Skip to main content
main-content

09.07.2018 | Keramik, Glas | Nachricht | Onlineartikel

Wärmebildkamera für industrielle Anwendungen

Autor:
Wiebke Sanders

Wärmebildkameras, die höchste Ansprüche an Geräte für die industrielle Automatisierung erfüllen und die Bildübertragung über GigE, den aktuellen Interface-Standard aus der industriellen Bildverarbeitung, unterstützen, bietet Fluke Process Instruments an. Jetzt wurde eine neue Serie von Wärmebildkameras mit integrierter Fotokamera präsentiert.

 

Die Systeme zur festen Montage ermöglichen die kontinuierliche Temperaturüberwachung im Bereich von –10 °C bis +1.200 °C. Zum Funktionsspektrum gehören unter anderem automatische Alarme sowie Wärmebildanalyse und -archivierung. Aufnahmen mehrerer Kameras lassen sich für Anzeige und Analyse kombinieren. Verschiedene Objektive, einschließlich Weitwinkelobjektiven, sind zum Austausch vor Ort verfügbar.

Eingesetzt werden diese Wärmebildsysteme zur Prozessüberwachung bei der Warmumformung, bei Bremsentests und beim Formdrücken sowie in den unterschiedlichsten Anlagen, beispielsweise bei Kalköfen, Müllverbrennungsanlagen und Kesseln. Die Bildraten liegen bei 9 bzw. 60 fps.

Die Geräte und ihr motorisierter Fokus lassen sich per Internet einstellen und steuern. Wärmebilder und Fotos können überlagert angezeigt werden. Das erleichtert zum Beispiel die Ausrichtung der Kamera. Nutzer können die Emissionsgrade und Alarmbedingungen für verschiedene Messfelder individuell festlegen. Die Standardausführung der ThermoView TV40 enthält ein fest eingebautes Objektiv und kommt daher ohne externe bewegliche Teile aus. Sie verträgt Umgebungstemperaturen bis 50 °C, mit einem zusätzlichen Kühlgehäuse sogar bis zu 200 °C.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Temperaturmessung

Einfacher geht es nicht, oder?
Quelle:
Thermisches Management elektrischer Maschinen

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

in-adhesivesMKVSNeuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Technisches Interface Design - Beispiele aus der Praxis

Eine gute Theorie besticht nur darin, dass am Ende einer Entwicklung sinnvolle und nutzergerechte Produkte herauskommen. Das Forschungs- und Lehrgebiet Technisches Design legt einen starken Wert auf die direkte Anwendung der am Institut generierten wissenschaftlichen Erkenntnisse. Die grundlegenden und trendunabhängigen Erkenntnisse sind Grundlage und werden in der Produktentwicklung angewendet. Nutzen Sie die Erkenntnisse aus den hier ausführlich dargestellten Praxisbespielen jetzt auch für Ihr Unternehmen.
Jetzt gratis downloaden!

Marktübersichten

Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen. 

Bildnachweise