Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

28.02.2017 | Angewandte Geographie | Ausgabe 1/2017

Standort 1/2017

Japans Hauptstadt in Deutschland –

wie Düsseldorf sich zum wichtigsten Ziel japanischer Investitionen machte

Zeitschrift:
Standort > Ausgabe 1/2017
Autor:
M.A. Kristina Jäger

Zusammenfassung

Lokale Akteure wie Stadtverwaltungen können auf die Ansiedlung von ausländischen Unternehmen Einfluss nehmen und diese im begrenzten Rahmen mitgestalten. Hierbei können die wirtschaftsfördernden Maßnahmen zu Konflikten mit Investoren und deren Repräsentanten, aber auch mit Vertretern der (über)regionalen Industriezweige führen. Flexible und langfristige Anwerbemaßnahmen von und Niederlassungsbedingungen für Investoren können ein Weg sein, ausländische Investoren langfristig anzuziehen, genauso wie die Zulassung oder sogar Förderung migrantischer Infrastrukturen sowie deren öffentlichkeitswirksame Vermarktung.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2017

Standort 1/2017Zur Ausgabe

Angewandte Geographie

Gefragte Talente

STANDORT-Info

STANDORT-Info

40 Jahre STANDORT

40 Jahre STANDORT

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise