wenig erholt hat Zu den vermutlichen Gründen zählen drei schwer abschätzbare …

Autor:
Günter Franke

01.01.2013 | Verbriefungstransaktionen | Sonderheft 67/2013

Known Unknowns in Verbriefungen

Dieser Beitrag skizziert die Entwicklung des Marktes für Verbriefungstransaktionen und fragt, weshalb dieser Markt so stark eingebrochen ist und sich bislang nur wenig erholt hat Zu den vermutlichen Gründen zählen drei schwer abschätzbare …

Autor:
Günter Franke

01.12.2012 | Invest | Ausgabe 12/2012

Der Glanz ist häufig trügerisch

Geschlossene Fonds

Trendthemen wie die Rohstoffknappheit werden häufig für unseriöse Angebote aufgebauscht. Auf Emotionen setzen nicht nur Trendsetter. Anbieter von Bürgerbeteiligungen suchen gezielt des Anlegervolkes Nähe. „Von der Region für die Region“

Autor:
Alexander Endlweber

01.02.2012 | Analysen und Berichte | Ausgabe 2/2012

Länderrisiko: Die ökonomischen Konsequenzen einer Herabstufung durch die Ratingagenturen

Die Macht der Ratingagenturen wird derzeit allenthalben kritisiert. Tatsächlich haben ihre Beurteilungen eine große Bedeutung bei der Kreditvergabe. Dies wurde aber vor allem durch zahlreiche Regularien vom Staat selbst verursacht. Dabei wirken sich …

Autoren:
Benjamin Käfer, Jochen Michaelis

01.08.2011 | Schwerpunkt Private Banking | Ausgabe 8/2011

Benchmark war gestern

Vermögensverwaltung mit Fonds

Insgesamt jedoch konnte sich die Investmentgesellschaft der Sparkassen in den Fondsconsult-Studien über die vergangenen Jahre hinweg stets im mittleren bis oberen Bereich positionieren. Laut Fondsconsult-Vorstand Rüdiger Sälzle trug daz

Autor:
Susanne Schneider

01.02.2011 | Bankwirtschaft | Ausgabe 2/2011

Schwierige Zeiten für offene Immobilienfonds

Geld- und Vermögensanlage

Ursprünglich hat der Gesetzgeber geplant, einen pauschalen Bewertungsabschlag in Höhe von 10 Prozent auf den vom Sachverständigenausschuss oder Abschlussprüfer ermittelten Verkehrswert einzuführen. Der Verkehrswert würde damit nicht meh

Autor:
Carmen Mausbach

01.01.2011 | FINANZEN + PRODUKTE | Ausgabe 1/2011

Anleihen als sinnvolle Depotbeimischung

Von den im Jahr 2009 insgesamt ausstehenden Pfandbriefen entfielen 233,05 Mrd. Euro auf Hypotheken- und Schiffspfandbriefe und 486,41 Mrd. Euro auf Öffentliche Pfandbriefe. Daher blieb der Öffentliche Pfandbrief auch im Jahr 2009 mit da

01.12.2010 | Invest-Interview | Ausgabe 12/2010

Vermittlern Ansätze für Geschäft bieten

ebase

01.06.2010 | Praxisfall | Ausgabe 6-7/2010

Gutes Gehalt und freie Rücklagen: Tobias Zelmer möchte Geld anlegen

Der 30-jährige Produktdesigner Tobias Zelmer hat gute Neuigkeiten: vor 7 Monaten hat er sein Studium erfolgreich abgeschlossen und danach zügig eine feste Anstellung gefunden. Nun hat er auch seine 6-monatige Probezeit gut überstanden und erhielt neb…

Autor:
Stephan Hansen

01.02.2010 | Praxisfall | Ausgabe 2/2010

Private Altervorsorge im Vergleich

Stefanie und heinrich scholz sind beunruhigt durch negative Meldungen in der Tagespresse über die leistungs- fähigkeit der gesetzlichen rentenversicherung. Die eheleute haben einen Termin mit ihrem persönlichen berater bei der sparkasse hochfranken, …

Autor:
Bernhard Böger

01.10.2009 | Vertrieb | Ausgabe 10/2009

Aller guten Dinge sind drei

Beschwerdemanagement

Den Status „beamtenmäßiges Abarbeiten“ hat das Beschwerdemanagement der DekaBank längst hinter sich gelassen. Alle Rückkopplungen landen, gemeinsam mit Verbesserungsvorschlägen, bei einer zentralen Stelle, dem Ideen-, Beschwerde- und Umweltmanagement…

Autor:
Anja Kühner

01.10.2009 | Bankbetriebslehre | Ausgabe 10/2009

Der Handel mit Exchanged Traded Funds (Teil 4)

Geld- und Vermögensanlage

Ein ganzer Markt in einem Trade: Das macht den besonderen Charme der börsengehandelten Indexfonds aus. Dazu kommt, dass sie kostengünstige, flexible und transparente Investments für verschiedene Anlageideen darstellen und sich somit für viele Arten v…

