Skip to main content

05.06.2024 | IT-Sicherheit | Nachricht | Online-Artikel

Nur jedes dritte Unternehmen setzt die NIS2-Richtlinie um

verfasst von: Alexander Lorber

1:30 Min. Lesedauer

Aktivieren Sie unsere intelligente Suche, um passende Fachinhalte oder Patente zu finden.

search-config
print
DRUCKEN
insite
SUCHEN
loading …

Am 16. Januar 2023 trat die NIS2-Richtlinie in Kraft, eine EU-weite Gesetzgebung zur Netzwerk- und Informationssicherheit. Viele Unternehmen haben die Vorgaben noch nicht umgesetzt.

Wie die repräsentative Umfrage, die Yougov im Auftrag von IT-Sicherheitsanbieter Eset durchgeführt hat, zeigt, hat etwa jedes dritte Unternehmen bereits die NIS2-Richtlinie umsetzt. 15 Prozent sind von der Richtlinie nach eigener Aussage nicht betroffen. Weitere 14 Prozent wissen gar nicht, ob sie ihr nachkommen müssen. 38 Prozent der deutschen Unternehmen haben laut der Umfage noch nicht mit der Umsetzung der NIS2-Richtlinie begonnen. 

Dabei ist es höchste Zeit: Mit dem Gesetzentwurf (NIS-2-Umsetzungs- und Cybersicherheitsstärkungsgesetz) hat das Bundesministerium des Innern und für Heimat die Weichen gestellt. Bis zum 17. Oktober 2024 soll das nationale Gesetz in Kraft treten. Für Unternehmen heißt es jetzt die Hausaufgaben zu machen, um später nicht ins Hintertreffen zu geraten. 

IT-Abteilungen haben die Umsetzung im Blick

Die Umfrage zeigt deutlich, dass IT-Abteilungen das Thema "NIS2-Richtlinie" auf der Agenda haben. 48 Prozent der Befragten geben an, dass ihre Unternehmen die Richtlinie bereits erfüllen. 36 Prozent planen die baldige Umsetzung. Das Thema scheint hier nicht unbekannt zu sein, denn nur 3 Prozent antworten auf die Frage mit "Weiß nicht". 

Blick auf die von NIS2 betroffenen Unternehmen

Rund 40 Prozent der mittleren (50 bis 250 Mitarbeiter) und großen Unternehmen (ab 250 Mitarbeiter) sind auf die Anforderungen der NIS2-Richtlinie vorbereitet. Umso wichtiger ist es jetzt, die anderen an die Hand zu nehmen und sie bei der Umsetzung zu unterstützen. Denn die Umfrage unterstreicht auch, dass ein großer Beratungsbedarf besteht. Unternehmen sollten nicht länger zögern, ihre Cybersicherheit zu stärken - denn die NIS2-Richtlinie reagiert auch auf eine rasant steigende Bedrohungslage, die nahezu jedes Unternehmen in jeder Branche betrifft.

print
DRUCKEN

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2024 | OriginalPaper | Buchkapitel

Security Awareness im Unternehmen steigern

Quelle:
Cybersecurity-Awareness

2024 | OriginalPaper | Buchkapitel

Die neue Geschäftsführung

Nicht auf das Wissen, sondern auf die Haltung kommt es an: Warum Geschäftsführung überdacht werden muss
Quelle:
Moderne Unternehmensführung

Das könnte Sie auch interessieren

14.05.2024 | Cyber-Sicherheit | Gastbeitrag | Online-Artikel

Bekannte Angriffsmuster werden unsichtbar

08.05.2024 | Chatbots | Interview | Online-Artikel

"KI-Technologien verantwortungsvoll implementieren"

31.05.2024 | IT-Prozessmanagement | Gastbeitrag | Online-Artikel

Technologischer Wandel ist ein steter Prozess

Premium Partner