Skip to main content
main-content

23.07.2021 | Keramik + Glas | Nachricht | Onlineartikel

Hocheffizienter Tunnelofen für feines Tafelgeschirr

Autor:
Leyla Buchholz
2 Min. Lesedauer

Das Unternehmen Keramischer Ofenbau hat für die Egyptian German Porcelain Company in Alexandria, Ägypten, einen hochmodernen neuen Tunnelofen installiert und in Betrieb genommen.

Die Egyptian German Porcelain Company (EGPC), gegründet im Jahr 1942, war einst eine kleine Steingutfabrik in Kairo, die sich mittlerweile zu einem modernen Porzellanhersteller entwickelt hat. Damit ist EGPC heute eine der größten Porzellanfabriken an einem einzigen Standort weltweit mit einer Produktion von 300.000 Stück pro Tag und bleibt seinem Motto "Kunst für Millionen" treu. Die Produktion wird dafür ständig erweitert und die technologische Infrastruktur laufend modernisiert. Dafür beauftragte EGPC jüngst das Unternehmen Keramischer Ofenbau mit der Lieferung eines neuen Tunnelofens, bereits der zweite Auftrag des Porzellanhersteller an den Ofenbauer, der im Frühjahr 2021 montiert und in Betrieb genommen wurde. Keramischer Ofenbau mit Hauptsitz in Hildesheim ist seit 25 Jahren im Bereich des Ofenbaus für die keramische Industrie tätig und an drei internationalen Standorten vertreten. Das erfahrene Team setzt dabei neue Maßstäbe für das Sintern keramischer Produkte, ermöglicht die Integration von Öfen in automatisierte Produktionslinien und verbessert durch den Einsatz neuer Brenntechnologien die Energieeffizienz neuer und bestehender Ofenanlagen. Der neue Tunnelofen bei EGPC, 50 m lang und mit einer Besatzbreite von 3,2 m, dient zum Brennen von hochwertigem Tafelgeschirr bei einer Temperatur von 950 °C und einer Leistung von etwa 40 to/d. Die Anlage umfasst einen 6 m langen Trockner, Brennwagen und ein Brennwagentransportsystem. Der Ofen ist mit dem IBF-System ausgestattet, einem speziellen Brennkonzept für isostatisch gepresstes Geschirr in Stapeln. Es stellt eine hohe Temperaturgleichmäßigkeit in den Plattenstapeln sicher, so dass die Spannungen in den Plattenkörpern weitgehend reduziert werden und die Spannungsanfälligkeit beim Biskuitbrand minimiert wird. Das installierte Brennsystem sorgt für einen sehr geringen Energieverbrauch von unter 600 kcal pro kg Ware. Die Montage und Inbetriebnahme dieses Ofens erfolgte aufgrund der Corona-Pandemie unter erschwerten Bedingungen, aber dennoch wurde die Fertigstellung der Anlage innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens erreicht. Das technische Team von EGPC zeigt sich zufrieden mit dem Projekt und dem neuen Ofen, der zu der stetig wachsenden und energieeffizienten Produktion des Unternehmens beiträgt.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Marktübersichten

    Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen. 

    Bildnachweise