Autor:
Jürgen Muthig

01.09.2009 | Bankwirtschaft | Ausgabe 9/2009

Unterschiedliche Einkommensgrenzen bei der staatlichen Sparförderung

Es ist nicht einfach zu beantworten, ob ein Kunde einen Anspruch auf Arbeitnehmersparzulage oder Wohnungsbauprämie hat. Gibt es doch drei verschiedene Einkommensgrenzen, die sich auf das zu versteuernde Jahreseinkommen beziehen, einer Größe, von der …

Autoren:
Stefan Menke, Wolfgang Grundmann

01.07.2009 | Ausgabe 7/2009

Lösungen

01.06.2009 | Bankwirtschaft | Ausgabe 6/2009

Exchanged Traded Funds als Anlagealternative (Teil 1)

Geld- und Vermögensanlage

01.03.2009 | Praxisfall | Ausgabe 3/2009

Die Eheleute Wallner legen Geld aus einer Erbschaft an

Svenja und Marten Wallner sind langjährige Kunden der Volksbank Nordenhaven eG. Eine kürzlich verstorbene Tante hat Marten Wallner einen Geldbetrag von 55.000,00 Euro vererbt. Die Eheleute vereinbaren einen Termin mit ihrer Kundenberaterin Petra Kroh…

Autoren:
Gunther Peter, Stefan Menke

01.12.2008 | Original Paper | Ausgabe 3/2008

Indexzertifikat oder ETF? Eine entscheidungstheoretische Analyse

Private Anleger favorisieren zunehmend passive Anlagestrategien, also Investmentmethoden, bei denen versucht wird, einen Index möglichst genau nachzubilden. Wir vergleichen Indexzertifikate und Exchange Traded Funds, zwei Produkte, die dem Anlege

Autoren:
Dr. Christian Klein, PD Dr. Dennis Kundisch

01.07.2008 | Praxisfall | Ausgabe 7/2008

Thomas und Maria Barnert lassen sich scheiden

In Deutschland scheitert fast jede zweite Ehe. Auch Thomas und Maria Barnert haben sich im Lauf der Zeit auseinandergelebt und sind schon seit über einem Jahr getrennt. Bei der nun anstehenden Scheidung möchten sie sich gütlich über die Verteilung de…

Autor:
Carmen Mausbach-Groscurth

01.06.2008 | Praxisfall | Ausgabe 6/2008

Die Gewinnung eines Neukunden: Anforderungen und Vertriebsmöglichkeiten

Die Neukundengewinnung ist wohl eine der schwersten Disziplinen im Bankgeschäft, und häufig ist dafür ein hoher Aufwand nötig. Jedoch bieten sich auch immer wieder Gelegenheiten, bei denen ein möglicher Neukunde von sich aus in der Filiale vorstellig…

Autor:
Stephan Hansen

01.06.2007 | Der Praxisfall | Ausgabe 6/2007

Ein Aktienfonds wird aufgelegt

Geld- und Vermögensanlage

Wenn man in einer Zeitung oder in einem Fachmagazin über erfolgreiche oder populäre Investmentfonds liest, haben diese bereits viele Stationen und Entwicklungsschritte hinter sich. In dem folgenden Artikel wollen wir einen Investmentfonds auf seiner …

Autor:
Joachim Döring

01.05.2007 | Ausgabe 5/2007

Lockruf der Haftungsdächer

Maklerpools

Ob Aufklärung über neue Pflichten, Provisionen oder Serviceleistungen — Makler erwarten viel von ihren Pools. Um die Makler buhlt nun aber auch noch eine wachsende Zahl von Haftungsdächern von Versicherern. …

Autor:
Klaus Morgenstern

01.02.2007 | Ausgabe 1/2007

Determinanten der Mittelzuflüsse bei deutschen Aktienfonds

In dieser Arbeit werden die Determinanten der Zuflüsse deutscher Aktienfonds empirisch untersucht. Hierbei finden wir für die Jahre 1993 bis 2001 einige interessante Unterschiede zum US-Markt. Zunächst bestätigen wir die in der Literatur …

Autoren:
Silke Ber, Prof. Dr. Alexander Kempf, Dr. Stefan Ruenzi

01.01.2007 | Banking | Ausgabe 1/2007

Währungen als Assetklasse nutzen

Währungen werden von internationalen Investoren als Assetklasse entdeckt. Die Anlage in Währungen kann die Gesamtperformance erhöhen und das Risiko mindern. …

Autor:
Karl-Heinz Goedeckemeyer

01.10.2006 | Nachrichten | Ausgabe 10/2006

Kapitalerhalt auch während der Laufzeit

01.09.2006 | Ausgabe 3/2006

Institutioneller Wandel als Hybridisierung

Die Entwicklung der globalen Börsenindustrie und der Konflikt um die Deutsche Börse AG

Im März 2005 erzwangen institutionelle Investoren die Rücknahme des Übernahmeangebots der Deutschen Börse AG an die London Stock Exchange und später den Rücktritt des Vorstandvorsitzenden und des Aufsichtsrats des Unternehmens. An diesem Vorgang läss…

Autoren:
Sabine Fromm, Hans-Jürgen Aretz

01.03.2005 | Titel | Ausgabe 3/2005

Und sie bewegen sich doch!

