Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Der Klimawandel findet jetzt und überall statt ist. Das Buch legt die institutionellen Rahmenbedingungen dar, die notwendig sind, um im Kampf gegen den Klimawandel die Emissionen unter dem notwendigen Schwellwert von 2 °C zu halten. Ohne internationale Zusammenarbeit und grenzüberschreitende Initiativen wird dieses Ziel nicht zu erreichen sein. Eine Auswahl der bedeutendsten Klimaabkommen wird in diesem Buch in den naturwissenschaftlichen Kontext der Klimagenese gestellt und auf ihre sozioökonomischen und kulturellen Auswirkungen hin beleuchtet. Dazu werden zunächst die Themenfelder Klimawirkungen und die wissenschaftlichen Grundlagen des Klimageschehens beschrieben. Es werden die institutionellen und technischen Instrumente der Klimaschutzpolitik diskutiert und ausführlich ausgewählte Konferenzen unter dem Dach der Vereinten Nationen dokumentiert. Nach Paris 2015 lässt sich feststellen, dass der Klimawandel nur durch eine noch umfassendere Internationalisierung beeinflusst werden kann.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Klima: Phänomene – Ursachen – Auswirkungen

Überschwemmungen in Bangladesch und Indien, langanhaltende Dürren im Mittleren Westen der USA, Starkregenfälle in den Alpen oder Sturmereignisse im Südwesten Deutschlands sind heute Teil der täglichen Nachrichten in Fernsehen, Radio und den Printmedien. Wir werden Zeugen, dass solche Klimakatastrophen immer häufiger auftreten, sie in ihren Auswirkungen immer stärker werden und immer mehr Menschen weltweit davon betroffen sind. Noch ist das Gros der Menschheit eher Zeuge als Betroffener, doch es mehren sich die Zeichen, dass in Zukunft auch Menschen von dem sich ändernden Klima betroffen sein werden, die sich bis heute in einem sicheren Lebensraum glauben.
Ulrich Ranke

Kapitel 2. Elemente des Klimageschehens

In der Meteorologie wird unterschieden zwischen Wetter, Witterung und Klima. Als Wetter wird der Zustand der unteren Atmosphäre (Troposphäre) zu einer bestimmten Zeit und an einem bestimmten Ort bezeichnet, abgelesen an Wetterelementen wie der Lufttemperatur, dem Luftdruck, Wind, Niederschlag, Luftfeuchtigkeit, Bewölkung und Sonneneinstrahlung. Witterung dagegen ist ein typischer Ablauf des Wettergeschehens über einen längeren Zeitraum in einer Region; zum Beispiel die Eisheiligen oder der Spätsommer.
Ulrich Ranke

Kapitel 3. Instrumente, Methoden und Konventionen

In Kap. 1 wurden die bekannten Ursachen für den Klimawandel und seine voraussichtlich zu erwartenden Auswirkungen beschrieben. Danach wissen wir: Der Klimawandel ist bereits eingetreten.
Ulrich Ranke

Kapitel 4. Konferenzen

In diesem Kapitel wird eine Reihe an wichtigen Umwelt- und Klimakonferenzen, Übereinkommen und Konventionen vorgestellt. Die Fülle der Konferenzen machte es nötig, eine Auswahl zu treffen, die naturgemäß „subjektiv“ ausfällt. Die Konferenzen werden auf der Basis der von den Vereinten Nationen offiziell herausgegeben Dokumente referiert, ohne kommentiert oder bewertet zu werden.
Ulrich Ranke

Kapitel 5. Ausblick

„Dürfen Menschen alles, was sie tun können“? Diese Frage stellt der WBGU (1999) und möchte moralische und ethische Fragen zu Handlungen einer Gesellschaft im Zusammenhang mit neuen Technologien auf den Punkt bringen: Auch Eingriffe des Menschen in die Natur müssten sich dieser Frage stellen.
Ulrich Ranke
Weitere Informationen

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise