Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2020 | OriginalPaper | Buchkapitel

54. Keine Smart City ohne smarte Mobilität

verfasst von: Tom Kirschbaum

Erschienen in: Smart City – Made in Germany

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

Der Mobilitätssektor spielt für das Smart-City-Konzept eine zentrale Rolle. Mit einer wachsenden Bevölkerung wird die Infrastruktur steigenden Belastungen ausgesetzt sein. Um einen nahtlosen, effizienten und nachhaltigen Transport von Personen und Gütern zu ermöglichen, ist ein Betriebssystem erforderlich, das z.B. Bus, Bahn, Fahrräder, Carsharing und On-Demand-Ridepooling synchronisiert. Der öffentliche Personennahverkehr ist von der Grundstruktur her am besten geeignet, die ganzheitliche Sicht einzunehmen, die das Smart-City-Konzept braucht. Nur sie kann Mobilität als allgemeines Gut erhalten. Nur dann profitieren Verbraucher mit digitaler Technologie von Innovation und Regulierung zugleich.
Fußnoten
1
Reinsel et al. (2017).
 
2
Reinsel et al. (2017).
 
3
The United Nations, The World’s Cities in 2016, 2016.
 
4
World Economic Forum January, 2018.
 
5
World Economic Forum January, 2018.
 
6
Hawkins, Andrew J., The Verge, 2018.
 
7
Europäische Kommission (2014).
 
Metadaten
Titel
Keine Smart City ohne smarte Mobilität
verfasst von
Tom Kirschbaum
Copyright-Jahr
2020
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-27232-6_54