Drohende Umsatzsteuerpflicht, Ausbau des Leistungsspektrums, Konsolidierung und Transparenz — die Poolszene hat keinen Mangel an Problemen, die in nächster Zeit bewältigt werden müssen. Doch ihre Sensibilität für diese anstehenden Aufgaben scheint en…

Autor:
Klaus Morgenstern

01.09.2003 | Hauptbeiträge | Ausgabe 3/2003

Coaching — Performanceorientierung und Managererwartung

Der Autor geht der bis heute etwas strittigen Frage nach, was Manager unter Coaching verstehen. Diese an der Freien Universität Amsterdam entstandene Studie fragt auch nach den Erwartungen an Coaching. Der Autor ermittelt, dass Führungsthemen inhaltl…

Autor:
Markus Jüster

01.02.2003 | Ausgabe 2/2003

Nachrichten

Politik + Wirtschaft

01.12.2002 | Trend | Ausgabe 12/2002

Mit der Zeit gehen

Durch den sich verstärkenden Wechsel zur Eigenvorsorge scheint die Zukunft der deutschen Fondsbranche gesichert. Neben der Auswahl einer sicheren Geldanlage zählen jedoch auch kundengerechte Distributionskanäle zu den Voraussetzungen für einen erfolg…

Autor:
Lutz Pelzl

01.09.2002 | Titel | Ausgabe 9/2002

Freie Finanzdienstleister werden salonfähig

Das Image der so genannten Strukturvertriebe hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Sie werden zu einer ernst zu nehmenden Konkurrenz für Versicherer, Banken und Sparkassen. Sie alle können von den einstigen „Schmuddelkindern“ inzwis…

Autor:
Margaretha Hamm

01.05.2000 | Personen | Ausgabe 5/2000

Europa

Autor:
Klaus Lüpertz

01.08.1999 | Anlage | Ausgabe 8/1999

Zinsprämien auf Wirbelstürme

In den vergangenen Jahren ist mit den sogenannten Katastrophenbonds ein bislang kleines, aber zukunftsträchtiges neues Segment an den internationalen Anleihemärkten entstanden. Das Prinzip dieser von Versicherungen begebenen Anleihen ist simpel: Die …

Autor:
Dr. Friedrich Heinemann

01.03.1999 | Branche | Ausgabe 3/1999

Ist das AS ein starker Trumpf?

Altersvorsorge

Seit dem Herbst des vergangenen Jahres trommeln die Investmentgesellschaften für ihre Altersvorsorge-Sondervermögen. Die Meinungen darüber sind geteilt. Während die Fondsbranche sich euphorisch gibt, halten etliche Finanzberater die Neuerung für über…

Autor:
Klaus Morgenstern

01.01.1999 | Anlage | Ausgabe 1/1999

Den Anlegern fehlen Informationen

In seiner „Analyse der offenen Immobilienfonds 1998” beklagt der Fondsanalyst Stefan Loipfinder die Informationspolitik der Fondsgesellschaften. Was bei geschlossenen Fonds üblich sei, werde den Zeichnern offener Fonds verwehrt. Im BANK MAGAZIN sagt …

Autor:
Stefan Loipfinger

01.07.1998 | Allfinanz | Ausgabe 7/1998

Die Fondsbranche zieht ihr AS aus dem Ärmel

Altersvorsorge-Sondervermögen

Im Sommer werden die ersten Altersvorsorge-Sondervermögen auf den Markt kommen. Damit steht für die private und betriebliche Altersvorsorge ein neues flexibles Instrument zur Verfügung.

Autor:
Klaus Morgenstern

01.06.1998 | Altersvorsorge | Ausgabe 6/1998

Altersvorsorge-Sondervermögen: Vorsorge im Baukasten-System

„Alter Wein in neuen Schläuchen“ meldete das Handelsblatt am 31. März 1998, einen Tag bevor das Dritte Finanzmarktförderungsgesetz in Kraft trat und damit dem Altersvorsorge- Sondervermögen den Weg ebnete. BANK MAGAZIN erläutert am Beispiel der Union…

Autoren:
Rolf Drees, Daniela Sickinger

01.05.1998 | Interview | Ausgabe 5/1998

Gemeinsam mit den Sparkassen nach Europa

Bis Mitte der achtziger Jahre spielte das Investmentgeschäft bei den Sparkassen eine eher untergeordnete Rolle oder wurde teilweise als Konkurrenz zum Einlagengeschäft gesehen. So kam die DekaBank erst spät richtig ins Geschäft und sucht nach Wegen, …

Autor:
Friedhelm Schaperjahn

01.02.1998 | Branche | Ausgabe 2/1998

Keine schnelle Mark zu machen

Fondsvertrieb
Bildnachweise