Skip to main content
main-content

13.05.2016 | IT-Management | Im Fokus | Onlineartikel

Die IT-Abteilung als Vordenker des digitalen Unternehmens

Autor:
Jacqueline Pohl
2 Min. Lesedauer

 

Im Zuge der Digitalisierung ändern sich die Aufgaben der IT. Heute nehmen Unternehmen ihre IT-Abteilung als Impulsgeber und Architekten der digitalen Transformation wahr.

Unternehmen werden vom digitalen Wandel getrieben. Der Tenor lautet: Wer nicht mitzieht, wird seine Wettbewerbsfähigkeit verlieren. Bisher können aber zwei Drittel der Betriebe noch immer keine durchgängige Digitalstrategie vorweisen. Die meisten betrachten sich selbst eher als Mitläufer denn als Vorreiter der Digitalisierung.

Ungeachtet dessen schreitet die digitale Transformation in deutschen Firmen voran. Inzwischen fließt ein Drittel der IT-Budgets in Lösungen und Infrastrukturen der nächsten Generation. Immer mehr Kernprozesse laufen IT-gestützt ab, Geschäftsmodelle ändern sich radikal. Bei IT-Verantwortlichen geht die Sorge um, dass die IT-Abteilung zu einem reinen Dienstleister degradiert wird, der die digitalen Geschäftsmodelle, Prozesse und Strategien des Unternehmen umsetzen soll.

Die treibende Kraft der Digitalisierung

Diese Sorge scheint sich laut einer Studie von Crisp Research und Dimension Data nicht zu bestätigen. Demnach nehmen Entscheider in deutschen Unternehmen ihre interne IT-Abteilung als Ideengeber wahr, mit dem sich die Wettbewerbsfähigkeit und Zukunftsfähigkeit des Unternehmens sicherstellen lässt. Denn oft fehlt es in den Führungsetagen am Know-how und an den Visionen, um das Unternehmen erfolgreich ins digitale Zeitalter zu steuern. Hier kann die IT-Abteilung ihre Stärken ausspielen und die Chefetage und die Fachabteilungen nicht nur beraten und Digitalisierungsprojekte umsetzen. Sie wird auch zum Initiator und Strategen einer übergreifenden Digitalisierungsstrategie.

Empfehlung der Redaktion

2014 | OriginalPaper | Buchkapitel

Organisation des Einsatzes von IS

In der Praxis werden für die Abteilungen, denen die IS-Funktionen zugeordnet sind, verschiedene Bezeichnungen verwendet. Hier wird nachfolgend generisch die Bezeichnung IT-Abteilung verwendet.

Natürlich sollte die digitale Transformation eigentlich Chefsache sein. Doch auf Führungsebene werden nur 39 Prozent der Aktivitäten zur IT-Transformation angeschoben. Über zwei Drittel (69 Prozent) der befragten Unternehmen geben an, dass ihre IT-Abteilung die treibende Kraft hinter der Digitalisierung darstellt. Die Fachbereiche und Entwicklungsabteilungen hinken mit zwölf und neun Prozent der Initiativen hinterher. Eine eigene Digital-Abteilung unterhält nur ein Prozent der befragten Unternehmen.

Herausforderungen für die IT-Abteilung

Die IT stellt das Rückgrat des digitalen Unternehmens dar. 94 Prozent nennen die Sicherheit und Ausfallsicherheit der IT-gestützten Prozesse die wichtigste Aufgabe, der sich die IT-Abteilung stellen muss. Aber auch flexibel (90 Prozent) muss das digitale Business bleiben, denn neue Marktbedingungen verlangen nach einer ebenso schnellen Neuausrichtung des Geschäfts. Und die IT muss per Design darauf ausgerichtet sein, Innovationen zu unterstützen (85 Prozent). Auf der Wunschliste der IT-Leiter stehen dafür vor allem höhere IT-Budgets, flexiblere Organisationsstrukturen und eine zeitgemäße Rechenzentrumsinfrastruktur.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

IT-Kosten- und Leistungsrechnung (IT-KLR)

Zahlen für rationale Entscheidungen
Quelle:
IT-Controlling für Einsteiger

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise